Berühmte Namensträger: David

Der biblische David weckt nicht nur bei Bibellesern sogleich die Assoziation von Goliath. Seit Kindertagen ist uns das Bild des leichtgeschürzten Knaben mit der Steinschleuder vertraut, der dem einschüchternden Widersacher furchtlos entgegentritt. Letzterer ist ziemlich sang- und klanglos im Schoß der Geschichte verschwunden; sein Name zierte in unserer Zeit nur noch einen dreirädrigen Kleinlaster der frühen Nachkriegsjahre. Allerdings sind auch ein mächtiger afrikanischer Frosch und ein massiger Käfer nach Goliath dem Philister benannt.

David aber, König der Israeliten (um 1040 – um 965 vor Christus), Begründer eines orientalischen Großreiches (Palästina, Syrien) und einer Dynastie, die bis ins 6. vorchristliche Jahrhundert regierte, David hat nicht nur das Patronat über Psalmisten und andere Musiker inne, er ist über die Jahrtausende auch zum Namenspatron für unzählige kleine Buben geworden. In Europa kam sein Name seit dem Mittelalter, in Deutschland verstärkt seit der Reformation, in Gebrauch. Seit einiger Zeit genießt er im deutschen Sprachraum neue Popularität.

Wer >Die Lebensgeschichte, Abenteuer, Erfahrungen und Beobachtungen David Copperfields des Jüngeren< (1849/50) liest, weiß damit sogleich eine Menge über Leben und Werk ihres Autors Charles Dickens (1812-1870). Der Werdegang seines kleinen Helden David im London des 19. Jahrhunderts entspricht nämlich in vielen Phasen dem anfangs tristen und freudlosen, später aber aufregend erfolgreichen Leben seines Erzeugers.

David Copperfield verlor schon als Kind den Vater, es folgten die Quälerei durch den Stiefvater, Erziehung durch engstirnige, gewalttätige Lehrer, Zwang zur Kinderarbeit, sodann Flucht zu einer gütigen Verwandten als Wendepunkt, Besuch einer fortschrittlichen Schule, Lehrbub und Schreiber in einer Anwaltskanzlei, schließlich Parlamentsreporter und Schriftsteller. David Copperfield war das »Lieblingskind« seines Schöpfers, dem nach ersten literarischen Erfolgen immer mehr Zeitungen Gelegenheit gaben, seine meisterlichen Schilderungen aus dem Alltagsleben ganz normaler Menschen zu veröffentlichen. Unter dem Pseudonym Boz erschienen seine schon bald zur Weltliteratur zählenden Romane – groß- teils in Fortsetzungen. Dickens‘ Phantasie und Schaffenskraft waren unerschöpflich. Kritiker warfen ihm allerdings vor, daß »selbst dieser engelreine Geist dem Dämon seiner Zeit gehuldigt« habe und sich »zur Goldgräberarbeit lukrativer Vortragstourneen verlocken ließ« (Egon Friedell), die schließlich seinen viel zu frühen Tod zur Folge hatten. Die Entwicklungsgeschichte von David Copperfield, bei der sich Dickens im Erzählstil dem jeweiligen Alter seines Helden anpaßte, schlug bei jungen und erwachsenen Lesern von Anfang an ein. Sie gilt mit ihrem unverwechselbaren Humor und der realistischen Erzählkunst als unvergängliches Glanzlicht der Jugendliteratur.

Kein Wunder also, daß sich ein Magier und Entertainer unserer Tage des berühmten Namens bemächtigt hat. Anders als das Original, das inmitten knorrig-skurriler Romangestalten ein ganz normaler Alltagsmensch blieb, neigt der längst ebenfalls weltbekannte Nachfahre zu zauberhaften und exzentrischen Ausflügen ins Irreale. »David Copperfield jun.«, der eigentlich David Seth Kothin heißt und 1956 geboren wurde, fasziniert sein Publikum und die Welt mit phantastischen Gaukeleien, bei denen er beispielsweise die Freiheitsstatue verschwinden läßt, über dem Grand Canyon und über die Niagarafälle wandelt oder die Chinesische Mauer durchwandert. Copperfield ist ein Zauberer, der sich auf sein Handwerk versteht; immer wieder gelingt es ihm, das Publikum in seinen Bann zu ziehen; »bevor sich irgendwelche Wunder ereignen«, meint er, »muß die Neugier auf Wunderbares geweckt werden. Ich versuche jedes Mal, die Leute mitzunehmen auf eine Reise in die Welt der Phantasie.«

Von Ernö und Renate Zeltner

Berühmte Namensträger von A bis Z

Adam * Adelheid * Adolf * Agathe * Agnes * Albert * Alexander * Alfred * Andreas * Angelika * Anna * Anton * Armin * Arnold * Artur * Attila * August * Barbara * Benedikt * Benjamin * Bernhard * Bertha * Bettina * Boris * Brigitte * Bruno * Caecilia * Carmen * Christian * Christoph * Clara * Claudia * Cornelia * Daniel * David * Diana * Dietrich * Dorothea * Eberhard * Edith * Egon * Eleonora * Elfriede * Elisabeth * Elmar * Emma * Erik * Erwin * Eugen * Eva * Felix * Ferdinand * Flora * Florian * Frank * Franz * Friedrich * Gabriel * Georg * Gerhard * Gertrud * Gottfried * Gudrun * Günter * Gustav * Hannes * Hedwig * Heinrich * Helena * Helmut * Henriette * Herbert * Hildegard * Hubert * Hugo * Ignaz * Irene * Isabel * Jakob * Joachim * Johannes * Josef * Judith * Julia * Karl * Kaspar * Katharina * Klemens * Konrad * Konstanze * Kurt * Laura * Leonhard * Lieselotte * Lina * Lola * Ludwig * Luise * Lukas * Manfred * Manuel * Margarete * Maria * Marianne * Markus * Marlene * Martin * Matthias * Maximilian * Melanie * Michael * Moritz * Natalie * Nikolaus * Olaf * Oliver * Oskar * Otto * Paul * Peter * Rahel * Rainer * Rebekka * Regina * Reinhold * Renate * Richard * Robert * Roland * Rosa * Rudolf * Ruth * Sabine * Sarah * Sebastian * Siegfried * Siegmund * Sigrid * Simone * Sophie * Stefan * Susanna * Theodor * Therese * Thomas * Tobias * Ulrich * Ursula * Ute * Veronika * Victoria * Volker * Walter * Werner * Wilhelm * Wolfgang * Yvonne * Zita