Die beliebtesten Vornamen des Jahres 1906

Der Schriftsteller Thomas Mann hat für seinen 1906 geborenen Sohn Klaus einen Vornamen ausgewählt, der sich damals im Aufwärtstrend befand. Erst 30 Jahre später setzte sich der Vorname Klaus auf den Spitzenplätzen der deutschen Vornamenrangliste fest.

Auch der Verleger Gerd Bucerius (Die Zeit, Stern) bekam 1906 einen Vornamen, der in seinem Geburtsjahr noch eher ungewöhnlich war. Die Eltern des Politikers Herbert Wehner entschieden sich dagegen für einen der häufigsten Namen.

Erika Fuchs ist als erste Übersetzerin der Micky-Maus-Comics ins Deutsche berühmt geworden. Sie hatte drei sehr unterschiedlich geartete Vornamen. Als Rufname führte sie ihren dritten Vornamen Erika, der ähnlich wie Klaus und Gerd am Anfang seiner Modenamenkarriere stand. Ihr erster Vorname Johanna war in dieser Hinsicht genau das Gegenteil und 1906 auf dem absteigenden Ast. Diese interessante Kombination eines altmodischen Namens mit einem neumodischen Namen wurde durch einen außergewöhnlichen zweiten Vornamen verbunden: Theodolinde.