Walter

Walter ist ein männlicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Walter

Walter – im Mittelalter weit verbreitet, im 19. Jahrhundert aufgrund historisierender Dichtungen wieder gefragt und um 1910 einer der häufigsten Babynamen in Deutschland. Seit 1960 werden kaum noch Babys Walter genannt. Von 2010 bis 2021 wurde der Jungenname Walter ungefähr 100 Mal als erster Vorname vergeben und in der Schreibweise Walther nur ungefähr 20 Mal.

Herkunft und Bedeutung

Walter ist ein alter deutscher Vorname, ursprünglich Walthari oder Waltheri. Vom althochdeutschen waltan (bedeutet „walten“ oder „herrschen“) und heri (bedeutet „Heer“ oder „Kriegsschar“).

Varianten

  • Wolter
  • Walt (amerikanisch)
  • Waller (rheinisch)
  • Gauthier, Gautier (französisch)
  • Gualtieri, Gualtiero (italienisch)
  • Wouter (niederländisch)
  • Valter (ungarisch)

37 Gedanken zu „Walter“

  1. Jahrgang 1978 aus der UDSSR, Kasachstan.
    Meine Eltern mit deutschem Immegrationshintergrund in Russland haben mir aus Tradition deutschen Namen vergeben. In Osten klingt „Walter“ (Вальтер) elegant und man hat unter jung und alt den Alleinstellungsmerkmal. In Deutschland angekommen musste ich feststellen, dass nur die alten Opas so heißen. Die Kinder in der Klasse 6 haben auch gestaunt. Mit dem Älter werden fühle ich mich ehrlich gesagt stets wohler.

    Antworten
  2. Ich kenne ein paar kleine Walter und die sind alle überaus prächtig, wobei der Name wie alle „altertümlichen“ Namen bei den Kleinen sehr sehr knuffig wirken.

    Weiter so! Der Name feiert sein Zurück! 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar