Ilse

Ilse ist ein weiblicher Vorname.

Ilse Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Ilse

Ilse war in Deutschland einer der häufigsten Babynamen zwischen 1915 und 1935. Zwischen den 1960er und 2010er Jahren wurden fast keine Neugeborenen Ilse genannt. Seit wenigen Jahren taucht dieser Mädchenname wieder ab und zu in den Geburtenmeldungen auf. Von 2010 bis 2022 wurde Ilse ungefähr 100 Mal als erster Vorname vergeben.

Herkunft und Bedeutung

Ilse ist eine deutsche Kurzform von Elisabeth. Vom hebräischen elischeba hergeleitet bedeutet der Name „die Gott verehrt“ oder „die Gott geweiht ist“. Eine andere mögliche Deutung ist „mein Gott ist Fülle“. Eine Variante ist Ilsa.

Namenstage

Es gibt viele katholische Namenstage für Ilse beziehungsweise Elisabeth. Der wichtigste Namenstag wird am 23. September gefeiert.


Namensrat? Horstomat!

38 Gedanken zu „Ilse“

  1. Hallo zusammen,
    leider bin ich solange ich mich erinnere sehr unglücklich über meinen Namen Ilse. Der Grund dafür ist der, dass ich mir ständig die kleinen Gedichte über den Koch angehört habe. Inzwischen bin ich 66 Jahre alt und werde nie verstehen warum meine Eltern damals so entschieden haben.

    Antworten
    • Ich mag den Namen Ilse. Ich muss da an die Ilse im Harz denken und an Heinrich Heine, den ich auch sehr genial finde. Außerdem heißt heute niemand mehr Ilse, es ist ein selten gewordener, besonderer Name.
      Kann sich schnell ändern, die alten Namen kommen ja alle wieder.

  2. o ja, diesen blöden Spruch kenne ich auch in der Variation „weil sie so nach Zwiebeln roch“ oder „weil sie so nach Knoblauch roch“. Inzwischen habe ich mich (Jahrgang 1953) mit meinem Namen angefreundet, weil im Normalfall immer ich gemeint bin, wenn „Ilse“ gerufen wird. Als Kind war ich totunglücklich.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar