Unisexnamen – beliebte geschlechtsneutrale Vornamen

Unisex © Karin & Uwe Annas - Fotolia.com
Foto © Karin & Uwe Annas – Fotolia.com

Es ist gar nicht so einfach, die beliebtesten Unisexnamen herauszusuchen, weil es alles andere als selbstverständlich ist, diese zu definieren. So gibt es einige sehr populäre Vornamen, die theoretisch geschlechtsneutral sind, praktisch aber reine Jungennamen (zum Beispiel Jonte) oder reine Mädchennamen (zum Beispiel Elisa). Weil Elisa in der Bibel als männlicher Vorname erwähnt wird, dürfte man seinen Sohn in Deutschland so nennen. Tatsächlich ist nicht bekannt, dass das jemals vorgekommen ist. Elisa ist somit nur theoretisch ein Unisexname. Für die folgende Hitliste der beliebtesten Unisexnamen haben wir nur diejenigen Vornamen ausgesucht, die mit einem signifikanten Anteil an Kinder mit dem anderen Geschlecht vergeben wurden und somit nicht nur theoretisch geschlechtsneutral sind.

Hitliste der beliebtesten Unisexnamen

  1. Luca
  2. Mika
  3. Toni
  4. Jona
  5. Lian
  6. Luka
  7. Charlie
  8. Rayan
  9. Robin
  10. Elia
  11. Lou
  12. Alex
  13. Nika
  14. Ada
  15. Amar
  16. Arya
  17. Ilay
  18. Isa
  19. Janne
  20. Nikita

Ausgewertet von Knud Bielefeld anhand einer repräsentativen Stichprobe aus Deutschlands Geburtsmeldungen des Geburtsjahrgangs 2023.

Vornamen, die für Mädchen und Jungen zulässig sind

In Deutschland waren lange Zeit Unisexnamen nur zusammen mit einem weiteren Vornamen möglich. Aus diesem Vornamen musste das Geschlecht des Kindes eindeutig hervorgehen. Dafür gibt es aber keine gesetzliche Grundlage. Ein eindeutig männlicher Vorname für ein Mädchen beziehungsweise ein eindeutig weiblicher Vorname für einen Jungen würde allerdings das Kindeswohl beeinträchtigen und wäre somit abzulehnen.

Nicht zuletzt wegen der bisherigen Auslegung der Vorschriften sind Unisexnamen in Deutschland die Ausnahme. Viele geschlechtsneutrale Vornamen stammen aus dem friesischen Namensvorrat, denn viele friesische Vornamen sind als Kurzformen zweigliedriger germanischer Namen entstanden. Oft bezieht sich dieselbe Kurzform sowohl auf einen oder mehrere weibliche als auch männliche Namen. Ein weiterer Grund, warum es Unisexnamen gibt: Ein Name kommt in verschiedenen Kulturen oder Sprachen vor, wobei der Hintergrund des Namens dabei völlig unterschiedlich ist und auch die Bedeutung eine ganz andere sein kann. So kann es sich natürlich einerseits um einen männlichen, andererseits um einen weiblichen Vornamen handeln.

Liste einiger Unisex-Vornamen

Cato
Weiblicher Vorname als niederländische Kurzform von Katharina; männlicher lateinischer Vorname ursprünglich ein römischer Beiname.
Curly
Englischer Unisex-Name.
Dakota
In den USA sehr beliebt. Ursprünglich der Name Volkes der amerikanischen Ureinwohner.
Elisa
Einerseits als weiblicher Vorname die Kurzform von Elisabeth. Andererseits ein männlicher Vorname aus der Bibel.
Frana
Tschechische Koseform von František / Franz und Františka / Franziska.
Friis
Skandinavisch.
Ike
Kurzform von Isaak; auch ein friesischer männlicher Vorname unbekannter Herkunft.
Isa
In diversen europäischen Ländern als weiblicher und in der Türkei als männlicher Vorname gebräuchlich.
Joyce
Englisch / spanisch. Meistens weiblicher, aber auch männlicher Vorname, abgeleitet vom kelitischen Männernamen Jodokus.
Jule
In Deutschland meist weiblich.
Jules
Französische Form von Julius, seltener auch als weiblicher Vorname gebräuchlich.
Kaya
In Deutschland als weiblicher und in der Türkei als männlicher Vorname gebräuchlich.
Luca
In Deutschland meist männlich.
Luan
Zusammenziehung von Lou und Ann (dann weiblich) oder albanischer männlicher Vorname.
Mika
In Deutschland meist männlich.
Nevin
Ein türkischer Mädchenname und ein englischer Jungenname.
Uli / Ulli
Kurzformen von Ulrich und Ulrike.
Robin
In Deutschland meist männlich.
Sanja
Russisch, Kurzform diverser Namen, zum Beispiel Alexandra.
Sascha
Russische Koseform von Alexander und Alexandra.
Yannie
Stammt von den Ureinwohnern Südafrikas.

Lenski Elia Charlie Nomme Eske Karli Jun Nikita Senel Alexis Eike Jascha Niccel Alison Kay Elin Keke Nicki Andree Edi Nicky Sidney Auguste Folke Kersten Nicol Sina Kim Nicola Azar Kiran Nikola Amber Gabriele Berna Nahid Surinder Tjorven Gerrit Lei Tomke Bente Heilwig Leslie Toni Hope Chen Helge Laurence Olly Chris Iman Loris Ingar Maxime Patrice Connie Isa Malin Vivien Conny Janne Michal Kari Randy Randi Vivian Carol Jean Melek Renee Winnie Dany Jin Noa Janmar Michele Summer Winny Deniz Jirka Marlin Sunny Dilan Joan Ying Jona Marian Semsi Yu Dominique Joy Maris Sandy Daniele Jamie Durdu Juni Sati Riley Elvin Lovis Kaja Stevie

Ida und Merle sind jetzt auch in Husum Mädchennamen

Zwei der zur Zeit häufigsten weiblichen Babynamen wurde in Husum die Anerkennung verwehrt. Da Ida und Merle geschlechtsneutral seien, müsse jeweils ein weiterer Vorname hinzugefügt werden. Eine Nachfrage eines NDR-Fernsehteams bei der Gesellschaft für deutsche Sprache sorgte für Aufklärung. Demnach sind Ida und Merle zwar in einigen Ländern männliche Namen, in Deutschland aber bevorzugt weibliche Vornamen.

96 Gedanken zu „Unisexnamen – beliebte geschlechtsneutrale Vornamen“

  1. Ich erstelle grade eine Liste mit Unisex Namen, die in Deutschland wirklich für beide Geschlechter zugelassen sind. Ich habe bereits über 400. Auf vielen Webseiten sind deutlich mehr Namen gelistet, aber die sind häufig noch nicht in Deutschland vergeben worden und müssten hier neu registriert werden. Ich will dazu bald Tik Tok Videos machen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar