Alexander

Alexander ist ein männlicher Vorname.

Alexander ist schon lange in Deutschland als Vorname verbreitet. 1970 gehörte dieser Name erstmals zur Spitzengruppe der beliebtesten Vornamen. Heutzutage ist Alexander einer der beliebtesten Zweitnamen Deutschlands.

Alexander Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Alexander

Der Name Alexander wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 37.000 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Alexander auf Platz 40 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Alexander ist eine lateinische Form des griechischen Alexandros. Der Name wurde aus den griechischen Wörtern für „schütze, verteidige“ und „Mann“ abgeleitet. Sinngemäß kann daraus „der Männer Abwehrende“ oder „der Verteidiger“ gedeutet werden.

Alexander Bundesländer

Varianten

International

Auch in England ist der Vorname Alexander derzeit sehr beliebt.

Die beliebtesten Zweitnamen zum Erstnamen Alexander

  1. Alexander Maximilian
  2. Alexander Michael
  3. Alexander Paul
  4. Alexander Christian
  5. Alexander Elias
  6. Alexander Thomas
  7. Alexander David
  8. Alexander Johannes
  9. Alexander Andreas
  10. Alexander Josef
  11. Alexander Leon
  12. Alexander Daniel
  13. Alexander Johann
  14. Alexander Florian
  15. Alexander Georg
  16. Alexander Julian
  17. Alexander Karl
  18. Alexander Konstantin
  19. Alexander Friedrich
  20. Alexander Gabriel
  21. Alexander Lukas
  22. Alexander Martin
  23. Alexander Noah
  24. Alexander Felix
  25. Alexander Julius
  26. Alexander Leonard
  27. Alexander Joel
  28. Alexander Markus
  29. Alexander Matthias
  30. Alexander Sebastian
  31. Alexander Wilhelm
  32. Alexander Philipp

Namensprofil

der Vorname Alexander mit Bedeutung und Onogramm

67 Gedanken zu „Alexander“

  1. Ich habe meine Eltern vor 19 Jahren überzeugt, dass mein kleiner Bruder Alexander heißen soll. Auch wenn meine Eltern erst nicht begeistert waren, dass ich mich in die Namensgebung so eingemischt habe, sind sie inzwischen glücklich, da dieser Name einfach überall gut ankommt, nie falsch geschrieben wird (Das wäre bei ihrem Wunsch Phillip ganz anders gewesen) und man je nach Situation mal „Alex“ mal „Alexander“ verwenden kann – das bringt Schwung und Sympathie 🙂 der Vorteil an Alexander ist außerdem, dass er sowohl kleinen Kindern als auch Erwachsenen steht, das kann man nur von wenigen Namen behaupten! Obwohl ich damals erst sieben war, bin ich bis heute davon überzeugt, dass das der schönste Name für einen Jungen /Mann ist.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar