Johannes

Johannes ist ein männlicher Vorname.

Johannes war um 1900 zwar häufig, aber nie auf einem Spitzenplatz in der Vornamenhitparade. Der Name fehlt in keinem Jahr der Vornamensstatistik seit 1890 und wird heutzutage wieder gern vergeben. Johannes ist einer der zeitlosesten Vornamen in Deutschlands.

Johannes Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Johannes

Der Name Johannes wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 21.000 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Johannes auf Platz 85 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Johannes ist ein biblischer Name mit griechisch-hebräischem Ursprung. jochanan bedeutet „der Herr ist gütig“ oder „hat Gnade erwiesen“.

Namensvorbilder: Berühmte Männer namens Johannes

In Bayern ist der Name Johannes besonders beliebt.
In Bayern ist der Name Johannes besonders beliebt.

Varianten und Kurzformen

Namenstage

Es gibt viele katholische Namenstage für Johannes. Der wichtigste ist der 27. Dezember.

Namensprofil

der Vorname Johannes mit Bedeutung und Onogramm

Die beliebtesten Zweitnamen zum Erstnamen Johannes

  1. Johannes Maximilian
  2. Johannes Georg
  3. Johannes Karl
  4. Johannes Michael
  5. Johannes Alexander
  6. Johannes Josef
  7. Johannes Paul
  8. Johannes Elias
  9. Johannes Andreas
  10. Johannes Anton
  11. Johannes Peter
  12. Johannes Martin
  13. Johannes Sebastian
  14. Johannes Christian
  15. Johannes Jakob
  16. Johannes Franz
  17. Johannes Heinrich
  18. Johannes Thomas
  19. Johannes Florian
  20. Johannes Friedrich
  21. Johannes Gabriel
  22. Johannes Felix
  23. Johannes Markus
  24. Johannes Stefan
  25. Johannes Theodor
  26. Johannes Benjamin
  27. Johannes Ludwig
  28. Johannes Valentin
  29. Johannes David
  30. Johannes Wilhelm

36 Gedanken zu „Johannes“

  1. ich find meinen namen geil! besser als der ganze unterschichtenkram wie dennis, danny oder schustinn etc. außerdem ist es cool, bestandteil des sprichworts über die nasenlänge im vergleich zu 😉 zu sein… das einzige, was mich als eingefleischten atheisten nervt, ist die ursprungsbedeutung. geschenk gottes? meine eltern werden da zuweilen anders gedacht haben hahaha

    Antworten
  2. ich heiße auch Johannes 😀 aber eins nervt mich, und zwar das manche die mich „ärgern“ wollen mich immer Hans oder Hanswurst nennen das nervt bissl aber egal 🙂

    Antworten
  3. Wir haben 1991 unseren 1. Sohn Johannes- Emanuel genannt. Wir sind jetzt noch stolz auf diese Namensgebung. Ein sehr wohlklingender Name.

    Antworten
    • Unser Sohn heißt auch Johannes Emanuel.
      Geboren am 16.06.2000.
      Wir finden auch, das klingt so edel.
      Alles alles Gute.

  4. Wie kann man denn heutzutage ein Kind Johannes nennen??? Kinder können grausam sein und das Kind Johannes kann doch nicht wehren, wenn es klein ist. Man soll sich nicht den Modenamen hingeben wie Kevin oder Chantal, aber auch mal Rücksicht nehmen auf das Kind. Es muss schließlich länger damit rumlaufen als die Eltern leben. Zumindest ist das der Normalfall.

    Antworten
    • gehts noch? als wäre der name johannes schlimm? ein altdeutscher name wie schon mein urgroßvater hieß. also wenn ich so einen quatsch lese bekomme ich schaum vorn mund. schäme dich sowas hier zu verbreiten! und schau lieber in der liste der häufigsten namen um dein kind zu benennen. tz…

    • Ich gebe Otto recht, der Name Johannes ist überhaupt nicht schlimm .In meiner Schule heißen viele Johannes und für keinen ist das ein Problem. Nimm eher meinen Namen, aber selbst damit habe ich gelernt zu leben und jetzt finde ich es super einen außergewöhnlichen Namen zu haben auch wenn mich viele damit geärgert haben und ich muss es wissen wie Kinder einen mit ihrem Namen ärgern können schließlich bin ich erst 12.

  5. @ otto.
    Warum Kinder in diese Welt Kinder setzen. Lieber nicht. Hat auch was mit Verantwortung zu tun.
    Und: ich schäme mich micht sowas zu schreiben. Das ist meine Meinung und Du hast Deine!
    Ich weiss wie grausam Kinder sind und sein können. Die verprügeln einen schon, wenn man keine Markenklamotten an hat oder kein Smartphone. Erlebe ich sehr oft, wohne neben einer Schule. Die kennen heute nämlich fast keine Grenzen mehr. Ein Erwachsener kann argumentieren, ein kleiner eher weniger. Und wenn ers kann, dann wird er verkloppt, weil er´n klugscheißer ist.

    Antworten
    • Ach , mann sollte anmerken das ich mit meinen ersten Worten meine :“ Du hast auf alle Fälle recht!“ nicht meine das jedes Kind so ist sondern ein Teil, ca. 40% ungenau geschätzt . Ich finde das Kommentar von „Helen“ sehr merkwürdig und falsch . Wenn man direkt denkt ist die Aussage „Warum Kinder in diese Welt setzen? Lieber nicht…“ komplett falsch .

  6. @ otto.
    Warum Kinder in diese Welt Kinder setzen. Lieber nicht. Hat auch was mit Verantwortung zu tun.
    Und: ich schäme mich micht sowas zu schreiben. Das ist meine Meinung und Du hast Deine!
    Ich weiss wie grausam Kinder sind und sein können. Die verprügeln einen schon, wenn man keine Markenklamotten an hat oder kein Smartphone. Erlebe ich sehr oft, wohne neben einer Schule. Die kennen heute nämlich fast keine Grenzen mehr. Ein Erwachsener kann argumentieren, ein kleiner eher weniger. Und wenn ers kann, dann wird er verkloppt, weil er´n Klugscheißer ist.

    Antworten
    • Das kommt zwar spät, aber das muss gesagt werden. Deine Meinung respektiere ich und dazu sage ich auch nichts. Aber warum zum Teufel postest du deine Beiträge zweimal?

  7. Von aussen betrachtet ist der Name toll, ja. Fuer den Benutzer ist er allerdings mitunter anstrengend, da er eine riesige Projektionsflaeche aufspannt. Wer als Johannes Sinn und Wiedererkennung in alten Buechern sucht, stuerzt sich in eine vorprogrammierte Identitaetskrise, die zum Atheismus einlaedt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar