Mathilda

Weiblicher Vorname

Der Vorname Mathilda beziehungsweise Matilda war vor 1999 in Deutschland selten. Seit 2005 kommt dieser Mädchenname immer mehr in Mode. Die Schreibweise Mathilda kommt geringfügig häufiger vor als Matilda.

Mathilda Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Mathilda (auch die Variante Matilda wurde mitgezählt)

Mathilda wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 15.000 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Mathilda auf Platz 130 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum. Die Variante Matilda wurde ungefähr 11.000 Mal vergeben (Platz 188) und Matylda 100 Mal (Platz 4.090).

Namensvariantentorte Mathilda

Herkunft und Bedeutung

Ursprünglich stammt Mathilda aus dem Althochdeutschen, die Namensbestandteile bedeuten „Macht“ und „Kampf“. Mathilda ist in Deutschland recht modern, seit 2005 liegt sie im Trend. Vor hundert Jahren dagegen war Mathilde die weitaus beliebtere Variante. Die klassisch wirkende Schreibweise Mathilda wird heute etwas häufiger vergeben als die tendenziell frischere oder internationalere Matilda. Allerdings haben wir auch schon von Eltern gehört, die das h verschmäht haben, „damit sie nicht mit Hilda abgekürzt werden kann“ (vielleicht doch ein wenig weit hergeholt). Die meisten Mathildas und Matildas kommen derzeit in Hamburg zur Welt.

Einen Schubs in Richtung Modename könnte Matilda die gleichnamige Filmkomödie von Danny DeVito aus dem Jahr 1996 gegeben haben, die Verfilmung eines Romans von Roald Dahl über ein begabtes Mädchen, das sich mit seinen herzlosen Erzeugern herumärgern muss. Eltern von heute haben den Namen vermutlich auch aus den „Drache Kokosnuss“-Geschichten (Ingo Siegner, ab 2002) im Ohr: Kokosnuss’ Freundin ist das Stachelschwein Matilda.

Besonders bekannt ist der Name außerdem in Celle. Das liegt an einer historischen Figur: einer Prinzessin, die Matilda genannt wurde – in den offiziellen Dokumenten steht „Caroline Mathilde von Hannover“. Ihr Schicksal ist legendär: 1766 wurde die 15-Jährige mit dem kaum älteren dänischen König Christian zwangsverheiratet. Zuneigung gab es nicht zwischen den Eheleuten, sehr wohl aber zwischen Matilda und Johann Friedrich Struensee, Leibarzt und Vertrauter des Königs. Die Romanze währte nur kurz: Johann wurde hingerichtet und Matilda nach Celle verbannt, wo sie sich weitaus größerer Beliebtheit erfreute als in Kopenhagen. Im Alter von 23 Jahren verstarb Matilda.

Namenstag

Der katholische Namenstag von Mathilda wird am 14. März gefeiert.

Musik

Harry Belafontes Hit Matilda stammt aus dem Jahr 1953.

Varianten

Die beliebtesten Zweitnamen zum Erstnamen Mathilda

  1. Mathilda Sophie
  2. Mathilda Marie
  3. Mathilda Luise
  4. Mathilda Elisabeth
  5. Mathilda Charlotte
  6. Mathilda Maria
  7. Mathilda Louise
  8. Mathilda Emilia
  9. Mathilda Anna
  10. Mathilda Rosa
  11. Mathilda Helene
  12. Mathilda Elise
  13. Mathilda Johanna
  14. Mathilda Emma
  15. Mathilda Katharina
  16. Mathilda Luisa
  17. Mathilda Pauline
  18. Mathilda Rosalie
  19. Mathilda Amelie
  20. Mathilda Sophia
  21. Mathilda Greta
  22. Mathilda Rose
  23. Mathilda Josefine
  24. Mathilda Klara
  25. Mathilda Ruth
  26. Mathilda Clara
  27. Mathilda Elisa
  28. Mathilda Frieda
  29. Mathilda Friederike
  30. Mathilda Josephine
  31. Mathilda Karlotta
  32. Mathilda Leni
  33. Mathilda Lina
  34. Mathilda Theresa
  35. Mathilda Antonia
  36. Mathilda Carlotta
  37. Mathilda Dorothea
  38. Mathilda Fee
  39. Mathilda Helena
  40. Mathilda Ida
  41. Mathilda Leonie
  42. Mathilda Lilly
  43. Mathilda Lotta
  44. Mathilda Lou
  45. Mathilda Magdalena
  46. Mathilda Mia
  47. Mathilda Viktoria
  48. Mathilda Christin
  49. Mathilda Edith
  50. Mathilda Ella
  51. Mathilda Emmi
  52. Mathilda Franziska
  53. Mathilda Henriette
  54. Mathilda Julie
  55. Mathilda Lotte
  56. Mathilda Margarete
  57. Mathilda Marianne
  58. Mathilda Martha
  59. Mathilda Sofia
  60. Mathilda Sofie
  61. Mathilda Theresia
  62. Mathilda Valentina

Namensprofil

der Vorname Matilda mit Bedeutung und Onogramm

84 Gedanken zu „Mathilda“

  1. Nein, Mathilda gefällt mir nicht, und auch niemanden im Bekanntenkreis 🙁

    Vor 50 Jahren war er vielleicht mal modern, aber heutzutage passt es nicht. Einfach nicht schön…:-/

    Ein Name der ähnlich klingt aber um einiges schööönes ist 🙂 MADITA, ich liebe den Namen und bekomme nur positive Rückmeldungen 🙂

    Aber bitte nicht Mathilda, tut es eurer Tochter nicht an 🙁

    Antworten
    • So unterschiedlich sind die Geschmäcker, ich liebe den Namen Mathilda (mein Hund heißt so und sie ist so süß). Madita hingegen klingt für mich wie Mathilda mit Sprachfehler ;).

    • Madita, ahahhahaha.

      Frag doch ma Dita, ob sie ihren Namen gut findet, bevor Du andere Namen schlecht machst….

    • Moooooment! Antun?
      1. Heutzutage werden viele Babies wieder so genannt.
      2. Liebe ich meinen Namen höre oft was für einen schönen Namen ich doch habe.

      Ich denke wir haben in unserer Familie mit Melanie, Konstantin, Elena, Salomon und Antonio insgesamt sehr schöne Namem, die jeder kennt aber die man nicht ständig hört

  2. JELLA -HA, Ha, Ha – MATIDA, genau, das sind die Kommentare die die Welt braucht ” Tut es eurer Tochter nicht an den Namen XY !!! ” Namen sind immer individuell wie jeder Mensch und es braucht im Internet solche hoch qualifizierten Statements von irgendwelchen meinungsbildenden Personen. Klasse, mehr davon !! Ich kann nur jeden Raten, euren Wunschnamen vorher niemand zu erzählen, denn es gibt einen Depp der irgendetwas dazu zu sagen und zu meckern hat. In diesem Sinne MATDA – Ha, Ha, HA !!!

    Antworten
  3. Meine Tochter trägt auch den wunderschönen Namen Mathilda 🙂 Am Anfang war ich nicht so überzeugt davon, doch mein Mann war total begeistert und am Ende habe ich mich auch in den Namen verliebt 😉 Unser Umfeld reagierte total positiv auf den Namen, sie heißt Mathilda Sofie:)

    Viele Grüße, Alexandra mit Mathilda (3) und Antonia (1)

    Antworten
    • Total schön! Mein Vater will unbedingt dass ich mein Kind Sofie nenne. Eure Kombination ist top

    • Wie witzig 🙂 Meine Tochter heißt auch Antonia und wenn das nächste auch ein Mädel wird ist bei mir Mathilda auch ganz hoch im Kurs 🙂 Finde das die Namen soooooo schön zusammen passen. Muss ich dann nur noch bei meinem Mann durchkriegen 😀

  4. Mathilda ist sehr schön, aber MathildE fanden wir noch eleganter. hängt auch ein bisschen vom Klang des Nachnamens ab. man stelle sich vor, “Jella” hieße mit Nachnamen “Keller” 🙂

    Antworten
  5. Kopf –> Tischplatte.

    Jella: nein, Mathilda war nicht “vor 50 Jahren vielleicht mal modern”, denn wer lesen kann, kann sich oben informieren, dass der Name vor 1999 in Deutschland selten war.

    Und RR: Jella hat nicht von “MATIDA” oder “MATDA” geschrieben, sondern von “Madita”.

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, und kann vielleicht auch halbwegs vernünftige Kommentare hinterlassen.

    Antworten
  6. Den Namen Matilda hört man hier immer häufiger. Mir gefällt er auch sehr gut. Schreiben würde ich ihn jedoch ohne /h/ – Matilda sieht für mich ein bisschen moderner, “leichter” und weniger verstaubt aus.

    Antworten
    • Genau das ist auch meine Meinung.. ohne H empfinde ich Matilda moderner und jünger irgendwie niedlicher.. böse finde ich es wenn man so dreißt urteilt über die Namenswahl. Müssen ja in 20 Jahren nicht alle Erwachsenen Emma, Lina, Noah und Ben heißen… 😉

  7. Ich heiße mathilda und für mich ist das ned so wirklich Spaß immer wenn ich jemanden neuen treffe und meinen Namen sage kommt mir das komisch vor ich bekomme auch manchmal seltsame Blicke oder blöde Kommentare es nervt aber mittlerweile leben ich damit. Egal was alle sagen ich finde das der Name zu alt ist um ein Kind heutzutage nich zu nennen das ist meine Meinung

    Antworten
    • Darf ich fragen wie alt du bist? Sei stolz einen “ausergewöhnlichen” Namen zu tragen. Und lerne die Dummheit anderer zu ignorieren. 😉

  8. Liebe Leute! Ihr solltet euch alle glücklich schätzen, dass die Natur euch gesunde und fröhliche Kinder geschenkt hat. Aber bitte, wie kann man den Part den ihr davon beeinflussen könnt dann nur so verreißen und den Kleinen einen so beschränkten und sperrigen Namen geben?! Mal darüber nachgedacht, dass euer Nachwuchs vielleicht später gar nicht einen achso “besonderen” Namen haben möchte? Ein einfacher Test: Den Wunschnamen mal Sonntags lauthals über den voll belegten Spielplatz im Stadtpark brüllen, wenn es danach kurz still wird, einige Gesichter der versammelten Eltern vollends entgleisen und am Ende das große Getuschel beginnt, dann solltet Ihr die Namenswahl besser vor der Geburt nochmals gut überdenken…

    In diesem Sinne!

    Euer Klaus-Detlef

    Antworten
    • Es ist natürlich VIEL besser, wenn man auf den Spielplatz geht, einen Namen ruft und sich gleich 10 Kinder angesprochen fühlen … Unsere Tochter ist 2004 geboren und heißt Mathilda. Wir wollten einen Namen, der selten, solide und nicht “überdreht” ist. Und dies ist uns – denke ich – gelungen. Außerdem passt der Name “wie Faust aufs Auge” zu unserem Mädel. 😉 Sie mochte ihren Namen anfangs auch nicht. Aber inzwischen – mit fast 12 – und mit dem Bewusstsein, dass es inzwischen ganz schön viele Mathildas/Matildas gibt, findet sie ihn okay. Auch der Geschmack der Kids verändert sich im Laufe der Zeit. Und meist passt der Name letztlich irgendwie doch zu dem Kind selbst.

  9. Unsere Mathilda ist jetzt 6 Jahre und der Name passt einfach zu unserem Mädel. Unsere 2. Tochter heist Hermine und ich finde es sind tolle und wundervolle Namen!!!!!

    Antworten
    • Ich sehe gerade diese Seite und muss lachen. Unsere Älteste heißt Mathilda (3,5) und die zweite auch Hermine (7Monate). Mal sehen, wie sich der Name Hermine in ein paar Jahren entwickelt? Zu unserem Nachnamen passen die Namen perfekt.

Schreibe einen Kommentar