Matthias

Der männliche Vorname Matthias war zwar lange Zeit (ungefähr im Zeitraum von 1960 bis 1985) unter den beliebtesten Vornamen – hat es aber nie an die Spitze der Hitliste geschafft. Erst nach dem zweiten Weltkrieg wurden Kinder in großer Anzahl Matthias genannt. Mittlerweile ist der Name offenbar wieder aus der Mode gekommen.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Matthias

Matthias wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 6.000 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Matthias auf Platz 285 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum. Die Namensform Mathias wurde ungefähr 1.200 Mal vergeben (Platz 933), Matias 140 Mal (Platz 3.398) und Mattias 60 Mal (Platz 5.410).

Herkunft und Bedeutung

Der deutsche Vorname Matthias geht auf Matthaios zurück. Dieser Name ist eine griechische Form des hebräischen Namens Mattityahu. Aus dem Hebräischen hergeleitet bedeutet Matthias „Gabe des Herrn“.

Regionale Verteilung des Vornamens Matthias nach Bundesländern

Varianten

Namenstag

Die Katholiken in deutschsprachigen Ländern feiern den Namenstag von Matthias am 24. Februar.

Namensprofil

der Vorname Matthias mit Bedeutung und Onogramm

54 Gedanken zu „Matthias“

  1. Also ich werd auch Matze genannt. Klingt scheiße, wenn man es selbst sagt, aber ansonsten bin ich ganz zufrieden mit dem Spitznamen 😀
    Mit “Matthias” sowieso. Bester Name

    Antworten
  2. Ich finde MATTHIAS sehr schön!!! Und keine Abkürzungen, bitte!!! Ich sage immer volle Version, der Vorname ist einfach zu schön, um ihn zu kürzen… 🙂

    Antworten
  3. Am meisten hatt sich der name durch meine schwester eingebrannt;-) toller name! Kann man matts sagen oder mät oder matti oder matz, Hias 😉 Der matthias mit den vielen Gesichtern hatt auch Spitznamen zu jeder variante einfach geil, schregster spitzname bis jetz ist Malibusch…

    Antworten
  4. Als ich mit unserem Sohn, 2 Jahre, schwanger war, hat unser Familienrat sich für den Namen Matthias entschieden, weil er übersetzt auch bedeutet: Geschenk Gottes! Wir haben uns dieses 3. Kind so sehr gewünscht und uns so sehr darauf gefreut. Er ist und bleibt ein Geschenk Gottes. Matthias ist ein schöner alter Name. Man kann ihn immer wieder hören und es gibt ihn in fast allen Ländern. Ich und meine Familie sind sehr stolz auf unsere gute Wahl. Und übrigens, seit der Geburt von Matthias gibt es in unserem Umkreis bereits 8 mit diesem tollen Namen. Einer muss halt mal damit anfangen…

    Antworten
  5. Auch ich bin zufrieden mit meinem Namen. Ich finde ihn gut, wie soll ich sagen solide. Er ist wie ein VW Golf nicht weiter auffällig aber mit das beste was es gibt. Passt zu einem ausgeflippten genau so gut wie zu einem spießigen Menschen.

    Antworten
  6. In meiner Jugendzeit fand ich meinen Name kacke. Obwohl ich nie Probleme mit ihm hatte. Heute bin ich so stolz auf ihn, dass mein 1. Sohn (11 Tage alt) ihn auch bekommen hat.

    Antworten
  7. Der Name Mathias bedeutet nicht einfach Gabe Gottes, sondern genau genommen Gabe/Geschenk Jehovas/Jahwes. Die Kurzform “YAH” des hebräischen Gottesnamems steckt eindeutig in Mathias. Ähnlich wie auch in HalleluYAH was “Gepriesen sei Jehova” bedeutet.

    Antworten
  8. Den Apostel und Evangelisten Matthias kann man übrigens in Deutschland besuchen. Seine Gebeine befinden sich in Trier in der Benediktinerabtei St. Matthias. Um 300 ließ Helena, die Mutter von Kaiser Konstantin, die Matthias-Gebeine aus Palästina holen und nach Trier überführen, besagt die Legende.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar