Norwegische Vornamen

© Stefan Habersack - Fotolia.com

Die beliebtesten Babynamen in Norwegen

(Geburtsjahr 2012)

Mädchen Jungen
  1. Nora / Nora / Norah
  2. Emma
  3. Sofie / Sophie
  4. Linnea / Linea
  5. Sara / Sahra / Sarah
  6. Emilie
  7. Ingrid / Ingri
  8. Thea / Tea
  9. Leah / Lea
  10. Sofia / Sophia
  11. Anna
  12. Amalie
  13. Ida
  14. Mathilde / Matilde
  15. Julie
  16. Maja / Maia / Maya
  17. Hanna / Hannah
  18. Ella
  19. Mia
  20. Victoria / Viktoria
  21. Vilde
  22. Frida
  23. Aurora
  24. Maria
  25. Tuva
  26. Olivia
  27. Hedda
  28. Elise
  29. Marie
  30. Jenny
  31. Selma
  32. Live
  33. Oda
  34. Julia
  35. Eline
  36. Malin
  37. Tiril / Tirill
  38. Lilly
  39. Natalie / Nathalie
  40. Karoline / Caroline
  1. Lucas / Lukas
  2. Emil
  3. Mathias / Matias
  4. Jonas
  5. Alexander / Aleksander
  6. William
  7. Oskar / Oscar
  8. Magnus
  9. Markus / Marcus
  10. Oliver
  11. Jakob / Jacob
  12. Henrik
  13. Elias
  14. Liam
  15. Adrian
  16. Isak / Isac / Isaac
  17. Kristian / Christian
  18. Noah / Noa
  19. Filip / Fillip / Philip / Phillip
  20. Sebastian
  21. Theodor / Teodor
  22. Martin
  23. Tobias
  24. Kasper / Casper / Kacper
  25. Daniel
  26. Sander
  27. Leon
  28. Nikolai / Nicolai / Nicolay
  29. Aksel / Axel
  30. Håkon / Haakon
  31. Matheo
  32. Benjamin
  33. Sondre
  34. Johannes
  35. Andreas
  36. Mohammad / Mohamed / Mohammed
  37. Jonathan / Jonatan
  38. Marius
  39. Erik / Eric
  40. Fredrik / Frederick / Frederik

Auch in Norwegen bewegen sich die Vornamentrends in Wellen. Viele der heute beliebten Namen waren schon vor mehr als 100 Jahren populär, aber zwischendurch aus der Mode gekommen. Aktuelle Topnamen der norwegischen Vornamenstatistik wie Emma und Lukas kamen aber vor 1990 in Norwegen fast nie vor.

Geirangerfjord in Norwegen © MyWorld - Fotolia.com

Die norwegische Vornamenmode wird laut der norwegischen Statistikbehörde wesentlich von Schweden geprägt. Die Namen, die heute im Nachbarland häufig vorkommen, sind vermutlich die kommenden Modenamen in Norwegen. Auch das Phänomen, dass mehr als die Hälfte der 2012 in Norwegen geborenen Mädchen einen Namen hat, der mit „a“ oder „ah“ endet, konnte bereits in Schweden beobachtet werden.

Wie in Deutschland wird die Hitliste der häufigsten zweiten Vornamen bei den Mädchen von Marie und Sofie dominiert. Zwei oder mehr Vornamen sind in Norwegen aber die Ausnahme. Dagegen steigt die Zahl der Kinder, die einen aus den Familiennamen beider Elternteile gebildeten Doppelnamen als Nachnamen führen.

22 Kommentare zu "Norwegische Vornamen"

  1. marina sagt:

    Linnea-der schönste name überhaupt! <3

    • Paul sagt:

      Schrecklicher Vorname!! Hätte ich mir dreimal überlegt

    • Marie sagt:

      Also Paul, ich würde sagen jeder hat ne eigene Meinung und man sollte diese Meinung respektieren. Wenn man nichts gutes zu sagen hat, sollte man seinen Schnabel halten. Danke.

  2. fjær sagt:

    Ich kann nicht bestætigen dass es hier in Norwegen viele Menschen mit einen Doppelnamen als Nachnamen gibt. Faktisch habe ich sogar gelesen, dass das dies sehr ungewøhnlich ist. Was SEHR gewøhnlich ist, ist die Weiterfåhrung eines Nachnamens als sogenannter „mellomnavn“. Das gibt es nur in Skandinavien und kønnte (wenn der „mellomnavn“ eigentlich ein Nachname ist) von Deutschen als Doppelname missdeutet werden. Ein „mellomnavn“ kann aber auch ein gebræuchlicher Vorname sein. Und in dem Fall sieht es so aus, als ob die Person 2 Vornamen hat. Mir ist noch kein Norweger mit weniger als 3 Namen insgesamt untergekommen (obwohl das møglich ist).

  3. Friedrich Hofko sagt:

    Gibt es in Norwegen den Mädchenvornamen aaro???

    Vielen Dank,tusen takk
    Alles Gute ! lykke til.
    Liebe Grüße, vennlig hilsen.
    habe einen schönen Tag, ha en fin dag.
    Friedrich
    Ích mag Norwegen, jeg elsker Norge.

  4. Lara sagt:

    Hallo ich Brauche Norwegische vornamen für Mädchen und Jungen.
    Mein mann kommt aus Norwegen deswegen wollen wir unseren Kids auch Norwegische namen geben
    Lg Lara

  5. Mark sagt:

    Die Norweger haben guten Geschmack–ich finde diese Liste wesentlich schöner als die deutsche (wobei ich die deutsche auch nicht unbedingt schlecht finde).

    Das wirkt alles recht klassisch, mit wenigen Ausnahmen.

    Besonders schön finde ich bei den Mädchen Nora, Emma, Linnea, Emilie, Ingrid, Amalie, Ida, Mathilde, Frida, Aurora, Maria, Hedda und Selma.

    Bei den Jungen Lukas, Emil, Mathias, Jonas, Markus, Oliver, Jakob, Elias, Henrik, Isak, Kristian, Martin, Tobias, Kasper und Frederik.

    Aber auch die meisten anderen Namen finde ich wirklich sehr schön. Das anglophile William ist störend. Weiß jemand wie die Norweger das aussprechen? Villiam? Oder sprechen die es ganz richtig, ohne Akzent englisch aus?

    • Lilly sagt:

      hallo mark;)
      Jaaa:3 du hast recht 🙂 aba hast du ne ahnung ob`s da auch kids gibzz wo LILITH heißen!?

      LG LILLY<33333

  6. Ida sagt:

    Mir gefällt der Name Emil gut. Ich hatte mal eine Eidechse die so hieß (aus Emil und die Detektive).

    Weiß jemand wie das in Norwegen mit den Zweitnamen ist und welcher zu Emil passt? Ich schreibe gerade eine Geschichte und ich fänd’s toll, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

    danke schon mal 🙂

  7. Rahel Linnea sagt:

    Mein Vater ist Norweger und meine Mutter Äthiopierin daher habe ich einen Namen aus beiden Ländern, mein Bruder heißt Christian Noel und meine Schwester Selam Emma Mathilda 🙂

  8. Line sagt:

    Mein Name ist zwar Dänisch, aber ich finde norwegische Namen auch sehr, sehr schön!

    Line

  9. Nora sagt:

    Das ist voll witzig ich heißen Nora und der iat gleich der erste name.^^

  10. Lea sagt:

    Ich heisse Lea und meine Schwester Nora. Aber wir sind Schweizer. Auch unsere Grosseltern sind nicht aus Norwegen. Lustig;)!
    Ich finde die norwegischen Namen auch echt toll.

  11. Ariana sagt:

    Sofie und Nora finde ich echt richtig schön! Ich liebe Norwegen und die Namen oben sind auch super!

  12. Sylvia sagt:

    Ist Inge in Norwegen ein männlicher oder weiblicher Vorname?

    • Linnea sagt:

      Ist ein Mädchenname

    • Annette sagt:

      Ich leve sett 18 Jæren in Norwegen und kann sagen, dass Inge in Norwegen ein männlicher Vorname ist.
      Dagegen ist Gerd ein weiblicher.
      Und Aud?
      Oder Signe?
      Beide weiblich.
      Mein Sohn wurde in Deutschland gebohren und heisst Janne. Auch weiblich in Norwegen.

  13. Linnea sagt:

    Hei! Hvordan har du det ?
    Ich bin Norwegerin, wohne aber ein Deutschland… Ich finde es ein wenig nervig , dass alle immer fragen woher mein Name kommt oder so. Schließlich interessiert sie ja auch nicht woher der Name Hafsa kommt (auch in meiner Klasse)und ich finde Hafsa hört sich doch irgendwie cooler an als Linnea ,oder??? Jedenfalls mag ich meinen Namen trotzdem

Kommentieren