Schweizer Vornamen

Schweizer Flagge © daboost - Fotolia.com

Nach Sprachregionen betrachtet war 2017 in der Deutschschweiz Mia der beliebteste weibliche Vorname. Bei den Jungen nahm Noah den ersten Platz ein.

Österreichische Vornamen

Österreichische Flagge © daboost - Fotolia.com

Die österreichische Hitliste der Vornamen wird von Anna und Maximilian angeführt. Statistik Austria hat die Vornamen von 87.633 im Jahr 2017 geborenen Kindern ausgewertet.

Amerikanische Vornamen

In den USA ist fast alles erlaubt – es gibt dort bei der Namensfindung kaum Grenzen. Tatsächlich dürfen sogar Mädchennamen für Jungen verwendet werden oder Jungennamen für Mädchen.

Brasilianische Vornamen

Rio de Janeiro © lazyllama – Fotolia.com

Vornamen spielen in Brasilien eine viel größere Rolle als in Europa. Brasilianischen Familiennamen sind sehr häufig, so dass sich die meisten Menschen nur mit Vornamen ansprechen. Der Nachname bleibt in den meisten Fällen ungenannt.

Neuseeländische Vornamen

Neuseeland Flagge

Im Jahr 2017 wurden in Neuseeland 13.000 verschiedene Vornamen vergeben. Hier die in Neuseeland am häufigsten vergebenen Vornamen.

Norwegische Vornamen

Geirangerfjord in Norwegen © MyWorld - Fotolia.com

Auch in Norwegen bewegen sich die Vornamentrends in Wellen. Viele der heute beliebten Namen waren schon vor mehr als 100 Jahren populär, aber zwischendurch aus der Mode gekommen.

Schottische Vornamen

Jack ist seit zehn Jahren ununterbrochen der beliebteste Jungenname in Schottland, Olivia steht zum zweiten Mal an der Spitze der Mädchennamenrangliste.

Dänische Vornamen

Die beliebtesten Babynamen in Dänemark waren 2017 Ida und William. Anne, Kirsten, Jens und Peter sind typische dänische Vornamen.

Irische Vornamen

Emily war 2017 wie immer seit 2011 der beliebteste Mädchenname Irlands. Jack stand wie fast jedes Jahr seit 2007 wieder an der Spitze der Jungennamenrangliste.