Noah

Grundsätzlich ist Noah ein Unisex-Name. Noah ist in Deutschland aber meistens als männlicher Vorname gebräuchlich und wesentlich seltener als weiblicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Noah
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Noah

Der Jungenname Noah ist in Deutschland noch nicht lange populär. Erstmals im Geburtsjahrgang 1995 kam dieser Vorname in größerer Zahl in der deutschen Vornamenstatistik vor. Der Auslöser des Noah-Booms war wahrscheinlich der damals sehr populäre Tennisprofi Boris Becker, der seinen 1994 geborenen Sohn Noah genannt hatte und den Vornamen damit ins Gespräch gebracht hatte. Seit 2014 gehört Noah zu den Top 10 der beliebtesten Jungennamen und erreichte 2020 erstmals den Spitzenplatz.

Seit 2010 wurde Noah in Deutschland mindestens 69.600 Mal als erster Vorname vergeben. Noa (diese Variante ist auch als Mädchenname gebräuchlich) wurde mindestens 2.100 Mal vergeben. Auch in der Schweiz, in Österreich, Frankreich und in Brasilien ist der Name Noah sehr populär.

Herkunft und Bedeutung des Vornamens Noah

Noah ist ein hebräischer Name. Aus dem Hebräischen übersetzt bedeutet Noah „Beruhige Dich“ beziehungsweise „Ruhebringer“.

Im Südwesten Deutschlands ist der Name Noah am beliebtesten.
Im Südwesten Deutschlands ist der Name Noah am beliebtesten.

Varianten

  • Noach
  • Noe, Noé

Die beliebtesten Zweitnamen zum Erstnamen Noah

  1. Noah Joel
  2. Noah Elias
  3. Noah Alexander
  4. Noah Gabriel
  5. Noah Maximilian
  6. Noah Samuel
  7. Noah Noel
  8. Noah Benjamin
  9. Noah David
  10. Noah Paul
  11. Noah Finn
  12. Noah Leon
  13. Noah Maxim
  14. Noah Liam
  15. Noah Ben
  16. Noah Louis
  17. Noah Michael
  18. Noah Levi
  19. Noah Sebastian
  20. Noah Valentin
  21. Noah Johannes
  22. Noah Daniel
  23. Noah Emil
  24. Noah Eliah
  25. Noah Emilian
  26. Noah Matteo
  27. Noah Elia
  28. Noah Felix
  29. Noah Luca
  30. Noah Christian
  31. Noah Elijah
  32. Noah Constantin
  33. Noah Jakob
  34. Noah Luis
  35. Noah Raphael
  36. Noah Emilio
  37. Noah Fynn
  38. Noah Pascal
  39. Noah Simon
  40. Noah Thomas
  41. Noah Johann
  42. Noah Joshua
  43. Noah Julian
  44. Noah Philipp

Namensrat? Horstomat!

69 Gedanken zu „Noah“

  1. Der hebräische, weibliche Name Noa ist KEINE Variante des hebräischen männlichen Namens Naoh (ursprüngliche Aussprache Noach)!! Es sind zwei verschiedene, eigenständige Namen mit unterschiedlicher Herkunft und Bedeutung die in Deutschland leider vermischt werden wegen der fälschlichen Aussprache von Noah. Noah bedeutet ja „der Ruhige“, Noa dagegen bedeutet „die bewegliche,die zappelige“ 🙂

    Antworten
    • Ich möchte die Unterschiedlichkeit der Namen Noah (männlich) und Noa (weiblich) gern unterstreichen.
      Zumindest vom hebräischen Sprachhintergrund her, handelt es sich um zwei verschiedene Namen.

  2. Ich heiße Noah, bin 14 Jahre alt und ein bester Freund heißt auch Noah mit Vornamen. Uns beide nervt es richtig, wenn gesagt wird „es regnet, holt ihr uns mit eurer Arche ab Noahs?“ An sich ist der Name nicht verkehrt aber er klingt jetzt auch nicht gerade männlich weil er so „weich“ ist. Also naja.

    Antworten
  3. Wir haben unseren Sohn 2010 Noah genannt und sind glücklich und stolz den Namen gewählt zu haben. Auf unseren Sohn trifft er absolut zu. Er ist unser ruhiger Pol. Habe ich einen stressigen Tag schaut er mich an, nimmt mich in den Arm und sagt: „Mama du bist schon wieder zu aufgeregt.“ Er ist sehr einfühlsam und denkt viel nach. Auch von anderen hören wir immer positives und, dass der Name sehr schön ist.
    Es ist ein Name der super zu einem kleinen Kind, aber auch zu einem erwachsenen, gestandenen Mann passt. Das war uns sehr wichtig.
    Ich möchte den Namen aber eigentlich gar nicht empfehlen, damit ihn nicht zu viele nutzen. 😉

    Antworten
  4. In der KJV der meistegelesenen englischen Bibel heißt im übrigen ein Mann sowie eine Frau Noah (genauso geschrieben nicht Noa), soviel dazu dass Noah nur ein Jungenname ist. Wahrscheinlich ein Übersetzungsfehler eigentlich wird im hebräischen ja nur die weibliche Variante Noah ausgesprochen die männliche Variante wird ja Noach gesprochen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar