Daniela

Weiblicher Vorname

Der Mädchenname Daniela wurde seit 1960 immer häufiger vergeben und war zwischen 1966 und 1991 regelmäßig in den Top 50 der beliebtesten Vornamen vertreten. Die höchste Platzierung war Rang 5 im Jahr 1973.

Daniela Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Daniela

Daniela wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 890 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Daniela auf Platz 1.116 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum. Daniella wurde ungefähr 60 Mal vergeben (Platz 5.653).

Herkunft und Bedeutung

Daniela ist die weibliche Form des biblischen Namens Daniel. Daniel bedeutet „Gott ist mächtig“ oder „Gott ist mein Richter“.

Varianten

  • Danuta (polnisch)
  • Danika (serbokroatisch)
  • Dana (Kurzform)
  • Danila (Einerseits eine Variante von Daniela, in slawischen Sprachen auch als Ableitung aus dem Jungennamen Danilo entstanden.)

Namenstag

Der Namenstag von Daniela wird am Gedenktag des Propheten Daniel gefeiert, dem 21. Juli.

Namensprofil

der Vorname Daniela mit Bedeutung und Onogramm

89 Gedanken zu „Daniela“

  1. Hallo, ich heisse auch Daniela. Mein Spitzname ist Dani und ich wurde nach meinenm Uropa benannt. Gefällt mir.
    Ich bin Baujahr ’67 und je älter ich werde, desto schöner finde ich meinen Namen.
    …. Grumpf, das mit “Dany + Sahne” musste ich früher natürlich auch ertragen…. 😉

    Antworten
  2. Wunder was auch ich heiße Daniela. Ich bin 1988 auf die Welt gekommen und muss sagen ich hasse meinen Namen. Mein Spitznamen lautet Dana was mir um einiges besser gefällt. Meine Kinder werden von mir Schöne amerikanische Namen bekommen die man auch schön abkürzen kann.

    Antworten
  3. Hallo, auch ich bin eine Daniela. Geboren 1990. Seit Kindertagen werde ich Dani genannt, was ich auch recht mag, weil’s zu meiner frechen, lustigen Art doch sehr passt, finde ich. 🙂 Auch, wenn ich mich selbst vom Kleinkindalter an eigentlich Dana genannt hätte. Das finde ich noch schöner. Mit Daniela selbst freunde ich mich mittlerweile auch halbwegs an, als Kind habe ich den Namen allerdings immer richtiggehend gehasst, er war mir sogar peinlich, keiner weiß, wieso…^^

    Antworten
  4. Ich bin eine 1972 geborene Daniela. Heute mag ich meinen Namen als Kind nicht,weil ich immer dachte das ich die einzigste bin!
    Meine Freunde nennen mich Dani,meine Familie Ela,ich mag beides.

    Antworten
    • genau wie bei mir, 1972 geboren, dani nennen einen die freunde und die familie ela.lustig 🙂

    • ICH HEIßE AUCH DANIELA BIN IM AUG.72 GEBOREN FAND MEINEN NAMEN IMMER SCHON SCHÖN, DA ES in meiner umgebung SEHR SELTEN WAR…. ICH PERSÖNLICH WÜRDE MIR DEN NAMEN DANIELA immer GEBEN. DANNY HAT MAN MICH IMMER IN DER SCHULE genannt. Dea nennt mein Mann mich und Gela ist auch nicht unbekannt für mich… aber eigentlich mag ich keine Abkürzungen. …

    • Ich bin auch eine Daniela, geb. 1967. Ich mag meinen Namen schon immer. Von klein auf habe ich für meinen Namen Komplimente bekommen. Meine Familie nennt mich ebenfalls Ela und meine Freunde nennen mich Dani.

  5. Also ich bin 2001 geboren und noch ziemlich jung.Auch ich heiße Daniela ( ein wunder). Ich fand den Namen früher nicht so schön aber mit der Zeit habe ich mich an ihn gewöhnt. Heute finde ich ihn ziemlich schön. Ich kenne niemand außer Daniela Katzeberger die Daniela heißt. Der Name wird nicht mehr so häufig benutzt deswegen finde ich ihn besonders. Ich wurde nach meinem Vater benannt und ich bin darüber ziemlich stolz

    Antworten
  6. Meine Eltern waren kreativ bei meiner Namensgebung: Wäre ich ein Junge geworden, würde ich Daniel heißen, ich bin ein Mädchen geworden, also ist es doch zu Daniela geworden.
    Um ehrlich zu sein, ich mag den Namen irgendwie nicht. Also in der Kindergartenzeit und während der Grundschule (bin übrigens 2000 geboren) fand ich ihn eigentlich ganz schön, aber inzwischen ist noch eine Daniela in meiner Klasse und inzwischen kann ich ihn nicht leiden, bitte auch alle drum mich ‘Dani’ zu nennen (selbst meine Lehrer machen es inzwischen). Wobei ich mir auch nicht vorstellen kann, anders zu heißen, weil Daniela ja schon ein wichtiger Teil von mir ist.

    Antworten
  7. Ich weiß nicht warum ich mein Mädchen Daniela genannt habe. Als ich sie am 12.Juli 1975 das erste Mal im Arm hielt wusste ich einfach: der Name Daniela gehört zu ihr. Es war eine ganz spontane Entscheidung. In der Familie nennen wir sie Ela, Freunde sagen Dani zu ihr.

    Antworten
  8. Ich, 76 geboren, mochte meinen Namen früher überhaupt nicht. Und auch heute finde ich gibt es sehr viele viel schönere Namen. Ich hätte gerne Dana geheißen, wenn´s schon in die Richtung gehen soll. Aber meine Mutter erklärte mir, dass sie seit sie denken kann, ihr Kind, wenn es ein Mädchen wird, Daniela nennen wollte. Das war für sie klar. Und das finde ich dann wiederum auch schön. Meine Familie und einige Freunde aus der Heimat nennen mich Danni, also mit doppel n gesprochen, mein Freund und einige andere Freunde aus meiner Wahlheit nennen mich eher Daani, also mit langem a gesprochen. Ich schreibe mich Dani. Den süßesten Namen hat mir mal die kleine Elisabeth (2 Jahre) gegeben, sie hat mich Eja genannt. Eigentlich nur weil sie den Namen Daniela nicht aussprechen konnte, aber ich habe es geliebt. Es gibt noch einen anderen super Spitznamen für mich, aber der hängt mit meinem Nachnamen zusammen, den ich hier nicht veröffentliche 😉 Liebe Grüße an alle Daniela´s da draußen!!!

    Antworten
  9. Ich werde nur Daniela von meiner Mutter und von meiner Schwester gerufen, wenn ich irgendwas blödes gedacht habe. Sonst werde ich Danie gerufen und nur beim schreiben bleibt das la weg. Jahrgang 73
    Ich sollte eigentlich Eva-Maria heissen. Da gefällt mir Daniela besser.

    Antworten
  10. Hallo! Ich bin eine 1987 geborene Daniela. Als Kind fand ich meinen Namen doof, obwohl ihn mein Vater ausgesucht hatte. Hauptsächlich weil es sehr viele Daniels gab und immer nur Dani gerufen wurde. Automatisch hat man sich umgedreht, obwohl man nicht gemeint war. So richtig schön werde ich meinen Namen nicht finden, aber seitdem ich selbst Kinder habe,weiß ich wie schwer die Namensfindung sein kann…
    In der Schulzeit wurde aus Dani dann Danie. So wusste ich gleich welche Briefe für mich waren und welche für Daniel 😉
    Ansonsten wäre eine Claudia aus mir geworden. Dann doch lieber Daniela 😀

    Antworten
    • Ich bin aucheine 87er Daniela und sollte eigentlich ein Marco werden 🙂
      Kann dich verstehen, denn ich fand meinen Namen auch nicht soooo prickelnd.
      Inzwischen ist er ok, aber wäre auch nicht traurig drum, wenn ich anders genannt worden wäre 🙂
      Habe mit 16 eine meine besten Freundinnen kennengelernt und sie heißt auch Daniela (ebenfalls BJ 87). War wohl sehr beliebt der Name 🙂
      Liebe Grüße Daniela 🙂

Schreibe einen Kommentar