Wolfgang

Wolfgang ist ein männlicher Vorname.

Seit dem Mittelalter ist Wolfgang ein gern gewählter und im 18. und 19. Jahrhundert aufgrund der Popularität von Wolfgang Amadeus Mozart und Johann Wolfgang Goethe sehr beliebter Vorname. Zwischen 1942 und 1957 gehörte Wolfgang in Deutschland zu den häufigsten Vornamen und nahm um 1950 häufig den Spitzenplatz ein.

Wolfgang Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Wolfgang

Der Name Wolfgang wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 190 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Wolfgang auf Platz 2.862 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Wolfgang ist ein alter deutscher männlicher Vorname. Die Bedeutung leitet sich aus dem althochdeutschen wolf = „Wolf“ und ganc = „Gang, Waffengang, Streit“ her.

Namenstag

31. Oktober. Der heilige Wolfgang ist der Patron der Zimmerleute, Schnitzer, Holzarbeiter, Köhler und Hirten.

Namensprofil

der Vorname Wolfgang mit Bedeutung und Onogramm

Varianten

  • Gangolf  (Umkehrung des Namens Wolfgang)
  • Wolfes (rheinische Kurzform)
  • Wolf

71 Gedanken zu „Wolfgang“

  1. Früher in der Grundschule war ich mit Wolfgang etwas unglücklich, kam mir zu “abgehoben” vor. Alle meine Klassenkameraden (Jg. 1938-1939) hießen: Willi, Peter, Heinzi, Fritz auch ADOLF! usw.
    Heute mit 76 erlebten Jahren is t alle OK (PS Mutter nannte mich Wolfi!

    Antworten
  2. Hi, komme aus der Zeit wo Wolfgang sehr populär war.
    War nie ein Problem. Interessanterweise habe ich zuletzt in der USA mehrfach sehr positive Reaktionen mit meinem Namen ausgelöst. Von “Cooler Name” bis “Ah wie der Komponist” usw. Zeitgleich habe ich gehört das in England der Name aktuell sehr populär ist. English ausgesprochen klingt der Name auch nochmals anders.

    Antworten
  3. ich heisse Wolfgang und bin stolz auf meinen Namen! Er ist nicht importiert und modisch wie Cheyenne oder Chantalle oder Kevin und Jesse ( wann wird man ein Mädchen “Online” nennen oder einen Jungen”Bachelor”?) Ich bin halt nun mal in Deutschland geboren und schäme mich meines “germanischen” Namens ebenso wenig wie ein Spanier der Pedro oder Manuel heisst seines spanischen Namens , oder wie ein Franzose der Francois oder Jaques heisst, ein Japaner der Yoshi heisst oder ein Cinese der Hang, Li,oder Mao heisst. Im Gegenteil! Namen können eine klare ethnische, geographische, historische Zuordnung herstellen- warum heissen denn die Menschen “Schotte”, “Bayer”, “Hesse”, “Franke”, oder “Ritter”, “Vogt”, “Müller” oder “Bauer”- von den “Nachnamen” her? Da weiss man sofort wo sie herkommen, wo sie “verortet” waren oder sind. Die Namen weisen auf das BESONDERE hin! Ich wäre enttäuscht, wenn ich auf eine Indianer treffen würde, der statt “Sitting Bull” “Wolfgang” heissen würde! Also ich erkläre meinen ausländischen Freunden stolz, dass Wolfgang ein germanischer Name ist und etwa bedeuted, dass der “Wolf kämpft”( oder sinngemässe Interpretationen in dieser Richtung)! Sie finden das toll und haben mich in meiner “germanischen” Identität” begriffen, obwohl sie diesen Namen normalerweise nicht aussprechen können! (Ja, es gibt auch eine arabische, slavische oder sonstwie Identität -das ist nix deutschnationales. Im übrigen bin ich ein glühender Verfechter der europäischen Einigung- nur um den nationalistisch gesinnten Geistern den Wind aus den Segeln zu nehmen!) Also nennt eure Kinder nicht nach den “Charts” sondern nach dem, womit diese Kinder sich weltweit als besonders allen Anderen gegenüber definieren können- am Besten mit Bezug auf ihrer Herkunft, Geschichte und ethnischer Zugehörigkeit und bitte nicht nach einem Kinohit der 90iger Jahre oder einem Modemagazin…

    P.S. man hatte das deutsche Mädchen “Florence-Joyce” genannt, obwohl sie nicht singen konnte und weiss war- sie hat nur gelitten…

    Antworten
  4. Ich finde es dann doch überraschend wie viele Wolfgangs hier stolz auf ihren Vornamen sind. Das man den Namen doof, so la la oder supertoll findet kann ich ja verstehen aber stolz? Ich denke man kann nur auf etwas stolz sein was man selbst geschaffen hat, ein Puzzle, eine Autoreparatur, ein Hausbau oder eine Karriere. Aber auf etwas stolz sein zu dem man in keinster Weise beigetragen hat? Was kann man für seine Augenfarbe, Größe, Geburtsort, Nationalität oder eben Vornamen? Eben, gar nichts.

    Antworten
    • Das ist auch eine Sichtweise , ich heiße auch Wolfgang , ok ist ein alter Name aber er gehört zu mir .
      Ich finde ihn neutral, die Frage diesich Zweifler stellen sollten….
      Anstatt Wolfgang … welcher Name wäre den gut?

  5. Als Kind der Siebziger hat man mir den schrecklichen Doppelnamen Wolf-Dieter verpasst. Mit Bindestrich. Ich habe den Bindestrich und den “Dieter” (uaaaah) schon mit 18 abgelegt und mich nur noch Wolf genannt. Da ist erträglich und, da ich im Ausland lebe, versteht es jeder auch auf English. Die Chinesen mit denen ich beruflich zu tun habe, finden den Namen irgendwie gut.

    Antworten
  6. Der Name ist zur Zeit nicht besonders angesagt, aber schön klassisch und edel. Ich habe bisher nur gebildete und sympathische Wolfgangs kennen gelernt.
    Die wenigen Eltern, die in der heutigen Zeit ihren Sohn so nennen, kommen nahezu alle aus der gehobenen Mittel- oder der Oberschicht unserer Gesellschaft. Dies mag sicher auch daran liegen, dass es bereits einige sehr talentierte, bedeutsame Wolfgangs gab und der Name somit in gebildeten Kreisen äußerst positiv assoziiert ist. Mozart und Goethe lassen grüßen…
    Genau wie z.b. aktuell der Name Jonathan wird auch Wolfgang in absehbarer Zeit wieder häufiger vergeben werden.

    Antworten
    • Liebe Andrea,

      für Ihre Stellungnahme möchte ich mich, als jemand der auch Wolfgang heißt, recht herzlich bedanken. Ihre Worte haben mir gut getan. Vergelt’s Gott!

  7. Mein Vater hat mir den Namen Wolfgang gegeben in Erinnerung an einen Lieben
    Lehrling in seinem Unternehme. Dieser ist gleich zu Anfang des Russland krieges
    bei Smolens gefallen

    Antworten
  8. Ich heisse Wolfgang und lebe in Australien. Hier ist der Name super cool aber leider muss man ihn immer buchstabieren.

    Antworten
    • @ Wolfgang R. Ich lebe in der “BRD”. Mein Vater hieß Wolfgang…und es ist nach wie vor ein wunderschöner Vorname.
      Ich muss lächeln….klar,im englischen sagen sie “Wulfgäng”!
      Liebe Grüße
      Ellen

  9. ich habe auch den namen wolfgang-6x Wolfgang in meiner strasse-5x in meiner schule in Berufsschule sass ich neben Wolfgang werner-jede menge Wolfgangs und mein Nachname ist Peter und fast genau so viele mit diesem namen gibt es auch.ich habe mir einen nickname zugelegt
    und nenne ich Paul!

    Antworten
  10. Ich bin auf meine Eltern stolz, die mir diesen schönen, fast edlen Vornamen gegeben haben und werde ihn um kein Geld der Welt wieder hergeben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar