Elisabeth

weiblicher Vorname

Der weibliche Vorname Elisabeth war seit Beginn dieser Namensstatistik in Deutschland sehr populär. In den 1970er Jahren kam Elisabeth etwas aus der Mode, aber seit einigen Jahren werden wieder häufiger Neugeborene Elisabeth genannt.

Elisabeth Häufigkeitsstatistik

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Elisabeth

Herkunft

Elisabeth ist ein biblischer Name hebräischer Herkunft.

Bedeutung

elischeba = „die Gott verehrt; die Gott geweiht ist“. Andere Deutung: „mein Gott ist Fülle“.

Namenstage

19. Juni, 4. Juli, 5. November, 19. November, 25. November

Varianten

  • Elizabeth (englisch)
  • Elisabet (skandinavisch)
  • Elisabetta (italienisch)
  • Elisabete (portugiesisch)
  • Elisavet (griechisch)
  • Elzbieta (polnisch)
  • Yelizaveta (russisch)
  • Ealasaid (gälisch)
  • Lisa (Kurzform)
Thema: Namenslexikon

73 Kommentare zu "Elisabeth"

  1. ~Lissy~ sagt:

    Ich heiße auch Elisabeth und finde den Namen sehr schön, auch wenn ich deshalb geärgert werde. Ich bin 13 und wurde früher immer Eli von meinen Eltern genannt und alle haben sich dran gewöhnt. Seit ein paar Jahren finde ich Lissy aber viel schöner und versuche verzweifelt alle auf Lissy umzukriegen!!! Elizabete hört sich auch sehr schön an, und ganz besonders schön finde ich die italienische Form Elisabetta!!! Und als Spitznamen Lissy, Eli und Liz! Von den Jungs aus meiner Klasse werde ich Elisabert, Elien, Elsbert oder so was genannt, aber aus Spaß und ich kann auch darüber lachen (der Neuste Trennt ist Elisadreck :)) aber die Mädchen ärgern mich richtig :,( die haben alle so neumodische Namen wie Luisa, Lilli und Anna!!! Aber ich finde meinen Namen trotzdem schön egal wie neumodische die anderen klingen! Seine Tochter Elisabeth zu nennen ist eins der schönsten Geschenke die Eltern ihren Kindern machen können!!!

    • Annika sagt:

      Anna und Luisa sind auch relativ alte Namen

    • Mona sagt:

      Hallo Lissy,
      ich finde es toll, wie Du schreibst. Man merkt, dass Du sehr reif bist. Es tut mir leid, wenn die Mädchen Dich mit Deinem Namen aufziehen.
      13 sein, ist echt nicht leicht.
      Aber Du hast einen wunderschönen Namen – mit sehr viel Klasse.
      Ich wünsche Dir alles Liebe 🙂
      Lass Dich nicht unterkriegen!

    • kati sagt:

      Hey mein zweiter Name ist auch Elisabeth und ich finde ihn sehr schön.Ich wurde nach meiner Oma benannt die Lizzy genannt wurde. Aber ich werde, wenn überhaupt, Lisbeth genannt. Finde ich eig ganz cool.
      LG kati

  2. Elisabet sagt:

    Also ich finde meinen Namen auch ganz schön 🙂 Früher wurde ich von meiner besten Freundin und ihrer Mutter immer Lissy genannt. Allerdings finde ich diese Varianten sehr seltsam 😀 Ich mag es eher Lisa genannt zu werden. Meine Schulfreunde nennen mich aber auch Elli, da es in der Klasse schon eine Lisa gibt. Im deutschen werde ich Elisabet geschrieben ohne h. Die meisten fragen dann immer etwas in der Richtung wie: Wieso denn ohne h? Oder so ähnlich 😀 Oder ich muss ihnen immer extra sagen, dass ich ohne h geschrieben werde. Im Russischen aber (Meine Muttersprache ist Russisch und ich beherrsche es auch einigermaßen gut) werde ich Yelisaveta geschrieben 😀 Finde ich eigentlich auch ziemlich schön und man kann damit ganz eigene Spitznamen machen ^^

  3. Elisabeth sagt:

    Meine Freunde nennen mich Eli

  4. Elisabeth sagt:

    Früher mochte ich meinen Namen überhaupt nichht aber inzwischen (18 Jahre) liebe ich ihn 🙂 Ich hab unzählige Spitznamen u.a Elli, Eli, Lise, Lilly, Sabeth (der ist nicht so mein Fall :)), Lisl und Sissi und ich bin vollends zufrieden damit 🙂

    • Elisabeth sagt:

      Hallo Namensvetterin.

      Mir (34) ging es mit 14 auch so, dass ich meinen Namen extrem altmodisch fand. Seit den 20ern habe ich das Gefühl gar nicht mehr. Vielleicht auch, weil meine Großmutter, die für mich ein Vorbild ist, auch so heißt.
      Wie du habe ich auch die vielen Spitznamen. Je nach PersonenKreis (Eli, Elli, Lizzy,Issy, Lise)… nur auf Lisa würde ich nie reagieren.

  5. Betty sagt:

    Ich heiße auch Elisabeth. Bin 16 u. finde den namen okay. Ich denke,dass ich in besser finde wenn ich älter bin 🙂 meine freunde nennen mich betty 🙂 und ich mag ihn 🙂

  6. Elisabeth sagt:

    Ich heiße Elisabeth und mag meinen Namen so wie er ist den meine Freunde nennen mich Eli und Elisa was ich nicht so toll finde, manche nennen mich Lillibet,Lisabeth,Lisa und Leisabeth.
    (ich bin 10 jahre undgehe in die 5 Klasse)

  7. Elizabeth sagt:

    Also ich werde mit z geschrieben, und finde es ganz gut so da es mal was anderes ist. Schon seit klein an nennt mich meine Familie immer Lizy und alle meiner Freunde elli. Ich bin mit meinem Namen sehr zufrieden.:-)

  8. Liesbeth sagt:

    Ihr lieben. Ich werde auf der Arbeit seit ein paar Wochen Elisabrett genannt. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Es verletzt und bekümmert mich massiv aber ich traue mich nicht es anzusprechen. Ich hätte so gern dass sie mich Liesbeth nennen. Das fänd ich schön. Kann mir jemand einen Tipp geben. Ich komme mir so schlecht vor und ich bin 29.

    • Elisabeth sagt:

      Die anderen werden sicherlich auch Namen haben die du „verdoofen“ kannst. Schlage sie mal mit ihren eigenen Waffen und bemerke mal ganz nebenbei: He was habt ihr? „Ich mag meinen Namen zufällig!!! Ihr eure nicht? Hm, Sabine Suppentriene? wie siehts aus?“ (Beispiel) Dann hört das BRETT ganz schnell auf 🙂

  9. Elisabeth sagt:

    Liebe Liesbeth! Sag doch einfach deinen Kollegen; dass sie dich Liesbeth nennen sollen, so heißt du schließlich. Du mußt dir nicht schlecht vorkommen

  10. (: Elisabeth :) sagt:

    Hi Leute,
    Ich kenne es wenn man geärgert wird.
    In meiner alten Klasse wurde ich auch geärgert(in der 3-4 Klasse)

    z.B. Elisabrett oder Elisabeth macht im Bett.
    i-i
    ,aber trotzdem vermisse ich meine Klasse.
    Von meinen Freunden werde ich:Eli,Lisa gennant.
    (10 J. in der 5.Klasse)

  11. Lilli Elisabeth sagt:

    Ich heiße auch Elisabeth und finde den Namen sehr schön. Es ist schön,einen selteneren Namen zu haben aber ich finde ihn auch irgendwie altmodisch. Was ich noch sehr gerne an ihm mag,ist, dass es dafür so viele Spitznamen gibt, wie z.B. Eli,Lilli (mein Spitzname),Lissy…
    Was ich furchtbar finde ist wenn der Name falsch ausgesprochen oder geschrieben wird,am schlimmsten ist es wenn jemand versucht ihn englisch auszusprechen…
    An alle Elisabeths unter diesem Himmel: Auch wenn es echt miese Spitznamen gibt (Elisabrett kenn ich auch,aber Elisabeeeeeet ist auch nicht so doll)ist Elisabeth meiner Meinung nach ein wundervoller Name. Und wenn ich nicht Elisabeth heißen würde,dann würde ich meinem Kind diesen Namen bestimmt auch geben.
    Liebe Grüße Lilli(Elisabeth ).

  12. Elisabeth sagt:

    Hallo,

    ich bin mittlerweile 52 Jahre und fand meinen Namen lange Zeit schrecklich altmodisch und ich hätte lieber Andrea, Petra oder sonst einen damals modernen Namen gehabt.

    Dazu kam, dass meine Eltern strikt gegen Abkürzungen des Namens waren und irgendwie wurde ich nur in der Schule „Elly“ oder so genannt. Ich fand Elisabeth immer so langweilig und bieder.

    Aber inzwischen habe ich mich mit meinem Namen angefreundet und finde ihn sogar sehr praktisch. Ich bin beruflich im Export tätig wo man im Kundenkontakt fast nur mit Vornamen kommuniziert. Elisabeth ist – schon wegen des englischen Elizabeth – so bekannt, dass ich nicht standing erklären muss, ob ich Frau oder Mann bin 😉 Kollegen mit Modenamen haben da eher Probleme. Und inzwischen finde ich es schön, keinen 08/15 Namen zu haben.

    Liebe Grüße
    Elisabeth

  13. Elisabeth sagt:

    Früher mochte ich meinen Vornamen so gar nicht, aber mittlerweile finde ich ihn echt okay.
    Ich mochte es sehr, dass mein Vorname in meiner Altersgruppe (ich bin 18) sehr selten war – Ich kannte wirklich niemanden auf meinen beiden Schulen, der Elisabeth hieß. Leider hat es sich in der 11 Klasse geändert, aber immerhin ist er trotzdem echt selten.
    Außerdem gibt es wirklich sehr viele Spitznamen. Da meine Eltern aus Osteuropa kommen und dort der typische Spitzname, für die russische Version meines Namens (Yelizaveta) Lisa ist, werde ich von meiner ganzen Familie auch so genannt.
    Von meinen Freunden werde ich meistens Eli, Elli, Liz oder auch Lisa genannt. Meistens jedoch Eli oder beim ganzen Namen Elisabeth.
    Was ich ganz furchtbar finde ist, dass der Name halt wirklich altmodisch ist und traditionell – kein bisschen „aufregend“. Kaum junge Leute heißen so – Zwar (wie bereits erwähnt) ein Vorteil, aber oft hätte man dann doch lieber einen modernen seltenen Namen – kein altmodisch-seltenen Namen :’D
    Ich wurde nie wirklich wegen dem Namen gemobbt, nur manchmal mit „ElisaBETT“ aufgezogen, aber leider hatte ich schon ein paar Lehrer, die meinen Vornamen „ElisaBEET“ ausgesprochen haben.
    Ich weiß nicht, ob ich anderen empfehlen würde, ihr Kind Elisabeth zu nennen. Im Ausland ist der Name ja immer noch ziemlich modern und er wird, glaube ich, auch langsam wieder in Deutschland modern, aber naja. Als Zweit- oder Drittnamen fände ich ihn, glaube ich, ziemlich hübsch.

  14. Elisabeth sagt:

    Ja, ich heiße auch Elisabeth und das seid nunmehr 62 Jahren. Es war nicht schön in den tollen Sechzigern als alle Petra hießen so ein „doofen“ Namen zu haben. Zumal meine Mutter vehement durchgesetzt hat das der Name nicht abgekürzt wurde. Sie hat immer gesagt: wenn ich gewollt hätte das meine Tochter Lisbeth gerufen wird, hätte ich sie Lisbeth genannt. Und was soll ich euch heute sagen. Alle heißen in meinem Alter Petra, aber der Name ist heut völlig doof und Elisabeth steht als Klassiker da. Ich bin sehr froh mit meinem Namen und habe die Einstellung meiner Mutter über Nonnen. ICH heiße Elisabeth und nicht Lisa , Lizzy oder sonst noch was. Also an alle Elsabeths da draußen, trägt euren Namen mit Stolz. Nicht jede darf so heißen.

  15. Friederike sagt:

    Hi!

    Meine Tochter ist 2 und heißt auch Elisabeth. Sie sagt aber immer „Ellebeth“. Ob sich das wohl noch ändert? <3 :-))))

Kommentieren