Stefan

Stefan ist ein männlicher Vorname.

Zwischen 1960 und 1985 wurden sehr viele Jungen in Deutschland Stefan oder Stephan genannt. Mitte der 1970er Jahre war dieser Vorname sogar mehrfach auf der Nummer 1 der beliebtesten Vornamen. Inzwischen ist dieser Name allerdings nicht mehr modern.

Stefan Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Stefan

Der Name Stefan wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 2.700 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Stefan auf Platz 528 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum. Stephan wurde ungefähr 700 Mal vergeben und steht auf Platz 1.278.

Herkunft und Bedeutung

Der Name Stefan stammt aus dem Griechischen. Das griechische Wort stéphanos bedeutet „Kranz“ oder „Märtyrer-Krone“.

Stefan Bundesländer

Varianten

Namenstage

Am 16. August wird der katholische Namenstag gefeiert zu Ehren von König Stephan I. von Ungarn, der im 10. und 11. Jahrhundert lebte.

Namensprofil

der Vorname Stefan mit Bedeutung und Onogramm

68 Gedanken zu „Stefan“

  1. Hallo ich heiße auch Stefan und meine Freundin heißt Theresa. Wir haben eigentlich nach dem Wort tumb gesucht aber Google hat immer nur toom verstanden und uns dann Baumärkte gezeigt. Naja wie auch immer auf einmal sind wir drauf gekommen unsere Namen zu recherchieren und sind jetzt hier gelandet. Am Anfang fand ich meinen Namen echt blöd aber mittlerweile find ich ihn echt supi dupi, weil ihn nicht mehr jeder hat. Deshalb ist der Name jetzt wieder on Top! LG an alle Stefans da draußen!

    Antworten
  2. Wieso ist es wichtig, wie man heißt? Lest mal “Kleider machen Leute”. Warum ist ein Name schöner, wenn er seltener ist? Lasst ihr euch in eurer Meinung, Wahrnehmung und Empfindung immer dermaßen von äußerlichen Gegebenheiten beeinflussen? Wählt ihr auch so?

    Antworten
  3. hallo, finde den Namen toll, hatte im laufe meines Lebens viele Varianten wie ich genannt wurde, steve , stefanee , stefano , und immer hat es sich gut angehört, lag auch an der betonung, also auch jetzt nach 62 jahren finde ich meinen Namen schön. Dank an meine Eltern….
    Hatte mich auch jedesmal gefreut Leute mit dem gleichen Namen kennen zu lernen, auch mit ph geschriebene, einfach gut anzuhören
    in diesem Sinne alles gute an jedermann der dies liest
    stefan(smile)

    Antworten
  4. Mein Mann heißt Stephan, Jahrgang 64. die Variante mit ph war zu der Zeit nicht so üblich.
    Viele schreiben es dann auch falsch, was ihn immer sehr ärgert!

    Antworten
    • Hallo Susanne
      Auch meinen Namen schreiben gut 90% der Leute falsch. Mir wurde der Name “Steffan”
      mit doppeltem “f” gegeben und wird tatsächlich fast immer falsch geschrieben.
      Das nehme ich mittlerweile aber eher spaßig als nervig in Kauf, und eine freundliche Berichtigung sorgt meist auch gleich für einen entspannten Gesprächsanfang, weil diese Art von Steffan sehr unbekannt ist.

      Gruß an alle weiteren Leser hier

  5. Mal zur Klarstellung, ‘Stefan’ und ‘Stephan’ ist einmal deutsch und einmal lateinisch geschrieben der gleiche Namen. Stephanus – natürlich schon bei den Römern, Stefan – seit dem späten Mittelalter.
    Gr. Stefan

    Antworten
  6. Moin, ich bin auch ein Stefan.

    Ich muss sagen ich finde meinen Namen recht Kacke. Irgendwie langweilig, ähnlich wie Thomas oder Christian.

    Viel lieber würde ich Clemens oder Zorro heißen.

    Aber naja, was soll‘s.

    Ich Grüße trotzdem alle Stefan‘s dieser Welt.

    Haltet die Ohren steif, wir seh‘n uns.

    LG
    Stefan

    Antworten

Schreibe einen Kommentar