Friedrich

Friedrich ist ein männlicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Friedrich bis 1969
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Friedrich bis 1969

Friedrich war einer der häufigsten Babynamen gegen 1900. Bis 1960 nahm die Beliebtheit dieses Jungennamens stetig ab, aber es werden nach wie vor Babys Friedrich genannt. Der Name Friedrich wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 5.100 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Friedrich auf Platz 331 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Friedrich seit 1980
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Friedrich seit 1980

Laut „dtv-Atlas Namenkunde“ war Friedrich schon um 1750 mit Ausnahme Bayerns in ganz Deutschland relativ häufig. In der Regierungszeit des alten Fritz (1740 – 1786) wurde dieser Name, vor allem als zweiter Vorname, immer beliebter. In Preußen ist Friedrich zwischen 1790 und 1830 der beliebteste Rufname, der Anteil liegt bei 40-50%.

Friedrich ist so eine Art Anti-Kevin geworden. Während der Name Kevin mittlerweile stellvertretend für Namen steht, die angeblich vor allem in bildungsfernen Elternhäusern vergeben werden, ist Friedrich das Musterbeispiel für Vornamen, die vom Bildungsbürgertum vergeben werden.

Besonders beliebt ist der Name Friedrich in Mecklenburg-Vorpommern.
Besonders beliebt ist der Name Friedrich in Mecklenburg-Vorpommern.

Herkunft und Bedeutung

Der Name Friedrich stammt aus dem Althochdeutschen, ursprünglich Fridurich, gothisch Frithareiks. Aus dem Englischen übersetzt bedeutet Friedrich „gebraten und reich“ (fried / rich). Kleiner Scherz, tatsächlich wurde der Name aus den germanischen Namensbestandteilen fridu (bedeutet „Friede“ oder „Schutz vor Waffen“) und rihhi (bedeutet „Herrschaft“ oder „mächtig / reich“) gebildet.

Namensvorbilder: Berühmte Männer, die Friedrich heißen

Friedrich als Babyname der Woche

Die beliebtesten Vornamen der Kaiserzeit

Varianten

  • Frederich (altgermanische Form)
  • Federico (italienisch)
  • Federigo (spanisch)
  • Frederico (portugiesisch)
  • Frédéric (französisch)
  • Frederick (englisch)
  • Bedrich (tschechisch)
  • Frigyes (ungarisch)
  • Freedes, Friedes (rheinisch)
  • Fritz, Fritzi, Fried, Frieder, Friedet (Kurzformen)
  • Friederike

Zweitnamen

Die am häufigsten vergebenen zweiten Vornamen von Jungen, die mit erstem Vornamen Friedrich heißen (Geburtsjahrgänge 2009 bis 2019):

  1. Friedrich Wilhelm
  2. Friedrich Alexander
  3. Friedrich Paul
  4. Friedrich Johann
  5. Friedrich Karl
  6. Friedrich Otto
  7. Friedrich Emil
  8. Friedrich Leopold
  9. Friedrich Michael
  10. Friedrich Georg
  11. Friedrich Martin
  12. Friedrich Theodor
  13. Friedrich Andreas
  14. Friedrich Anton
  15. Friedrich Jakob
  16. Friedrich Konrad
  17. Friedrich Richard
  18. Friedrich Christian
  19. Friedrich Gustav
  20. Friedrich Albert
  21. Friedrich Kurt
  22. Friedrich Leonard
  23. Friedrich Maximilian
  24. Friedrich Moritz
  25. Friedrich Oskar
  26. Friedrich Robert

Namensprofil

der Vorname Friedrich mit Bedeutung und Onogramm

31 Gedanken zu „Friedrich“

    • … endlich mal jemand, der seinen Sohn auch so genannt hat. Unser Kind ist jetzt 15, heißt Friedrich und war bisher immer was Exotisches. Wir sind stolz auf den Namen und er wird immer etwas ganz Besonderes bleiben…

  1. mein freund heißt frederick ich persöhnlich finde den namen nich ganz so super. aber mir kommt es nicht auf den namen drauf an sondern auf ihn selbst! 🙂

    Antworten
  2. Ich habe meinen Sohn 1987 Friedrich genannt. In der ehemaligen DDR war ich damit ziemlich einsam. Eigentlich gefiel mir Friedrich-Wilhelm noch etwas besser. Dem Rest der Familie aber leider nicht :-).
    In dem Zimmer, in dem ich nach der Entbindung lag, gab es die Mütter fünf weiterer Jungs, die alle Robert hießen. Was war ich froh… und ich bin es bis heute.

    Antworten
  3. Wir haben unseren Sohn, Karl Gustaf Friedrich genannt.
    Ich wollte einen Namen mit Bedeutung Karl Friedrich meine Frau wollte einen Gustaf,da haben wir kombiniert.
    Der kleine hat hat mit seinen 2 Jahren schon was zu bedeuten,zuhause!

    Antworten
  4. Unser kleiner Mann heißt Henri Friedrich. Den Friedrich hat er von seinem Opa (meinem Papa) geerbt, den er leider nicht mehr kennenlernen wird, aber so ist der Opa immer bei ihm. – Mal ganz davon ab, dass ich den Namen einfach toll finde. Viel, viel besser als die Modenamen, bei denen sich jedes 2. Kind umdreht, wenn man den Namen ruft.

    Antworten
  5. Hallo,

    wir werden unseren Sohn Friedrich nennen. Er wird in ein paar Wochen auf der Welt sein. Für mich steht dieser Name für Standhaftigkeit, Zuverlässigkeit aber auch für Toleranz und Gewissenhaftigkeit. Dazu kommt, dass der Name soviel wie “Friedensherscher” heißt… Bei so viel Krieg und Intoleranz die wir in diesen Tagen erleben, erscheint der Name mir wohl bedacht….

    Ich möchte nur das Beste für meinen Sohn auf dieser Welt und das sein Name ihn nicht vergrämt, sondern ihn mit stolz und Selbstsicherheit erfüllt.

    Das Echo im Internet ist bei den Namen Friedrich ja sehr geteilt. Mit teils sehr verschobenen Argumenten.

    Antworten
  6. Wir überlegen auch gerad. Ich werd meinen sohn auch so nennen, und da ich noch drei bekannte habe deren kinder ebenfalls so heiß denke ich, wird er nicht der einzige sein 🙂

    Antworten
  7. Wir haben unseren Jüngsten 1973 F r i e d e r genannt, nach dem Frieder in “Die Familie Pfäffling” von Agnes Sapper. Der Name ist für unseren Sohn offensichtlich Programm: Literaturübersetzer und Lehrer für deutsch in Korea.

    Jürgen und Ursula

    Antworten
  8. Ich finde den Namen Friedrich etwas altmodisch, aber das kann jeder anders sehen und solange ihr keine quitsch Stimme habt und mehr ausdrücke kennt als gut ist ist der Name voll hipp:-)

    Antworten
    • Ich habe eine quitschstimme aber der Name ist eh nicht so toll. Alle gucken dich doof an und denken sich wer ist denn der?

Schreibe einen Kommentar