Sandra

Weiblicher Vorname

Ähnlich wie Melanie tauchte Sandra gegen 1960 plötzlich in der deutschen Vornamenshitparade auf und stürmte an die Spitze, wo dieser Mädchenname zwischen 1970 und 1980 verweilte. Jetzt lässt die Beliebtheit von Sandra als Babyname stark nach. Seit 2015 gehört Sandra nicht mehr zu den 500 beliebtesten Mädchennamen.

Sandra Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Sandra

Der Name Sandra wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 1.600 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Sandra auf Platz 778 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Sandra ist eine italienische Kurzform von Alexandra, der weiblichen Form des griechischen Namens Alexander. Alexander wurde abgeleitet aus den griechischen Wörtern aléxo, alexein (bedeutet „schützen; verteidigen“) und andrós (bedeutet „Mann“). Sinngemäß kann aus Sandra also „die Männer Abwehrende” oder „die Verteidigerin” gedeutet werden.

Namensprofil

der Vorname Sandra mit Bedeutung und Onogramm

73 Gedanken zu „Sandra“

  1. Halli hallo ich heiße wie ihr andere auch Sandra also ich bin Beschützerin und Abwehrende zugleich ist aber ich finde der ist gut so wie er ist und ich nenne mich in manchen Chats Alessandra oder Alex

    Antworten
  2. Hi, mein Name ist Sandra, ich bin Baujahr 1977, und aufPlatz 1 der beliebtesten Vornamen von 1977… Ich finde meinen Vornamen echt klasse …Er trifft voll auf mich zu …habe schon viele Menschen beschuetzt und die ” Maenner abwehrende ” trifft auch voll und ganz auf mich zu … Bin echt stolz darauf diesen schoenen Vornamen tragen zu duerfen … LG Sandra 🙂

    Antworten
  3. Ich bin zwar keine Sandra sondern ein Alexander…ich werde von einem Arbeitskollegen oft xander genannt,wäre ich weiblich würde er mich xandra rufen. Jetzt bin ich gerade verliebt in eine Sandra und finde das einfach nur faszinierend das auch unser Name uns verbindet.

    Antworten
  4. Hallo, ich empfand den Namen eher als “Sammelbegriff”… Mittlerweile bin ich sehr froh,dass sich meine Eltern damals für diesen Namen entschieden… Sonst würd’ ich heute wie’ n Schäferhund heißen…

    Antworten
  5. Hi, ich bin Jahrgang 65 und heiße, welche Übertragung, Sandra. 🙂 Der Name ist für mich zum Sammelbegriff geworden, weil es Sandras wie Sand am Meer gibt. Wo auch immer ich hinkomme, es gibst mindestens schon zwei Sandras. Allerdings sind sie immer deutlich jünger als ich. Auch meine Mutter musste sich für meinen Namen erklären. Und ich durfte erst getauft werden, als ich den Namen meine Oma als Zweitnamen dazu bekam. Marga! 🙁 Für meine Oma schön, für mich weniger:-)

    Antworten
  6. Hallo ihr Lieben,

    bin Jahrgang 82 und hatte nie eine Namensvetterin in meiner Klasse, finde meinen Namen toll, da ich immer die Einzige war. Ich wurde nie abgekürzt, auch das ist schön.
    Liebe Grüße!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar