Hanno

Männlicher Vorname

Hanno Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Hanno

Herkunft und Bedeutung

Ein karthagischer Heerführer und Herrscher in der zweiten Hälfte des dritten Jahrhunderts v. Chr.: das war Hanno der Große. Und dann gibt es noch Hanno Buddenbrook, den kränklichen, schüchternen Spross einer Lübecker Kaufmannsfamilie in Thomas Manns „Buddenbrooks“ (1901). Ein größerer Kontrast als zwischen diesen Namensträgern ist kaum vorstellbar. Manns Figur heißt eigentlich Justus Johann Kaspar. Wenn er wie hier auf Johann oder Johannes zurückgeführt wird, bedeutet der Name „hat Gnade erwiesen“.

Auch wenn man es ihm nicht anhört: Hanno kann auch Kurzform des althochdeutschen Hagen sein. In diesem Fall bedeutet er „Hain, Einhegung“. Und noch mal zurück nach Karthago: Dort gab es im fünften Jahrhundert v. Chr. auch einen Entdecker, der Hanno hieß: Nach Hanno dem Seefahrer wurde 1935 sogar ein Mondkrater benannt. Einziges Manko des Namens: Mancher fühlt sich bei „Hanno!“ an ein „Hallo!“ erinnert. Hanno wird gerufen – und alle drehen sich um.

(Autorin: Annemarie Lüning)

Regional

7 Gedanken zu “Hanno”

  1. Der Name Hanno entstammt nicht dem deutschen oder christlichen Sprachraum, sondern dem Weltreich des alten Kathargo (300 v. Chr.). Besonders bekannt ist Hanno der Seefahrer oder Entdecker und Hanno der Große. Er ist eng verwandt – vielleicht auch eine Kurzform – des Namen Hannibal.

  2. Hanno der Große ist sicherlich die älteste bekanntere Überlieferung des Namens. Das hat z. B. dazu geführt, in der Frühzeit der Luftfahrt (1931) ein (natürlich) gelungenes Flugzeug vom Typ Handley Page H.P.42 so zu nennen, die sieben Schwestermaschinen trugen entsprechende Namen wie Hannibal oder Herakles.
    Meine Eltern haben mir diesen Namen in Erinnerung an einen freundschaftlich verbundenen Johannes gegeben, der kurz von allen Hanno gerufen wurde – weshalb auch immer.
    Der einzige Nachteil des Namens ist es, dass er im Klang leicht mit “Hallo” verwechselt wird:
    Alle Welt dreht sich um, wenn ich gerufen werde.
    Ich fühle mich angesprochen und bin nicht gemeint.
    Manchmal peinlich, aber immer ein Grund für ein Lächeln.

  3. Der wunderschöne Name Hanno stammt selbstverständlich von Johannes ab und ist die (ost) friesische Verkleinerungsform.
    Genauso selbstverständlich gab es diesen Namen aber auch schon zu Zeiten des ‘Hanno, der Eroberers’. Dieser lebte jedoch weit weg von Ostfriesland.
    Ist doch nichts Neues, dass Namen verschiedene Herleitungen bzw Ursprünge haben.
    Erst nachlesen, dann losschimpfen!

  4. Ein Bezug zu Johannes oder noch besser zu Hagen ist natürlich nicht gegeben. Der Autor sollte mal dringend seine Quellen überprüfen.
    Wie schon richtig gesagt, enstammt der Name Hanno aus dem Kathargischem Reich.

    Ich bin sehr zufrieden mit meinem Namen und trage diesen nun auch schon 32 Jahre. Von meinen Freunden werde ich oft “kurz” Han gerufen.

    • Ich verweise zum Beispiel auf die literarische Figur Hanno Buddenbrook, die zeigt, dass es zumindest in Norddeutschland üblich ist, den Namen Hanno aus Johann/Johannes abzuleiten.

  5. Unser Sohn heißt auch Hanno. – Dass “Hanno” eine Kurzform von “Hagen” sein soll, habe ich auch noch nie gehört!!! Bei unseren Recherchen vor der Wahl des Namens tauchte ein Zusammenhang dieser beiden Namen an keiner Stelle auf. Ich bezweifele diese Verbíndung. In welcher Quelle ist dies denn nachlesbar?

Schreibe einen Kommentar