Rosemarie

Rosemarie ist ein weiblicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Rosemarie

Am beliebtesten war der Name Rosemarie im Jahr 1940: Damals reichte es für Platz 14 der beliebtesten Mädchennamen Deutschlands. Von 2006 bis 2018 wurde Rosemarie ungefähr 170 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Rosemarie auf Platz 3.116 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Rosemarie ist eine Mischform aus den Namen Rosa (bedeutet „Rose“) und Maria (bedeutet „die Widerspenstige“).

Varianten

  • Rosemary (englisch)
  • Rosemaria
  • Rosmarie
  • Rosi
  • Romy

Musik

Der Song Rosemarie von Hubert Kah war 1982 auf Platz 3 der deutschen Charts.


5 Gedanken zu „Rosemarie“

    • Hi Rosemarie,

      Du hast einen schönen Vornamen. Die Einzigartigkeit liegt lediglich in der Person des Namensträgers / der Namensträgerin. Jeder Mensch ist einzigartig, egal welchen Namen er hat, auf den kommt es nicht an.

      Liebe Grüße,
      Albert.

  1. Noch eine Rosemarie, bin 1959 geboren. Es war der letzte Wunsch meiner Großmutter, dass die erste Enkelin diesen Namen bekommen soll. Ihre Tochter, meine Tante, hieß auch Rosemarie und ist auf der Flucht an Typhus gestorben. Leider habe ich meine Großeltern nie kennengelernt. Übrigens spielte im Freiburger Tatort eine Rosemarie (richtiger Name) mit. Es wird uns immer geben! Wir laufen ja auch als Rosa und Marie/a rum.

    Lieben Gruß an alle Rosa/e Marie/a`s
    von Rosemarie

    Antworten
  2. Bin am 19. Februar 1940 geboren, mein Name wurde mir nach dem Hermann – Löns Gedicht/ Lied gegeben. Ich bin stolz auf meinen Vornamen, der damals ein beliebter Vorname war und heute nur selten vergeben wird .

    Antworten
  3. Heisse auch Rosmarie. Bin Jahrgang 1955. Meine Mutter hiess so. Als Kind fand ich ihn altmodisch. Doch die Bedeutung und das man Rose heisst ist ja nicht unschön. Ich liebe Rosen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar