Bettina

Weiblicher Vorname

Bettina war ein Modename von 1960 bis 1970. Vor 1940 und nach 1990 ist dieser Name nicht so populär.

Bettina Häufigkeitsstatistik

Herkunft

Aus der Koseform von Elisabeth, nämlich Betty, und durch Anhängen der weiblichen Endung -ina (aus dem Lateinischen) verselbständigte sich im 17./18. Jahrhundert die Form Bettina; inzwischen ein weit verbreiteter, vollwertiger Vorname.

Bedeutung

elischeba = „die Gott verehrt; die Gott geweiht ist“. Andere Deutung: „mein Gott ist Fülle“.

Namensvorbild

Thema: Namenslexikon

73 Kommentare zu "Bettina"

  1. Bettina H. sagt:

    Als Kind möchte ich meinen Namen gar nicht. Meine beiden Schwestern hatte für mich den Namen Elke oder Christine ausgesucht aber meine Mutter hatte wohl bei einem Arzt wahrscheinlich Frauenarzt eine andere Mutter gehört wie diese ihre Tochter Bettina rief. Damit stand fest wie ich heißen sollte und heute bin ich sehr zufrieden mit dem Namen da die Menschen in meinem Umfeld mich auch mit Bettina oder Betty ansprechen. Früher wurde mein Name oft verunstaltet ( von meiner Mutter) die ja eigentlich einen schönen Namen ausgesucht hatte jedoch nur Tinchen oder Tina rief. Das ging gar nicht! Liebe Eltern und da muss ich mir auch manchmal an die eigene Nase fassen verunstaltet weder den Rufnamen noch einen zweiten Namen, den euer Kind bekommen hat redet mit dem Kind was in Ordnung ist das hilft allen den Namen besser zu akzeptieren.
    Bin übrigens Jahrgang 67

  2. Nikolaus sagt:

    Es gibt eine Frau in meinem Leben, die heißt Bettina. Es ist die schönste, liebenswerteste, tollste, stärkste Frau die ich je kennen gelernt habe. Ich hab das Glück sie zu kennen und sie lieb zu haben. Leider hab ich nicht den Mut mit Ihr zu leben.

  3. Nikolaus sagt:

    Bettina. Dieser Name ist untrennbar mit einer Frau für mich verbunden. Schön, klug, liebenswert. Stark, ehrlich, gradlinig, liebenswerte Mutter. Mit viel Herz und tollen Augen. Ich wird Sie für immer in meinem Herz behalten.

Kommentieren