Ulrich

Männlicher Vorname

Am populärsten war der Vorname Ulrich im Jahr 1956: Platz 12 der häufigsten Jungennamen in Deutschland.

Ulrich Häufigkeitsstatistik

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Ulrich

Herkunft

Der Name Ulrich war schon im frühen Mittelalter unter der althochdeutschen Form Uodalrich gebräuchlich.

Bedeutung

uodal = „Heimat, Erbgut, Stammgut“ und rihhi = „reich; mächtig“. Der Name stand vielleicht für einen, der auf seinem Erbgut herrschte.

Varianten

  • Uli, Ole, Ule, Ulerk (Kurzformen)
  • Ullrich
  • Ulric (englisch)
  • Ueli (schweizerisch)
  • Ulrik (niederländisch)
  • Ódor (ungarisch)
  • Ulrico (italienisch)
Thema: Namenslexikon

31 Kommentare zu "Ulrich"

  1. Ulrich Lüke sagt:

    Also ich habe meinen Namen immer gehasst, trage ihn seit 1962. Freunde nannten und nennen mich nur Uli (was mir auch lieber ist). Mir persönlich war das eine „l“ immer sehr wichtig. Heute bin ich allerdings sehr froh, auf diese Seite gestoßen zu sein, da er hier ja eigentlich nur positiv bewertet wird. Das macht Mut. Danke euch!

  2. Ulrich Zillmann sagt:

    Wie kann man einen solchen doch recht seltenen Namen hassen? In meinen jetzt fast 80 Jahren habe ich keinen anderen Ulrich kennen gelernt, weder während meiner Schulzeit, noch während meiner Arbeitszeit, noch als Rentner. Ich war immer stolz auf meinen Namen. Heute werden z.T. Vornamen vergeben, die man mit Recht hassen könnte. Also sei Froh, dass Du solch einen altdeutschen Namen hast. Ich habe nichts gegen Namen, die aus anderen Ländern stammen. Aber es sollten echte Namen sein und keine Fantasieprodukte.

    • Christian sagt:

      Das ist sehr verwunderlich, dass du keinen einzigen anderen Ulrich kennengelernt hast. Bei mir ist es so, dass Christian heiße. Zwei meiner besten Freunde heißen ebenfalls Christian und alle unsere Väter heißen Ulrich. Ich bin in meinen 37 Jahren aber auch darüber hinaus auf sehr viele Ulriche gestoßen.

Kommentieren