Eleonore

Weiblicher Vorname

Eleonore war in der ersten Hälfte des 20.  Jahrhunderts als Vorname einigermaßen beliebt, gehörte aber nie zur Spitzengruppe der häufigsten Vornamen. Der Name Eleonore wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 450 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Eleonore auf Platz 1.685 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Eleonore Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Eleonore

Herkunft und Bedeutung

Der Name geht auf Eleonore von Aquitanien zurück, die im 12. Jahrhundert zunächst Herzogin von Aquitanien, dann Königin von Frankreich und später Königin von England war. Eleonore ist eine Variante von Aliénor – so der ursprüngliche Name in der damals in Aquitanien gebräuchlichen Sprache Okzitanisch. Die Bedeutung des Namens Aliénor ist ungeklärt.

Weitere Namensvorbilder aus dem Mittelalter

  • Eleonore von Kastilien
  • Eleonore von der Provence

Varianten

33 Gedanken zu „Eleonore“

  1. Ich heiße auch Eleonore und bin 19 Jahre jung. Mein Name kan in meiner umgebung selten jemand richtig ausßrechen. Im Kindergarten und ältere Leute nennen mich Elly. Aber eigentlich liebe ich Eleonore viel mehr als Elly, denn der Name hat was besonderes und Einzigartes.

    Antworten
  2. Ich finde den Namen Eleonore wunderschön, v.a. wenn das e zum Schluss stumm ausgesprochen wird. Persönlich kenne ich allerdings keine die so heißt, aber wenn ich einmal eine Tochter bekommen sollte möchte ich sie so nennen.

    Antworten
  3. Ich heisse mit zweitem Vornamen Leonore. Ich hätte gern erfahren, ob dieser Name mit Eleonore verwandt ist. Und welche Bedeutung er hat.

    Antworten
  4. Mir gefällt der Name Eleonore sehr. Er ist so lang und elegant. Das gefällt mir auch so gut an meinem Namen. Wenn das e am Ende nicht ausgesprochen wird finde ich klingt der Name am besten.

    Antworten
    • Genau das bedeutet der Name. Deshalb haben wir auch unsere Tochter so genannt und weil der Name so wunderbar klingt.
      “El” heißt im hebräischen Gott und “or” Licht.

  5. Meine Tochter ist 6 Jahre alt und heißt Eleonore, er klingt wunderschön und hat eine tolle Bedeutung.Nur leider mache ich immer wieder, die Erfahrung, dass nur wenige den Namen richtig ausprechen können. Im Kindergarten sagen sie zu Ihr Eljonore oder Ellinore und sie selber findet das nicht schön.

    Antworten
  6. Hallo Ihr lieben Eleonore(n)!
    Ich gehöre seit vielen Jahren dazu und freue mich immer wieder erneut, wenn ich von anderen Eleonoren höre oder lese. Ich hatte und habe auch viele Kosenammen wie z.B. Ellnörken, Elenörchen, Ellemaus, Ellemäusken etc.
    Ich werde aber von den meisten Elnore genannt.
    Jedenfalls ist unser Name nie langweilig und es lässt sich viel daraus machen. Und last not least: ich bin auch die Lölle oder die Löllö 🙂
    Bleibt guter Dinge, Ihr lieben Ellemäuskes.

    Antworten
  7. !!! Eleonor(e) wird ursprünglich (mit STUMMES [E]) am Ende ausgesprochen !!!

    !!! Weil das [E] am Ende nur als Zeichen für weibliche Namen geschrieben wird , deshalb wird es geschrieben aber nicht ausgesprochen !!!

    Antworten
  8. Meine Tochter, Jahrgang 1999, heißt Ellinor, der Name ist eine Variante von Eleonore. Ich finde den Namen immer noch wunderschön, er ist recht selten, und die Aussprache ist für niemanden ein Problem. Abgekürzt wird häufig mit Ella, aber das finden wir alle nicht schlimm, ist ja im Moment ein sehr gängiger Name.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar