Adrian

Männlicher Vorname

Der Name Adrian kommt seit den 1970er Jahren in Deutschland regelmäßig vor (mit steigender Tendenz).

Adrian Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Adrian

Adrian wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 21.000 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Adrian auf Platz 88 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Adrian wurde abgeleitet aus dem lateinischen Hadrian oder Hadrianus und bedeutet „Mann aus der Stadt Hadria“. Diese Stadt ist südlich von Venedig gelegen.

Namenstag

Am 9. Juli ist der katholische Namenstag zu Ehren des englischen Ordensritters Adrian Fortescue (gestorben am 9.7.1539).

Varianten

  • Arian (niederländisch)
  • Adrián (spanisch)
  • Adriano (italienisch)
  • Adrien (französisch)
  • Adriaan (niederländisch)
  • Adriane
  • Rian

73 Gedanken zu „Adrian“

  1. Ich will mein Kind Adrian nennen in drei Wochen. Ich hab keine wirkliche Kritik an dem Namen finden können, erinnert mich an Sonne und Meer wegen der Adria Der Name ist bekannt und trotzdem nicht zu häufig. Das mit Adolf ist völliger Quatsch nur Ad ist gleich “olf” und “rian” (die Endungen) klingen ganz unterschiedlich. Ich weiß auch nicht worauf komische Leute manchmal kommen……..

    Antworten
  2. Mein Sohn ist zwar schon 25 und ich würde ihn heute wieder so nennen. In allen Ländern gut auszusprechen und auch nicht allzu häufig 🙂

    Antworten
  3. Hallo
    Mein Sohn 2006 geboren,heißt auch Adrian und es ist ein wirklich schöner Name…
    Es passte direkt nach der Geburt,ein schöner Junge mit einem Schönen Namen..
    Sein Spitznamen ist Adi…

    Antworten
  4. Hey

    Mein Name ist auch Adrian und ich würde eigentlich gern anders heißen. Den Spitzname Adolf hatte ich auch schon ein paar mal. Viele können es sich hier nicht erklären. Adi war angeblich der Spitzname von Adolf Hitler. Dann hatte ich auch noch Adrolf.

    Im Regelfall nennen mich aber alle Adri

    Antworten
  5. Na und ? ich denke bei Adi nicht an Adolf. Ich hab mein Kint tatsächlich Adrian genannt und bin mit der Entscheidung sehr glücklich. 🙂

    Antworten
  6. Wie kann man es einfach als quatsch abtun wenn jemand gehänselt wird und dann noch jemanden der es zugibt als komisch bezeichnen… (@julia mach dir mal ein bisi Gedanken was du hier von dir gibst.) Als Kind wurde ich oft adi und Adolf genannt. Mittlerweile bin ich 25 und werde immernoch von meinen besten Freunden so genannt und es macht mir schon lange nichts mehr aus. Ich glaube das ist eine Frage des Selbstbewusstseins ob man damit Probleme hat oder nicht.

    Antworten
  7. Mein Name ist auch Adrian. Der Name ist bekannt aber nicht zu häufig, international, unpolitisch und nicht religiös (auch wenn es einen “heiligen Adrianus” gibt) und ist in vielen Sprachen gut auszusprechen. Ich bin seit über 40 Jahren sehr glücklich mit der Namenswahl meiner Eltern und habe meinerseits einige Familien in meinem Umkreis inspiriert, was mich bei den jeweiligen Anfragen schon irgendwie auch stolz gemacht hat. Ich werde im Freundeskreis ebenfalls Adi genannt, was aber nur Auserlesenen vorbehalten ist. Einige meiner Freunde meiden aber bewusst jegliche Abkürzung, weil sie den vollen Namen so schön finden.
    Ich jedenfalls finde es traurig und als Zeichen von Dummheit, wenn ein so schöner Name so verunglimpft wird und rate jedem Adrian diese Unwissenden zu ignorieren.

    Antworten
  8. Ich bin 10 Jahre alt und hieße adrian wenn ich groß bin will ich eine Frau haben und Kinder haben aber vier Kinder mein Vater ist tot seid 2
    Jahre da war ich 8 und ich habe 2 alter Bruder und eine kleiner svester die ist 7
    Und mien papa heißt beka und er hat vier Kinder wegen das will ich das ich 4kinder habe

    Antworten

Schreibe einen Kommentar