Hedwig

Hedwig ist ein weiblicher Vorname.

Schon seit den 1950er Jahren werden kaum noch Neugeborene Hedwig genannt. Der Vorname hat aber Potenzial für ein Comeback. Immerhin ist Hedwig der Name von Harry Potters Haustier, einer Schneeeule.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Hedwig

Hedwig wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 260 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Hedwig auf Platz 2.343 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Der Name Hedwig stammt aus dem Althochdeutschen. Die altgermanischen Namensbestandteile hadu und wig bedeuten „Streit“ und „Krieg; Kampf“.

Varianten

  • Hedi, Hedy (Kurzformen)
  • Hedda (friesisch)
  • Hadwig
  • Edvige (italienisch)
  • Jadwiga (polnisch)
  • Hedwigis (nierländisch)
  • Hedvig (schwedisch)

Namensprofil

der Vorname Hedwig mit Bedeutung und Onogramm

37 Gedanken zu „Hedwig“

    • Oh mein Gott! Warum tun Sie das? Haben Sie nicht gelesen, wieviele ein großes Problem mit diesem Namen haben? Warum hassen Sie ihr Kind so?

  1. Hallo alle Hedwigs zusammen. Auch ich habe lange gebraucht bis ich meinen Namen akzepieren konnte (bin 77).
    Jetzt passt er. Für ganz gute Freunde bin ich Hedi sonst Hedwig.
    Ich hatte 3 Jahre mit einer Tel. Gesellschaft ein Problem für die war es ein Männername. Jetzt haben sie des kapiert. Liebe Grüße

    Antworten
  2. Liebe Hedwigs, auch ich habe als Kind meinen Namen gehasst und meine Freunde haben mich dann immer Hedy genannt und die bin ich auch heute noch. Ich habe mich aber inzwischen mit der Hedwig ein bisschen anfreunden können. Meine französische Oma hat mich immer Edwige genannt, das hat mir gefallen. Viele Leute kennen heute den Namen Hedwig überhaupt nicht mehr. Ich wurde letztens an der Supermarktkasse gefragt, ob ich die Karte meines Mannes benutzen würde, was ich verneinte und sagte, es sei meine. Worauf die Kassiererin meinte, Hedwig sei doch ein Männername.

    Liebe Grüße an alle, Hedy (Hedwig)

    Antworten
  3. Hallo an alle ,

    Ich bin erst 16 und da ist eine Name wie Hedwig (Hedi) schon ziemlich ausergewöhnlich. Oft passiert mir das ich mich mehrmals vorstellen muss, damit die Leute meinen Namen richtig verstehen und aussprechen. Meine Eltern wollten mir einen eher ausgefallen und seltenen Namen geben. Hedwig wäre dabei zwar nicht meine erste Wahl trotzdem bin ich ganz zufrieden mit meinem Namen. Ich hab zumindest nicht die selbe Probleme wie die Julias,Lauras und Lenas (alles auch schöne Namen), die ziemlich oft vorkommen und man immer eine Verwegslungsgefahr hat.

    Liebe Grüße

    Antworten
  4. Ich heisse so, weil meine Patin auch so heisst. Mir hat der Name früher auch nicht gefalle. Jetzt bin ich 57 Jahre und finde ihn passender als irgendein Modename.

    Antworten
  5. Meine Tochter heißt Hedwig. Und, Gisela, wir lieben unsere kleine Hedwig über alles. Sie ist absolut zauberhaft und wird sicher keine Probleme wegen ihres Namens bekommen. Seit HARRY POTTER und HILFE, DIE HERDMANNS KOMMEN ist dieser Name nicht mehr außergewöhnlich. Kein einziges Kind in unserem Umfeld hat negativ reagiert, einige Erwachsene haben sich etwas schwer getan 😉
    Unsere Mädchen heißt mit vollem Namen Hedwig Martha Birte Friederike.
    Übrigens finde ich den Namen Gisela auch sehr schön, genauso wie Ursula, Ingrid, Sigrid und Marianne.

    Antworten
  6. Ich bin nun 54 Jahre.Ich wurde nach meiner Patentante Hedwig genannt,die in Deutschland wohnte . Ich wohnte damals über die Grenze rüber in der belgischen deutschsprachigen Eifel.Da meine Mutter als Kurzname Hethi für mich bestimmt hatte, kam ich erst mal ganz gut zurecht damit,außer wenn meine Geschwister mich ärgern wollten und mich Hätti nannten. Bei uns in Eifel war der Name damals sehr häufig. Erst im Alter von 12 Jahren wurde mir die Problematik des Namens bewusster. Die meisten Erwachsenen sagten Ah “Hätwisch”, wenn ich mich mit “Heeedwig” vorstellte und so lernte ich zu insistieren und für mich zu kämpfen und wiederholte meinen Namen solange bis das Gegenüber es verstanden hatte, dass ich “Heeedwig” hieß. Das hatte zur Folge, wenn ein neuer Lehrer kam und mich wieder Hätwisch nannte, rief schon meine ganze Klasse im Chor, nein “Heeedwig”. Der Vorteil war immer, dass ich dem Gegenüber sofort im Gedächtnis blieb als etwas Besonderes.
    Problematisch wurde es dann als ich in Belgien zur Universität ging. Keiner konnte den Namen aussprechen und alle dachten in der Briekorrespondenz, ich sei männlich. Aber wenn ich dann erklärte auf Französisch hieße es Edwige, kam von den etwas Älteren ah wie Edwige Fenech, die Schauspielerin und wieder war ich positiv im Gedächtnis vermerkt. Inzwischen bin ich Ärztin , geschieden, wieder liiert und habe meine 2 Kinder alleine erzogen . Ich denke ,dass die Bedeutung meines Namens: kämpfende Kämpferin äußerst zu mir passt und dass in frühen Jahren der Name Hedwig mir geholfen hat mich in meiner Persönlichkeit zu behaupten. Ich bin auch der gleichen Meinung, wie schon einige andere Hedwigs hier schrieben, dass der Name auch irgendwie edel klingt und ich nehme inzwischen den ersten Buchstaben meines 2. Vornamens “Maria”mit auf meinen Briefkopf : Hedwig M. Linden hört sich ganz super an und wer es französisch mag, Marie – Edwige , klingt auch ganz toll. Schöne Grüße an alle Hedwigs – ich für meinen Teil würde meine Namen heute nicht mehr hergeben und danke meiner Mutter und Patentante dafür.

    Antworten
    • Ich bin auch eine hedwig maria. Wurde nach familientradition so genannt. Passt aber gut zu mir, nachdem die katholische heilige sowohl in kitzingen als auch schlesien land hatte. Die familie meines vaters ist von kitzingen, meine mutter von schlesien. Wohne jetzt aber in den usa, wo niemand meinen namen richtig aussprechen kann. Also sage ich den leuten, sie duerfen mich “hedi” nennen. Meine enkelin hat hedwig als ihren mittelnamen.

    • Sehr sehr schön geschrieben!
      Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht, wenn ich meinen Namen irgendwo sage – und komme auch gern auf die frz. Aussprache zurück, wenn mir jemand blöd kommt, und betone auch oft, dass Hedwig die “Kämpferin” heißt.

      Einziger Vorteil ist, dass ich in Süddeutschland geboren bin und lebe und der Name hier doch noch etwas verbreiteter ist als in nördlicheren Gefilden.

      Viele Grüße von einer weiteren Hedwig 🙂

  7. Klingt für mich zu sehr nach dem komischen weißen Federvieh aus dem Harry Potter Film 😉
    Würde so auch kein Kind nennen

    Antworten
  8. Ich bin 9 Jahre alt und meine Eltern haben mich Hedi genannt. Der Name ist toll. Sie haben mich nach einer älteren Dame genannt, welche sie Mal gesehen haben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar