Jutta

Jutta ist ein weiblicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Jutta

Der Mädchenname Jutta wurde in Deutschland von 1940 bis 1960 häufig, von 2006 bis 2018 aber nur ungefähr 60 Mal als erster Vorname vergeben.

Herkunft und Bedeutung

Jutta ist eine Kurzform des biblischen Namens Judith und bedeutet „die Gepriesene“.

Namensprofil

der Vorname Jutta mit Bedeutung und Onogramm

82 Gedanken zu „Jutta“

  1. Hier ist eine Jutta Jahrgang 1988. Lustigerweise heißt meine Kollegin (ca doppelt so wie ich) auch Jutta.
    Ich mag meinen Namen 🙂

    Antworten
  2. Ich heiße Jutta, habe meinen Namen immer geliebt, da meine Mutter ihn mir aus Liebe zu meiner jüdischen Großmutter gegeben hat. Als der Name im Standesamt angemeldet werden sollte, war der Standesbeamte sehr verunsichert, doch er trug ihn ein. Kurz darauf bekam meine Mutter Post, dass sie 50 Reichsmark bezahlen sollte als Strafe und die Geburtsurkunde ungültig sei, denn der Name sei verboten. Meine Eltern bezahlten die Strafe und zogen bald darauf aus dieser Kleinstadt fort. Geboren bin ich 1938, die Geburtsurkunde besitze ich heute noch. Obwohl meine Großmutter, mit der wir durch die gesamte Zeit des 2. Weltkrieges lebten, zum Christentum konvertiert war, lebten wir immer in Angst, überall unauffällig, z.T. versteckt, was ich als Kind natürlich nicht verstand.
    Was meinen Namen betraf entdeckte ich erst viel später, als ich die gesamte Bibel las, dass mein Name der einer jüdischen Stadt war: Josua 15, 55 und Josua 21, 16.
    Die Bibel ist also ein sehr aufschlussreiches Buch, allen zu empfehlen, die viel wissen möchten und Gott erleben wollen!

    Antworten
  3. Ein Name kann nur so schlimm sein wie ihn die Menschen machen. Natürlich gibt es Namen die einen nicht geläufig sind oder einen nicht gefallen. Ist es nicht wichtiger wer hinter einen Namen steht. Es sind nicht alle Juttas, Petras oder Hans und Günther gleich, wichtig sollte der Mensch sein und nicht der Name. Wie schrieb Goethe „Namen sind wie Schall und Rauch“ von Faust.
    Dies schrieb eine Jutta aus Nürnberg Jahrgang 1957

    Antworten
  4. Ich finde den Namen Jutta zu hart und zu kurz. Mein zweiter Name ist Beate. Der gefällt mir besser, aber ich konnte es nie durchsetzen so genannt zu werden. Bin Jahrgang 1956 und habe mich mittlerweile an Jutta gewöhnt. Jedenfalls gibt es wohlklingendere Namen als Jutta.

    Antworten
    • Hallo Jutta 🙂 Wie Du, mag auch ich diesen Namen nicht. Durch einen glücklichen Umstand und eine nette Dame im Bürgerbüro wurde der Rufname Jutta nicht mehr unterstrichen, und ich habe meinen 2. Vornamen angenommen, mit dem ich sehr viel zufriedener bin. Ich habe mich Zeit meines Lebens fremd in diesem Namen gefühlt.

  5. Ich bin eine Jutta vom Jahrgang 1948 und freue mich immer wieder über meinen schönen Vornamen. Der Name kommt aus dem Nordischen und bedeutet „aus dem Stamm der Jüten“. Nicht nur deshalb fühle ich mich dem Norden, besonders den Dänen sehr verbunden. Ich lebe auf der schönen Insel Föhr. Mit meinem Namen hatte ich noch nie ein Problem, er ist einfach wunderschön!

    Antworten
  6. Ich finde meinen Namen schön und freue mich darüber, dass er nicht so häufig vergeben wurde.
    Das hat den Vorteil, dass sich jeder den Namen sofort merkt und irgendwie ist man gleich ein bisschen besonders.
    Ich bin eine Jutta aus 1963.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar