Heike

Weiblicher Vorname, seltener im niederdeutschen auch als männlicher Vorname bekannt.

Der Mädchenname Heike war um 1945 und 1960 besonders beliebt.

Heike Häufigkeitsstatistik

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Heike

Herkunft

Heike ist ein deutscher Name.

Bedeutung

Heike bedeutet „Einfriedung“ oder „Hain“.

Ähnliche Namen

Thema: Namenslexikon

66 Kommentare zu "Heike"

  1. Leser sagt:

    Wir haben unsere Tochter 2007 „Heike“ genannt, weil wir ihr einen Namen mitgeben wollten, der kurz und eindeutig und zeitlos ist. Nix blöder als vier, fünf gleichnamige Kinder in einer Gruppe, und nix schlimmer, als wenn der Name immer buchstabiert werden muss, weil er in vielen unterschiedlichen Varianten existiert. Bisher hat sich unsere Tochter auch noch nicht über den Namen beschwert – im Gegenteil: Sie wird immer wieder darauf angesprochen, dass sie einen so wohltuend „normalen“ Namen hat.

  2. Jana sagt:

    Meine tante heißt so 😀
    Richtig typische Namen haben wir in der Familie: Die „Omma Hilde“ und „Tante Heike“

  3. Heike sagt:

    Heiße selber Heike und finde den Namen richtig schön.Bin in den 70ern geboren und richtig ich war meißt die Einzige mit diesen Vornamen.

  4. Auch Heike sagt:

    ich bin Jahrgang 60, habe meinen Namen immer furchtbar gefunden und finde ihn noch furchtbar. Aber trotz allem bin ich meinem Vater dankbar,denn meine Mutter hat zu Almut tendiert. … schlimmer geht immer!

  5. auch Heike sagt:

    ich habe meinen Namen immer furchtbar gefunden (Jahrgang 60) und finde ihn immer noch furchtbar. Aber trotzdem danke ich meinem Vater, denn meine Mutter tendierte zu „Almut“. Na ja, schlimmer geht immer…

  6. Heike sagt:

    1965 geboren war der Name nicht so selten, als Kind habe ich meinen Namen doof gefunden, lange Zeit war das so, mit 18 habe ich mich angefreundet und heute finde ich Heike richtig schön – es ist der Name, den meine Eltern mir gaben, weil sie ihn gut fanden. Superklasse, dass es immer wieder Eltern gibt, die diesen Namen genau so schön finden wie meine. Die kleine Heike hat doch großes Glück 🙂

  7. Heike sagt:

    Bin Jahrgang 1968, meinen Namen Heike fand ich schon als Kind furchtbar.

    Meine Freundinnen hießen damals Sabine, Andrea, Daniela, Angela, Susanne, Tanja…da gabs Spitznamen…Tina, Angie, Susi, Dani, das fand ich damals toll.

    Sehr oft dachte ich als Teenie darüber nach, welcher Name besser zu mir passen würde oder welchen Namen ich mir aussuchen würde (wenn ich könnte). Bis heute kann ich mich mit dem Vornamen „Heike“ nicht identifizieren. Der Name klingt für mich spröde, starr und „kantig“ ohne weibliche Ausstrahlung.

    Aber jeder empfindet anders….

  8. Heike sagt:

    Hallo liebe Heike,
    ich kenne viele Bekannte ,Freunde
    die den Namen Heike haben.
    Ich war als Baby zwei Tage ohne Namen gewesen,da war ich froh das ich
    überhaupt einen Namen bekommen habe.
    Es gibt ja noch schönere Namen,aber zur dieser Zeit
    hat keiner an modernere Namen gedacht.können ja unsere Kinder
    schönere Namen geben.

    L,gr.Heike

Kommentieren