Frauke

Frauke ist ein weiblicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Frauke

Der Vorname Frauke wurde seit den 1930er bis in die 1970er Jahre vor allem in Schleswig-Holstein und Niedersachsen häufig vergeben. Von 2006 bis 2018 wurde Frauke in ganz Deutschland ungefähr 130 Mal als erster Vorname vergeben und steht damit auf Platz 3.571 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Der Name Frauke basiert auf dem friesischen frouwe – einem sogenannten Verwandschaftsnamen, der „Frau“, „Ehefrau“ beziehungsweise „Herrin“ bedeutet. Solche Verwandschaftsnamen gibt es zahlreiche im Friesischen, zum Beispiel Sönke (bedeutet „Sohn“) oder Broder (bedeutet „Bruder“).

Namensvorbild

Frauke Ludowig, Geburtsjahrgang 1964 (TV-Moderatorin)

Variante

  • Fraukea

20 Gedanken zu „Frauke“

  1. Hallo ihr Frauke’s da draussen! Also, ich kann vieles nicht nachvollziehen. Ich bin Jahrgang 63 und hatte nie Probleme mit meinem Namen. Gut, manche können ihn nicht korrekt aussprechen, aber das passiert ja auch bei anderen Namen. Ich fand das immer ganz lustig. Ich wollte nie anders heissen. Steht zu eurem Namen, der nicht alltäglich ist. Ausserdem habe ich mal gelesen, dass Frauke im Mittelalter eine Bezeichnung für Ehefrau bzw. ein Kosewort für diese war, d.h. im Umkehrschluss in der heutigen Zeit, dass Frauke soviel wie “mein Schatz” bedeutet. Das ist immer eine coole Geschichte wenn die Leute fragen, wo der Name herkommt. Ich liebe ihn – zumal er auch der Kosename meines Vaters für meine Mutter war. Frauke ist einfach einmalig!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar