Simon

Männlicher Vorname

Simon kommt in den Vornamenslisten erst seit ca. 1963 vor. Seit etwa 1980 gehört dieser Name zwar nicht zu den beliebtesten Vornamen, erfreut sich aber einer gewissen Popularität. In den letzten Jahren wurden etwas weniger Jungen Simon genannt, so dass wir diesen Namen wohl nicht mehr an der Spitze der Namens-Hitparade finden werden.

Simon Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Simon

Der Name Simon wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 31.000 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Simon auf Platz 53 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Simon gehört zu den biblischen Vornamen griechischer Herkunft. Eine andere Interpretation stellt Simon als Schreibweise des jüdischen Namens Simeon dar.

Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet Simon „stumpf“ oder „plattnasig“. Simeon wird meistens mit „von Gott erhört“ erklärt, diese Bedeutung ist aber umstritten.

Varianten

Namenstage

Unter anderem 18. Februar, 21. April, 16. Mai, 30. September und 28. Oktober

Die beliebtsten Zweitnamen zum Erstnamen Simon

  1. Simon Alexander
  2. Simon Elias
  3. Simon Maximilian
  4. Simon Josef
  5. Simon Michael
  6. Simon Paul
  7. Simon Johannes
  8. Simon Andreas
  9. Simon Lukas
  10. Simon Luca
  11. Simon David
  12. Simon Gabriel
  13. Simon Peter
  14. Simon Martin
  15. Simon Felix
  16. Simon Florian
  17. Simon Jakob
  18. Simon Benedikt
  19. Simon Benjamin
  20. Simon Georg
  21. Simon Jonas
  22. Simon Christian
  23. Simon Raphael
  24. Simon Anton
  25. Simon Ludwig
  26. Simon Markus
  27. Simon Matthias
  28. Simon Oliver
  29. Simon Thomas
  30. Simon Tobias
  31. Simon Valentin
  32. Simon Emanuel
  33. Simon Joel
  34. Simon Johann
  35. Simon Philipp
  36. Simon Sebastian
  37. Simon Franz
  38. Simon Noah
  39. Simon Adrian
  40. Simon Erik
  41. Simon Frederik
  42. Simon Julian
  43. Simon Julius
  44. Simon Karl
  45. Simon Leander
  46. Simon Louis
  47. Simon Mathias
  48. Simon Fabian
  49. Simon Jonathan
  50. Simon Matteo
  51. Simon Max
  52. Simon Moritz

Namensprofil

der Vorname Simon mit Bedeutung und Onogramm

71 Gedanken zu „Simon“

  1. Unser Simon ist heute genau 8 Monate alt u ein lustiges Kerlchen. Wir haben den Namen deshalb gewählt weil er unserer Meinung nach richtig gut klingt, in allen Dialekten gleich ausgesprochen wird, international bekannt ist, traditionell&modern zugleich ist und kaum abgekürzt bzw. verniedlicht werden kann. Und er ist nicht zu häufig! Die Bedeutung ist übrigens auch sehr schön:-)

    Antworten
    • Hallo! Das mit den Dialekten stimmt nicht ganz. Wir wohnen am Niederrhein. Hier sagt man [Siemon]. Vorher haben wir in der Vordereifel bei Andernach gewohnt,dort sagen die Leute [Simmon]. Das hätte mich fast davon abgehalten diesen Namen zu wählen… aber nur fast. 😉

  2. Hallo.
    Wir haben unseren Sohn Simon genannt, weil der Name schön klingt und gut zu unserem Nachnamen passt. Außerdem finde ich den biblischen Bezug zu Simon Petrus sehr schön.
    Wir haben allerdings gleich bei den Anrufen aus dem Kreissaal allen Verwandten udn Freunden mitteilen lassen das die engl. Version “Seimen” für unser Kind verboten ist. Das finden wir gar nicht schön.

    Antworten
  3. Ich mag den Namen Simon sehr, weil mein Freund so heißt. Er wird englisch ausgesprochen (“Seimen”), was den Namen nochmal besonderer macht. Ich nenne ihn oft Simmi. Auch sein Nachname passt dazu, sodass man manchmal meinen könnte, er wäre ein Star ^^

    Antworten
  4. Ich hasse es, wenn Leute meinen Namen so auf O betont aussprechen: “Simoohn”
    Besser finde ich “Sih Monn”

    Mein Spitzname war mal um mich zu Ärgern “Simonster” oder auch SiSi

    Antworten
  5. Als einer aus dem Westerwald stammender junge hab ich es gehasst wenn meine Lehrer mich mit ihren platt immer ,”simmon” gerufen haben

    SpitzName lange Zeit Simon in englisch

    Antworten
    • Mein Freund heißt auch Simon
      Und ich spreche seinen Namen auch gerne englisch aus und schreibe ihn dann “Saimon” um das nochmal hervorzuheben ^^

  6. Moin. Ich habe meinen Namen 1977 erhalten und bin sehr glücklich damit!
    Obwohl in der Zeit sicher ein Hauch von Flower Power der Grund für die Namenswahl meiner Eltern war ist er gleichzeitig ein sehr alter klassischer Name und deshalb nie peinlich gewesen/geworden. Er lässt sich in allen Sprachen der Welt aussprechen, wobei ich auch für mich die Betonung auf der ersten Silbe bevorzuge. Spitznamen sind das nette Simmi, leider manchmal auch das ‘foppende’ Sissi… Schimon kommt manchmal ebenfalls vor.
    Interessanterweise wird der Name u.a. in Spanien als total altmodisch empfunden.

    Antworten
  7. Ich finde meinen Namen cool und er wurde auch noch fast nie in den Dreck gezogen außer einmal haben mich meine klassenkameraden simone genannt

    Häufige Spitznamen :

    simson ,Simon englisch und simpson 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar