Simone

Weiblicher Vorname

Simone ist ein relativ junger Vorname, der erst seit ungefähr 1950 vorkommt. Zwischen 1959 und 1986 hatte dieser weibliche Vorname seine „Glanzzeit“, schaffte es aber nie in die Spitzengruppe der beliebtesten Vornamen. Seit 1992 werden nur noch sehr wenige Babys Simone genannt.

Simone Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Simone

Herkunft und Bedeutung

Simone ist eine weibliche Form von Simon, dieser gehört zu den biblischen Vornamen griechischer Herkunft. Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet der Name „stumpf“ oder „plattnasig“. Simon wird meistens mit „von Gott erhört“ erklärt, diese Bedeutung ist aber umstritten.

Varianten

In Italien ist Simone ein männlicher Vorname.

Namenstage

Eine heilige Simone ist nicht bekannt. Namenstage von Simon sind unter anderem 18. Februar, 21. April, 16. Mai, 30. September und 28. Oktober

Namensprofil

der Vorname Simone mit Bedeutung und Onogramm

80 Gedanken zu “Simone

  1. …noch ´ne Simone – Jahrgang 1961 – sollte erst eine Sabine werden, aber meine Mutter fand ein kleines Mädchen im Zug so niedlich, welche Simone hieß. Ansonsten wie bei allen das gleiche. Aber die Reimereien hielten sich in Grenzen. Gern auch mal Mone, Moni oder Monchen genannt, aber eher selten. In der Schule hießen die meisten Petra, Katrin, Kerstin. Nur in der Berufsschule waren wir drei Simones. Als mein Mann mich kennenlernte konnte er sich meinen Namen gut merken, weil seine Schwester (Jahrgang 1965) auch so heißt;-)
    Unseren Namen kann man problemlos sprechen und schreiben, das ist auch viel wert. Viele Grüße an alle mit diesem Namen!

  2. Bin Jahrgang 65 und bei mir im Jahrgang gab es eine weitere Simone in der Schule,ebenso in der Berufsschule.Genannt wurde ich meist Moni,heute Mone oder Simi.Der Name ist ok,möchte nicht mehr anders heissen wollen.

  3. Ich bin Jahrgang 1965, geboren in Ostthüringen.
    Ich dachte, der Vorname Simone wäre viel häufiger. Denn:
    Außer in der “Grundschule” gab es bei mir immer noch eine weitere gleichaltrige Simone: in Kindergarten, ab Klasse 5, in der Lehre und auch beim Studium, immer eine in einer Gruppe von ungefähr 12 Mädels.
    Manchmal wurde ich auch Moni, Mone oder Kaffebohne genannt. Die meiste Zeit aber leitete sich mein Spitzname aus meinem Familiennamen ab.

    • Hahaha, Namensvetterin, ich hatte nie Schulkameraden die Simone hiessen, bin Jahrgang 66, aus dem Rheinland. Aber Spitznamen gab es auch. “Simone Zitrone ist ne alte Bohne” etc.

  4. Meine Mutter heisst Simone und ist echt der ehrlichste gutherzigste und liebenswerteste Mensch den ich kenne. Sie ist zu jedem Freundlich und erfüllt einem jedem Wunsch. Sie zaubert mir jeden Tag ein lächeln ins Gesicht. Beste Mutti der Welt. Jede Simone kann stolz auf dem Namen sein, er klingt nicht nur Top sondern ist was besonderes.

  5. Ich bin Jahrgang 1959 und hatte anfangs meinen Namen nicht so gut gefunden aufgrund der Reim-Möglichkeiten: Simone, Zitrone, eiert wie
    ´ne Bohne. Aber der Nachbarsjunge Walter war viel schlimmer betroffen, denn da hiess es: Walter, Schalter, wenn er pufft dann knallt er. Somit war ich doch erleichtert, dass sich auf “Simone” kein schlimmerer Reim fand. Mittlerweile finde ich meinen Namen ok.

  6. Ich heiße auch Simone, und bin 1995 geboren.
    In meinem Alter ist der Name ziemlich selten finde ich, ich kenne nur noch eine Simona, aber keine Simone. 🙂

    Wie ihr alle schon geschrieben habt wurde man im Kindergarten oder in der Schule oft “Simone-Zitrone” oder auch Simoni-Zitroni genannt.. auch Simönchen-Böhnchen oder sowas, ich fand es ziemlich nervig.
    Heute werde ich Simon (englische ausgesprochen, “Seimen”) oder Simi genannt. In der Arbeit allerdings immer Simone. 😉
    Inzwischen kann ich mich gut mit dem Namen anfreunden. 🙂

  7. Wehe mich nennt jemand Mone oder Mönchen
    Ich bin für Freunde Momo auch in meiner Familie . Simone heiße ich nur wenn ich auf Arbeit bin oder was angestellt habe .

    Die Böhnchen oder Zitrone Witze kenn ich natürlich auch stand ich immer drüber ^^

  8. Ich bin auch eine Simone. (1965)
    Eigentlich wollte meine Mutter mich Kathrin nennen, aber da auf der Geburtenstation mehrere Kathrins in der Zeit geboren wurden, nannte sie mich Simone Kathleen. Als ich 1971 in die Schule kam, hatte ich 2 Simones in der Klasse.
    Später traf ich kaum noch auf (m)eine Namensvetterin.
    Man nannte mich auch gerne Simone – Bohne, Zitrone, Böhnchen, Simönchen, Simönle. Heute gerne nur noch Mone.
    Ich bin froh, daß meine Mama auf Simone umgestiegen ist, denn Kathrin hätte gar nicht zu mir gepasst.

  9. Heiße Simona, da Simone ja ein Männername ist. Auch ist Simona viel seltener als Simone un dahe bin ich meinen Eltern sehr dankbar für den schönen Namen.Geburtsjahr 57

  10. Ich heiße auch Simone (geb. 1974) habe den Namen früher immer gehasst, wurde im Kiga und in der Schule oft geärgert: Simone-Zitrone-Kaffeebohne-Wassermelone….. Aber wenn man darüber nachdenkt, fällt einem zu jedem Name etwas sein…. Kenne viele Leute, die Simone heißen, alle so etwa in meinem Alter…. Mittlerweile habe ich mich an den Namen gewöhnt, alle nennen mich einfach nur “Simone” keiner benutzt Spitznamen, Abkürzungen etc.

  11. Ich werde Mone, Sissi, Simonster, oder auch Simi genannt. Ich wäre auch lieber eine simona geworden 🙁 aber okay, kann man nichts machen 😀 besser Simone als Emma oder Klotilde

  12. Hallo an alle die auch Simone heißen 🙂
    ich bin Jahrgang 68 und auch ich wurde Simönchen Zitrönchen Mönchen usw. im KG und in der Schule genannt. Am Anfang fand ich meinen Namen nicht wirklich toll, aber trotzdem froh, nicht Sabine oder Michaela oder Petra heißen zu müssen. Denn zu meiner Zeit hießen fast alle so…. Allerdings hatte ich seltsamerweise auf der weiterführenden Schule tatsächlich 2 weitere Simonen in der Klasse!!!! Seitdem allerdings nie wieder. Der Name Simona hätte mir besser gefallen, aber mit Simone bin ich auch ganz zufrieden….mein Patenkind nannte mich, als er noch klein war immer Mone….das hat mir nicht gefallen und ich sagte ihm, er solle mich Mona nennen. Seitdem rufen mich einige aus der Familie Mona und auch einige Freunde….der Rest sagt weiterhin Simone und das ist völlig o.k. LG

  13. Ich bin auch eine Simone, Jahrgang 78 und ich liebe diesen Namen, da es ihn nicht sehr oft gibt und es war auch die Idee meines Papas. Auch ich kenne die Hänseleien, aber ich fand sie nicht wirklich schlimm. Ich bin stolz, keinen Alleweltsnamen zu haben. Ich werde seit ich klein bin, Mone genannt, da mein Bruder den Namen Simone nicht aussprechen konnte. Meine Eltern nennen mich heute noch manchmal Monele. Naja…. ich bin damit aufgewachsen und ich mag es!
    LG an alle Simones da draußen!

  14. Hallo an alle Simone´s,
    ich hätte eine große Bitte an alle, wer kennt eine Simone Beikirch (so hat sie jedenfalls als Mädchen geheißen), geboren 1969 in Deutschland, hat einmal den Winterurlaub mit ihren Eltern 1980 im Stubaital (Neustift) in Tirol verbracht – mehr weiß ich leider nicht. Vielleicht kann mir jemand helfen, ich wäre dafür sehr dankbar.
    Es ist sicher eine Suche nach der Nadel im Heuhaufen, aber ein Versuch ist es schon Wert.
    LG an alle

  15. Hallo
    Ich bin Jahrgang 81 und war immer mit meinem Namen zufrieden. In der Grundschule wurde ich Mone oder Enomis genannt. Später wurde ich Mone, Moni, Monika, Mönchen, Bohne genannt. Ich fand es immer schön Spitznamen zu haben. Heute nennen mich die meisten nur noch Simone. Wenige nennen mich noch Mone. (meine Brüder, meine Cousinen, ein paar Freunde):)
    Ich finde meinen Namen schön, allerdings finde ich es komisch, wenn ein Kind heute noch Simone genannt wird. Meiner Meinung nach stellt man sich unter dem Namen eine erwachsene Frau vor und für mich passt er nicht zu einem kleinen Kind. Vielleicht sieht das in zehn Jahren ja anders aus.;)

  16. Hallo Simonen (Zitronen)!
    Ich werde von meinem Mann meistens Simba genannt nachdem wir in Hamburg waren. Er nennt mich auch Simonski Jablonski, warum auch immer.
    Er findet meinen richtigen Namen toll. Ich denke selbst, besser als eine Tanja oder Manuela was beim Jahrgang 75 auch drin gewesen wäre!

  17. Hallo ihr Lieben:)

    Ich bin jetzt 18 und ich komme mit dem Namen Simone eigentlich gut zurecht.
    Ich mochte ihn lange Zeit auch nicht, gerade weil ich in der Grundschule und Im Kindergarten doch auch gerne mal als Bohne, Melone, Furzkanone und solchen unschönen Dingen benannt wurde..
    Aber nichts desto trotz bin ich auch froh, nicht einen Namen zu haben den es hundertfach gibt..
    Und da mich meine Freunde und Familie grundsätzlich eh nur Mone nennen, ist es nicht so schlimm:))
    Denn mit Mone kann ich für mich persönlich ziemlich gut Leben.
    Und ich denke, mir wird jede Namens Genossin zustimmen, dass es uns hätte bestimmt auch schlimmer treffen können;)

  18. Hallo an alle Simones 😀
    ich hatte nie Probleme mit meinem Namen und bin jetzt 14. Ich wurde eine Zeit lang Böhnchen und Mönchen genannt und es gab da diesen tollen Spruch: Jedes Mönchen ein Bohnchen und jedes Böhnchen ein Tönchen aber Kinder finden bei jedem Namen irgendwas lustiges. Ich werde eigentlich immer Mone genannt und bin auch froh dass es nicht viele mit diesem Namen gibt.
    LG Mone

  19. Hallo liebe Namensschwester.
    Ich wollte früher immer eine Simona sein das Klang so gut.
    Die Namenreimereien waren wohl für alle eine Qual.
    Ich muss aber echt sagen, sehr zufrieden mit meinem Namen zu sein seit ich weis das ich ihn meinem verstorbenen Opa zu verdanken hab. Lieber Simone als Natalie. Das hätte nicht zu meinen Brüdern Thomas und Matthias gepasst 🙂
    Mit meinen 19 Jahren hab ich den festen Spitznamen Sime verpasst bekommen.
    Mone simmal simonali mönchen simi
    alles Namen auf die ich nicht Reagiere.

    Lg Sime 🙂

  20. Hey, ich heiße Simona und finde den Namen echt schön. Da, wo ich herkomme, war der Name in den 80ern nicht so verbreitet, und ich hab ihn schon damals sehr gemocht. Die Abkürzungen wie Simi oder Moni fand ich nie so schön wie den ganzen Namen. LG!! Si.

  21. Tja ich heiße auch simone bin 33 jahre und ob ich mich an mein namen gewöhnt habe naja ich kann mit leben als kind würde ich immer simone Zitrone Melone und noch ander spitznamen genannt mein opa hatte immer dumone gesagt weil er meinte er sagt zu seinem enkel nicht sie

    • Das ist das Beste und Witzigste, das ich je im Zusammenhang mit dem Namen Simone je gehört habe.

      LG Simone

    • Das hätte ich schreiben können. LOL.
      Fehlt noch Kanone unter den Kinder-“Kosenamen”. Hab mich in meiner Jugend dann recht bald mit meinem Namen anfreunden können und bin eigentlich recht glücklich damit.

      LG Mone

  22. Ich bin stolz auf mein Name, auch wenn ich auf grund meiner hörbehinderung mein Name selbst nicht ausprechen konnte und daher auch noch heute(1964) Moni von meinen alten tanten gerufen werde:-)

  23. Hallo,
    ich bin auch eine Simone Jahrgang 78.Als Kind fand ich meinen Name schrecklich. Meine Spitznamen waren Moni, Mone, Zitrone und Onkel und Oma setzten noch einen drauf und machten ein Monerle aus mir. Hat mich aber nicht gestört. Heute nennen mich die meisten Mone und das finde ich ok. Mein Freund darf Monchen sagen.

  24. Hallo ihr.
    bin auch eine simone 1992 Jahrgang. Finde meine namen etwas altmodisch.aber naja besser als eine julia/lisa; so hieß im kindergarten und schule sehr viele mädchen:)

    Als ich noch in der Grundschule war haben meine mitschüler mir viele namen gegeben Simone,zitrone,melone, Kanone,bohne 😀 fande damals toll.

    heute werde ich von Freunden und meinen Eltern Simmi genannt, zum glück.nur meine Schwester darf mich Mone nennen

    Wünsche euch noch einen tollen tag und viel Spaß bein der Namenssuche

    LG 🙂

  25. Wir bekommen in ein paar Wochen unser drittes Kind (Tochter), und können uns zwischen den Namen Simone, Judith und Martha nicht entscheiden.
    Unsere erste Tochter heißt Hannah, unser Sohn Jakob, und jetzt bräuchten wir eben einen passenden Namen für unsere Kleine.
    Was meint ihr?

    • Hannah und Jakob sind ja eher moderne, zeitgemäße Namen – genau wie Martha. Die Namen Simone und Judith waren vor einigen Jahrzehnten in Mode und werden heutzutage nicht mehr so häufig vergeben. Daher passt Martha am besten zu den Namen der Geschwister.

    • Danke für deinen Kommentar. Unsere Tochter heisst nun wirklich Martha. Und wir sind glücklich (und hoffen natürlich unsere Tochter auch!), uns für diesen Namen entschieden zu haben. Positive Resonanzen bestätigen uns.

  26. Natürlich heiße ich auch Simone und ich bin auch noch am 28.10. geboren.
    Ich habe in der Kindheit meinen Namen gehasst, denn keiner hieß so wie ich. In meiner Familie war ich immer das Monchen. Heute bin ich für meine Freunde und Familie nur noch Mone. Mittlerweile habe ich an meinen Namen gewöhnt ( nach 39 Jahren) und weil er so selten ist vergisst man mich auch nicht so schnell.

  27. Musste laut lachen: plattnasig bin ich auch nicht 😀 Dafür Jahrgang ’65, also eine der frühen Simones. Simone-Zitrone-Melone, Simone die Bohne – klar, das schallte über den Schulhof, aber ‘Laubfrosch’ fand ich schlimmer. Meine Eltern und später meine Freunde nannten mich Mone.

    Seit ich Texter bin, unterschreibe ich oft mit Sim, weil’s schön kurz ist. Komisch, dass der Name außer Mode gekommen ist, denn mein Sprachgefühl mag die drei Selbstlaute in ‘Simone’ wirklich. Mein Zweitname ist übrigens Verena, den fand ich früher insgeheim schicker, aber er war mir irgendwie zu vornehm.

    Die Simone-Frauen, die ich bisher kennengelernt hab, sind jedenfalls allesamt hübsch, sympathisch, clever und haben Humor. Gruß an Euch!

    Simone Laub

  28. Hallo!
    Meine Spitznamen waren in der Grundschule
    Simone-Pistole-Zitrone-Kanone.
    Mein Bruder nannte mich zu unserer Kinderzeit
    Simon (engl.) und im Jugendalter Simmerl, was
    ich schrecklich abwertend fand.
    Mir gefällt mein Name.
    Ich wurde aber auch manchmal Simpson oder
    Simmel genannt.
    Jetzt bin ich erwachsen (Jhrg. 82) und
    Spitznamen bekomme ich kaum noch zu hören. 😉

    Liebe Grüße an alle Simonen
    Simone

  29. Hallo Simones:)
    ich hab bis jetzt noch keinen richtig guten Spitznamen gefunden
    ich hieß eine Zeit lang Simi und dann hat mich meine beste Freundin mit Simml auf die Palme gebracht:D
    Vor kurzen hat ein Kumpel irgendwie Sim1 eingeführt, was natürlich englisch ausgesprochen wird, was das ganze eher zu einem Rappernamen als zu einem akzeptablen Spitznamen macht:’D
    ich bin jetzt 15 und ziehmlich unzufrieden mit meinem Namen, deswegen überlege ich, mich immer nurnoch mit meinem zweiten Vornamen vorzustellen.
    Ich weiß wirklich nicht, was meine Eltern sich bei meinem Namen gedacht haben, meine Geschwister haben ja auch normale Namen.
    Das ist nur meine Meinung, aber ich denke nicht dass sich eine Simone beleidigt fühlt wenn eine andere Simone sich über den Namen beschwert;)
    lg, “Nicole”;D

    • Hey,
      ich kann dich nur zu gut verstehn. Bin auch 15 und ebenfalls eine Simone, die unglücklich mit ihrem Namen ist. Aber nach 15 Jahren hab ich mich fast schon dran gewöhnt ;). Mein Poblem ist nur, dass ich meinen zweiten Namen auch nicht mag. 🙁
      Den Spitznamen Sim1 find ich übrigens ziemlich cool. Auf so ne Idee muss man erstmall kommen.
      glg Simone

    • Hallo 🙂
      Also ich bin mittlerweile auch 21 und werd nur noch von meinen engsten Freundin Simi genannt. Eine bekannte nannte mich mal “Schimmi” und daraus leitete sich dann irgendwann Jimmy ab – ist mir aber nicht lange geblieben. Aber den spitznamen Moni find ich immer noch toll, so hat mich meine Oma immer genannt 🙂 und da lässt sich auch nicht gleich auf den eigentlichen Namen Simone schließen, wenn dir der wirklich So unangenehm ist!

      Glg Moni (Simone)

    • Hey 🙂

      also mein Spitzname ist Mone 😉 damit bin ich super zufrieden. Meinen Namen mag ich eigentlich auch nicht, aber mit meinem Spitznamen komme ich recht gut zurecht.

      LG Mone :p

    • HAllo also mein Mann nennt mich immer Mone oder Monemausi und das finde ich ok .Es gibt Kollegen die nennen mich Mönchen das find eich nicht so gut bin schliesslich eine erwachsene Frau …
      lg an euch von einer Simone

  30. Hey 🙂
    Ich bin auch eine Simone :’D
    Nur leider hasse ich meinen Namen -.-
    Keinen plan warum aber ist so.
    Trotz allen liebe ich meinen Spitznamen ~Simsi
    Alle nennen mich so weil ich meinen Namen nicht mag und damit bin ich völlig zufrieden ;))

    Lg. Simsi ♡

  31. Hey leutiiiiss..
    Ich bin auch eine Simone und eigentlich mag Ich meinen Namen nicht besonders.aber mit dem Namen kann man viele Spitznamen machen (

  32. HY IHR LIEBEN!!!!!
    Ich heisse auch Simone. Und ich habe ebenfalls weder eine Stumpf – noch eine Plattnase. Ich weigere mich von dem Namen Simon abzustammen, weil mir persöhnlich der Name nicht gefällt.
    !!!Sorry ich will keinen damit beleidigen!!! Meine Freunde nennen mich Simsi, Simsal oder Sims. Jeder Mensch ist auf seine eigene Art und Weise etwas besonderes, egal welchen Namen er hat.

    MGLG Sims

  33. Hey ich heiße auch Simone und wurde im Kindergarten “Simone-Zitrone-Pupskanone” genannt! 😉
    Ich empfinde meine Nase auch nicht als stumpf oder platt.
    Heute werde ich von einigen scherzhaft “Schischa-Mone” genannt, obwohl ich nicht Schischa rauche!!
    Mein Vater nennt mich Monemaus, o.ä. Aber Zitrönchen wurde ich auch schon genannt und natürlich Mone oder Monesi.

  34. Hallo also die Spitznamen kann ich auch alle bestätigen.
    Wobei der beste bei mir simonschka war 🙂 Achja bin ein 85 iger Jahrgang.

  35. Hallo ich dann möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben..

    ich werde meisten Mone genannt wenn mich jemand Möhnchen nennt schimpfe ich und “Monche” ist noch ätzender..

    ich habe auch keine Plattnase..

    was zu mir in der Schule gesagt wurde war die Simone oben ohne 🙂

    Aber mir gefällt mein Name schon sehr…

  36. Hallo 🙂 ich kann alles nur bestätigen, außer die platte Nase 😀
    meine Freunde bedauern es mich immer siezen zu müssen 😀
    mein Spitzname ist Simonja.
    Mir gefällt mein Name…
    Wünsch Euch eine schöne Zeit 😉

  37. hallöchen, auch ich bin eine Simone…habt ihr schon mal euren Vornamen rückwärts geschrieben?
    Ich finde ENOMIS sehr schön und habe ihn in meiner email-adresse verwendet. Da ich mich auch mit Astrologie beschäftige und der Name nie zufällig von den Eltern gegeben, sondern eine wesentlichhe charakterliche Bedeutung hat, kann ich allen Simones nur beglückwünschen.
    Wir alle haben es uns verdient “erhört zu werden” 🙂

  38. Hey hey…
    und noch eine Simone schließt sich an. Die Kommentare der anderen “Simonen” kann ich nur bestätigen – im Kindergarten fing es an, dass aus Simone eine Zitrone oder manchmal sogar eine Bohne wurde, ab der weiterführenden Schule war das allerdings passé.
    In meiner “Jugend” wurde ich meistens Mo gerufen, irgendwann wurde ich dann, aufgrund meiner Zuhörer-Art zu “Moe” (Simpsons), anschließend zu Meo und irgendwann zu Meolino.

    Meine Mutter nannte mich von Anfang an Momo, denkbar, dass mein erstes Kuscheltier Kasiopeia heißen musste 😉 Zudem hatte ich in meiner Kindheit eine sehr große Ähnlichkeit mit Momo. Für meine kleine Schwester, die leider schwerhörig ist, war ich anfangs “Ijojo” (mein Vater nannte mich immer Simone), weil sie die einzelnen Buchstaben nicht hören konnte, bis wir ihr “Momo” beibrachten.
    Im Bekanntenkreis war und bin ich bis heute entweder Mo, Mone oder Mönchen. Nur eine Person darf mich “Simönchen” nennen.

    Simone werde ich heute eigentlich nur noch von meiner guten alten Mum gerufen, wenn ich sie mal wieder geärgert habe 😉

    Mein Jahrgang ist 1987. Ursprünglich wünschte sich meine Mutter für mich den Namen “Simonetta”, den ich eigentlich gar nicht mal so schrecklich finde – aber wer weiß wie ich vor 15 Jahren darüber gedacht hätte 😉

    Achso, und auch meine Nase ist weder platt noch stumpf.

    Was ich aber sehr beeindruckend finde ist die Tatsache, dass wir alle eine vernünftige Schreibweise haben. Vielleicht liegt eine gewisse Grundintelligenz am Namen 😉

  39. Halli Hallo,

    Mein Name ist auch SIMONE…
    Ich bin 15 Jahre alt und mag diesen Namen überhaupt nicht 😀
    Naja aber es gibt schlimmere ^^
    Aufjedenfall werde ich so gut wie nur Mone genannt.
    Selbst meine Lehrer nennen mich so….
    Außer wenn ich Ärger bekomme sagen sie mit absicht: SIMONE !!

    Mone:)

    • Hey ich bin Simone hihi also ich bin 14 und find den Namen nicht wirklich schlimm. Im Kindergarten fand ich es schrecklich, weil sie mich mit simone-zitrone-pupskanone geärgert haben.

      Jetzt sagen Jungs, wenn sie mich ärgern wollen immer Simönchen oder Olga (das ist eine andere Geschichte ;)).

      Aber die Lehrer nennen mich immer Simone.

      Monesi ;P

    • Ich bin auch 14 und ich kann überhaupt nicht verstehen wie meine Eltern mich so nennen konnten.
      Ich kenne nur ältere Leute die so heißen.
      Von meinen Freunden werd ich ebenfalls Mone genannt. Hätte man sich aber schon denken können, da der Spitzname nicht weithergeholt ist.
      Wenigstens weiß ich jetzt, dass ich nicht die einzige bin, die so heißt und noch ein Teenager ist.
      glg Simone 😉

  40. Ja ja kenne ich auch aus Kindertagen Simone Zitrone Kanone Schablone Melone

    egal und das plattnasig und stumpf nimmst du bitte zurück -) tzzzz tzzzzz

  41. Also die Herkunft ist eindeutig hebräisch und nicht griechisch. Ein Sohn von Jakob heisst im Alten Testament ‘Simeon’, wovon die Form ‘Simon’ abgeleitet ist. Er ist der Vater einer der zwölf israelitischen Stämme. Er lebte zu Zeit der Migration der Israeliten nach Ägypten. Dies war unter dem Pharao Seti I., der von 1290 v.Chr. bis 1279 v.Chr. regierte. Die griechische Sprache (Altgriechisch) entstand erst im 8.Jhdt.v.Chr. Daher muss der Ursprung hebräisch sein. Und die hebräische Bedeutung von ‘Simeon’ (hebr.?????????)ist “(von)(/(den))(Gott)gehört,” von hebr.?????? (‘shama’) “hören.”
    Der Name wurde ins Altgriechisch übernommen und transkribiert: ?????. Das altgriechische Wort ?????(‘simos’), im Neutrum ????? ‘simon’ bedeutet
    “plattnasig.” Die beiden Wörter klingen also gleich. Ich weiss allerdings nicht, ob der hebräische Wortlaut auf altgriechisch einfach auch etwas(etwas anderes) bedeutet (eben “plattnasig”) und man sich ev. lustig gemacht hat darüber, oder ob aber im Altgriechischen aus ????? (‘simos’ “plattnasig”) unabhängig davon auch ein Name gemacht worden ist, mit der Bedeutung “der Plattnasige.” Gegen diese Möglichkeit spricht, dass es relativ unwahrscheinlich ist, dass aus “plattnasig” ein Name gemacht wurde, dass ????? ‘simon’ eigentlich die Neutrum-Form ist, also eigentlich “DAS Plattnasige” heisst, und dass der aus dem Hebräischen übernommene Name altgriechisch ????? (‘Simon’) mit dem ‘O’-Buchstaben ? (Omega, lang gesprochenes ‘O’) und nicht mit dem ‘O’-Buchstaben ? (Omikron, kurz gesprochenes ‘O’)geschrieben wird. ????? ‘simon’ als altgriechisches Wort (“plattnasig”) aber wird mit Omikron geschrieben, wie man sehen kann. Die Buchstaben ? und ? sind nicht zwei verschiedene: der erste ist der Gross- und der zweite der Kleinbuchstabe für anfang und mitte Wort des Buchstabens Sigma (‘s’).
    Kurz: “Simon” ist ein hebräischer Name mit der Bedeutung “von Gott erhört” (oder theoretisch, d.h. sprachlich, auch möglich “der auf Gott hört”). Die griechische Plattnase ist sicher nicht der Ursprung und hat wahrscheinlich als Einziges den (nicht einmal vollständig) gleichen Wortklang.
    Obige Herkunfts- und Bedeutungserklärung ist also unrichtig und es verhält sich gerade umgekehrt.

    Man hat nicht immer die Möglichkeit, Informationen zu überprüfen (warum man dann aber Erklärungen abgibt, versteh ich nicht), na gut, hat man mal gehört, alles halb so schlimm. Dass man aber alles glaubt, was man hört, auch den grössten Schwachsinn und Aberglaube, versteh ich gar nicht. Deshalb hab ich mich nicht an der Herkunfts- und Bedeutungserklärung gestört, aber um so mehr am Beitrag von Simone Kerstin vom 28. April 2012! Welche Arroganz und anmassende Verurteilung Fremder! Und welcher Schwachsinn! Aber ich bin sicher, dass sie es ironisch gemeint haben muss, als absurd-zynischer Witz. Dann ist es nämlich seeehhr witzig! 😉
    Ich hoffe, ich komme nicht aggressiv oder belehrend rüber, ich wollte nur eine Korrektur anbringen, weil ich mich grad ausführlich damit beschäftigt habe, finde das interessant.

  42. Also vorneweg: Ich habe auch keine platte Nase *lach*.

    Ich finde meinen Namen sehr schön und kann mir keinen besseren vorstellen. In meinem Bekanntenkreis gibt es keine einzige andere Simone was mir auch sehr gefällt.So bin ich zumindest hier einzigartig! 🙂
    Ich musste gerade lachen als ich die anderen Kommentare gelesen habe. Ich wurde in der Schule auch oft (singend) Simone – Zitrone” oder “Simone – Melone” genannt. Ich hatte zwei Freundinnen die mich kurzzeitig Simi tauften. Da mir das nicht gefiel habe ich einfach nicht auf diese Abwandlung reagiert und dieser Spitzname war schnell vergessen. Mein Vater nennt mich oft Simönchen und von kleineren Kindern werde ich Mone genannt. Wir scheinen also auch alle den gleichen “Spitznamenhintergrund” zu haben 😉

  43. Hi zusammen,
    haben wir hier ein Simonetreffen?
    Ich fühl mich grad wie in det Schule und auf der Arbeit – da gan und gibt es aich mehrere. Platt und stumpf ist meine Nase auch nicht. Die bisherige Statistik hier beweist also, dass die Behauptung widerlegt ist.
    Meine Spitznamen in Grundschule und Kindergarten waren quasi ein Lied “Simone, Zitrone, Feuerarschkanone”, das ich dann in 5. Klasse geändert habe: “simone, Zitrone, Melone – aber bitte mit Sahne oder ohne”. Von kleineren Kindern werde ich heute wie früher Mone odder None genannt. Erwachsene nennen mich (Si)mönchen oder meine Mutter Kalinka, obwohl das ja nun nichts mit meinem Namen zu tun hat.

    • ok, ich bin unter gleichgesinnten. Das mit Simone – Zitrone … kommt mir bekannt vor, auch die anderen Spitznamen…. na ja was will man machen :=))

  44. Hey 😉

    Ich heiße auch Simone und werde auch immer: Mone gennant.
    Mittlerweile nennen mich manche aber auch Smone. Was ich sehr amüsant finde.
    und ich hab auch keine stumpfe oder Plattenase, und daher glaube ich das diese Bedeutung nicht wahr ist^^

  45. Ich bin auch eine Simone. Ich liebe meinen Namen sehr und finde ihn auch sehr schön. Ich bin übrigens nie gehänselt worden. Man hat mir immer gesagt, dass ich einen sehr schönen Namen hätte. Simone kann man auch nicht wirklich abkürzen, so dass man meist auch immer Simone genannt wird. Der Name ist sehr klangvoll und weich. Früher gab es ein paar Leute, die manchmal meinen Namen französisch aussprachen, also ohne das “e” am Ende. Das mag ich nicht so, denn ich finde die deutsche Variante schöner und moderner. Allerdings hat mich das nie wirklich gestört. Heute ist der Name nicht mehr so beliebt wie früher. Ich bin in den 70er Jahren geboren. Damals war der Name sehr modern, und viele Eltern haben ihre Töchter so genannt. Manchmal kam es dann auch zu Verwechslungen, besonders in der Schule. Die griechische Bedeutung “plattnasig und stumpf”, die hier erwähnt wird, ist mir neu. Ich wusste aber, dass Simon “Gott hat gehört” heißt, was ich immer ganz fantastisch fand. Viele Grüße an alle Namensschwestern. Wir haben alle einen wunderschönen Namen.

    Simone

  46. Hallo und guten Tag,
    wusstet Ihr schon, dass wer seinen Namen unbewusst oder bewusst ablehnt, sich von seinem göttlichen Ursprung weit entfernt hat?

    Lieben Gruß
    Simone Kerstin (Merle)

  47. Hallo,ich bin auch eine Simone.

    Ich kann mich den anderen “Simones” nur anschließen.Ähnliche Erfahrungen in der Kindheit;ist aber harmlos zu manch anderen.Wir hatten einen Mitschüler,der zum Nachnamen Schutzeichel hieß.Da waren “Simone-Verunstaltungen”dagegen eher süß.Zum letzten Kommentar;Warum denn “Simone” grausam finden in den Zeiten von”Angelina-Jolie,Chiara,Samantha,Chayenne………?

    • Ich kann auchden anderen “Simones ” nur zustimmen. Ich wurde auch immer Zitrone oder Mone genannt. Habe keine platte Nase.Meinen Namen finde ich auch noch heute gut. Dafür steht meine Tochter mit ihren Namen auf Kriegspfad. Sie heißt Marina
      Bye Simone

  48. Ich lieeeeeeebe meinen Namen,wurde früher Simon oder Zitrone genannt jetzt Mone,Simönchen oder Mönchen was ich besser finde 🙂 und ich habe keine platte Nase.

    • Mir geht es genauso ich hab auch keine platte Nase und von den Spitznamen her geht es mir genauso. Ich finde meinen Namen besonders schön eben weil er nicht so häufig vor kommt.

    • Ich habe eine platte nase 🙁 ( zufall?) und ja ich wurde auch eine ganze zeit zitrone genannt aber mitlerweile habe ich sehr viele andere spitznamen die aber wenig mit simone zu tun haben 😉 aber eigentlich mag ich meinen namen nicht deshalb bin ich um jeden meiner vielen spitznamen froh. ob einem der Name gefällt ist ansichtsache mir persönlich nicht 😉

  49. um mal etwas anderes zu schreiben als alle anderen,
    ich heiße auch simone und finde diesen namen einfach nur grausam, gut das die glanzzeit dieses namens vorbei ist…

  50. Hallo, mein Name ist Simone.

    Auch mir sind die zurufe wie: “z.B. Simone ist eine Zitrone und rollt wie ne Melone” bekannt und habe es zu meiner Schulzeit gehasst. Meine Sitznamen sind: Simi (bei meiner Sis Ange), Mone (für alle anderen), Mönchen (bei meiner besten Freundin)und das beste aller spitznamen kommt von meiner Nichte: Neeome! Sie war damals 2 und konnte meinen Namen wegen ihrer Sprachschwäche nicht aussprechen. Ich danke ihr dafür!!! Vielen Lieben Dank, Lara-Maus für Neeome… :)Grüße alle Simoni´s hier!!!

  51. Ist ja genial hier.Genau so erging es mir auch wie vielen hier.Nur das ich auch in meiner Kindheit auch noch Lohle genannt wurde.Ich wusste nie wer oder wie die darauf gekommen sind.Mittlerweile werd ich so nicht mehr genannt.Ich bin auch total stolz auf meinen Namen.Er hört sich nicht zu altmodisch oder kindisch an.Ich grüsse alle SIMONEs

  52. Hachja, eure ganzen Kommentare haben mir heut wirklich den Tag erheitert 🙂 Ich kenn die ganzen “Nettigkeiten” aus dem Kindergarten natürlich auch… Aber ich mag meinen Namen trotzdem! DIe meisten nennen mich allerdings “Simo” oder wenige Simi.

    Meine Beste Freundin heißt auch Simone, was bei vielen doch zu Verwirrung beiträgt – aber ist auch immer verdammt lustig, wenn wir wo sind und uns beide mit “Simo” vorstellen 😀

    Grüßle & Schönes neues Jahr noch — und ein Prost auf uns Simones!

  53. Ich bin auch eine Simone, sehr froh über meinen Namen…….werd auf auf Arbeit bei fast 300 Mänern………Mönchen oder Simönchen genannt……gefällt mir…..Grins……im Bekanntenkreis Simi oder Moni…….

    Allen Simone`s einen guten Start in Jahr 2012

  54. Hallo ihr Lieben =)

    Ja, diese Spitznamen sind mir auch alle bekannt.. Vor allem Simönli, Zitrönli, Kanönli… usw :)..
    Die guten Spitznamen sind Simi und Möni (wie ich von meiner Schwester genannt werde). Die Mobbingfälle können mit dem Namen kaum vermieden werden. Aber Simone’s überleben dies doch =D! Schliesslich sind wir Kämpferinnen!
    Auch wurde mein Name oft mit einem Jungenname verwechselt, als ich mich mit Simon(e) vorstellte. Ist in der Schweiz aber eigentlich logisch, oder…?

    Liebe Grüsse Simone

  55. Ja, das mit dem Aussprechen kommt mir bekannt vor. Ich komme aus dem Nordwesten der Schweiz (wir haben sehr viele Deutsche hier) und irgendwie verstehen sie einfach nicht, dass mein Name Simon ausgesprochen wird… Naja.. die Deutschen halt 😉

  56. Hallo meine Lieben

    Diese Spitznamen kenne ich auch alle 🙂

    Aber seit doch froh, dass ihr nicht simmel-pimmel genannt werdet 🙂

    Plattnase? Neeee, ganz und gar nicht xD

    Machts gut ^^

Schreibe einen Kommentar