Annegret

Annegret ist ein weiblicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Annegret

Im Geburtsjahrgang 1946 war der Mädchenname Annegret in Deutschland besonders beliebt und erreichte Rang 24 der deutschen Vornamenhitliste. Von 2010 bis 2021 wurde Annegret ungefähr 70 Mal als erster Vorname vergeben.

Herkunft und Bedeutung

Annegret ist eine zusammengesetzte Doppelform aus den Vornamen Anne (bedeutet „die Anmutige“) und Greta beziehungsweise Margarethe (bedeutet „Perle“). Eine Variante lautet Annegrete.


34 Gedanken zu „Annegret“

  1. Ich bin Jahrgang 1959 und finde meinen Namen von Anfang an schön. Auch ich bin in meinem Umfeld meist die einzige mit diesem Namen, während meiner 13jährigen Schulzeit gab es nie eine zweite.

    Antworten
  2. Die Schreibweise meines Namens ist etwas anders,darauf bin ich sehr stolz. In meiner Schulzeit gab es die eine oder andere mit diesem Namen (Jg 46), das war okay. Ich lege großen Wert darauf, mit vollem Namen angesprochen zu werden.

    Antworten
  3. Auch ich heiße Annegret… Jahrgang 1991
    Als Kind und Jugendliche fand ich diesen Namen furchtbar… wurde man in der Disco angeflirtet und wurde veräppelt wegen seinem Namen..

    Ein Kumpel hat aus Annegret dann Annegreat ( Anne- großartig) gemacht, das fand ich sehr lustig und seid diesem Zeitpunkt mag ich meinen Namen.

    Meine Mama wollte eine Margarethe und mein Papa eine Anne… da war Annegret die perfekte Lösung

    Antworten
    • Witzig! Auch bei mit ist das so! Seitdem eine Freundin mich so genannt hat, konnte ich mich auch besser damit anfreunden.

  4. Ich bin 1962 geboren und haste meinen Namen weil er so selten war und altmodisch. Heute finde ich ihn schön und besonders weil er so selten ist.

    Antworten
    • Das geht mir genauso. Früher (Jahrgang 1963) wurde ich gehänselt und hätte lieber Sabine geheißen. Eine besonders blöde Lehrerin nannte mich immer Annegert, weil sie sich den Namen nicht merken konnte; das machte dann alles noch schlimmer. Eine lange Zeit stellte ich mich nur als „Anne“ vor oder mit meinem zweiten Namen Elina. Mittlerweile kann ich mich mit meinem Namen anfreunden (wird ja auch nach 60 Jahren langsam Zeit).

  5. Ich heisse auch Annegret seit 64 Jahren und nähere mich diesem Namen erst langsam an, wurde von klein auf an Anne genannt, womit ich mich auch identifiziere. In der Familie wurde ich als Kind Anschi genannt, von meinem Vater auch Anschilino. Eine Freundin hat mich auf Anne gehänselt: Anne, Pfanne, Kanne, Tanne, auch Gräte ist gefallen…inzwischen finde ich den Namen schön und würde auch gerne Greta heissen.

    Antworten
  6. Ich (1973) wurde in der Schule Gretel genannt, was ich sehr schön fand. Inzwischen wollen mich alle nur noch Anne oder Annegret nennen, was ich sehr schade finde. Mein Name setzt sich aus den Namen meiner Urgroßmütter Anna und Margarete zusammen.

    Antworten
  7. Ich mochte meinen Namen auch nicht, aber aus dem einfachen Grund. Ich hatte einen Nachnamen ala AKK. Nach meiner Heirat fand ich ihn gut.

    Antworten
  8. Genau wie beschrieben…weil er so selten ist..ist er was besonderes…
    Aber wenn einige diesen schönen Alt Deutschen Namen verutzen dann bitte nur Anne..

    Zur damaligen Zeit wurde aus Annegret….

    Gretel …Onnegräd…daraus entstanden..

    Heute mit 54 also Jahrgang 68 werde ich wie folgt genannt..

    Anne….Ännecken…Ännchen….Annele…

    Ist euch Mal aufgefallen..das im Türkischen..

    Anneeeeeee Mutter heißt . Was meint ihr wie oft ich mich umdrehen…

    So nun wünsche ich euch eine gesegnete Zeit..

    Liebe Grüße eure Anne,,,gret,,,

    Antworten

Schreibe einen Kommentar