Renate

Weiblicher Vorname

Zwischen 1937 und 1954 gehörte Renate in Deutschland zu den häufigsten Vornamen und nahm Mitte der 40er Jahre sogar den Spitzenplatz ein.

Renate Häufigkeitsstatistik

Herkunft

Lateinisch, vom männlichen “Renatus” abgeleitet.

Bedeutung

„wieder geboren“.

Namensvorbilder

Namenstage

22. Mai und 6. Oktober

Kurzform

  • Renna (rheinisch)
Thema: Namenslexikon

57 Kommentare zu "Renate"

  1. Renate W. sagt:

    Hallo Ihr lieben Renate`s.
    Ich bin 48 geboren und höre meinen Namen gerne !
    Ich kenne 10 Frauen meines Alters. Es sind allesamt nette Damen.
    Kommt es nicht darauf an ?

  2. Renate E. sagt:

    Ich liebe es Renate zu heißen, das ist unverwechselbar wie meine grünen Augen; die Kombination ist genial.Die „Wiedererkennung“ ist gegeben.Der Tag wird kommen, an dem die Mädchen wieder Renate heißen werden, dann nämlich, wenn sie sich an den massenhaft vorkommenden Vornamen sattgehört haben. Renate, die Wiedergeborene……….immerhin gab es auch die Renaissance als die Wiedergeburt der Antike.im 19. Jahrhundert als Neo- oder Neurenaissance nochmals auflebend in Architektur und Kunst. Renate ist für mich Ausdruck für Kultiviertheit und Kunstverständnis, also ein edler Name, etwas Besonderes; für die einen unmodisch, für die anderen Zeitlos und „wertbeständig“.

  3. Renate P. sagt:

    Ich mag mein Name überhaupt nicht und wurde sogar gehänselt deswegen und wegen meine roten Haaren die ich aber mag. Geboren bin ich im Jahr 1981 im Frühling. Das mit der Wiedergeburt stürt mich nicht nur klingt der Name wie als würde ich sehr alt sein. Jeder hat sein Geschmack.

  4. Renate Berger sagt:

    Ich wohne in Norddeutschland, bin 1943 geboren .Seit 9 Jahren treffen sich aus der Umgebung am 22. Mai ca. 15 Frauen verschiedenen Alters mit dem Vornamen Renate zum Namenstag. Wir sind alle sehr stolz auf unseren schönen Namen und feiern mit einem besonderen Event jedes Jahr unseren stets fröhlichen „RENATETAG“!

  5. Renate Möller sagt:

    mir gefällt mein name der hweite vorname gefällt mir nicht so gut „gertrud“ so hiess meine tante die schwester meines vaters

Kommentieren