Kerstin

Weiblicher Vorname

Der Vorname Kerstin ist seit Anfang der 1950er Jahre in Deutschland weit verbreitet. Seit 1960 gehörte Kerstin zu den häufigsten Mädchennamen. Inzwischen wird dieser Name aber nicht mehr so oft vergeben.

Kerstin Häufigkeitsstatistik

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Kerstin

Kerstin ist der Name einer der Hauptfiguren des schwedischen Films „Hon dansade en sommar“ (Sie tanzte nur einen Sommer). Der preisgekrönte Film aus dem Jahr 1951 war einer der erfolgereichsten schwedischen Filme überhaupt. Der Film stand auch in Deutschland im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses, nicht zuletzt wegen einiger für die damalige Zeit ungewöhnlicher Nacktszenen. Möglicherweise ist der Vorname Kerstin durch diesen Film in Mode gekommen.

Herkunft

Der nordische Name Kerstin ist eine niederdeutsche und schwedische Form von Christine. Christine ist eine weibliche Form von Christian. Dieser Vorname hat einen griechischen Ursprung.

Bedeutung

Weil Kerstin eine weibliche Form des Namens Christian ist, bedeutet dieser Name dasselbe wie der Name Christian. Die Bedeutung von Christian ist “Anhänger Christi”. Der griechische Ursprung des Namens bedeutet “der Gesalbte”.

Thema: Namenslexikon

91 Kommentare zu "Kerstin"

  1. Kerstin H. sagt:

    Hallo, ich bin eine Kerstin von 1960. Von daher gibt’s mich schon etwas länger. Während meiner Schulzeit (1966-1978) gab es durchgehend mehrere „Kerstin“ in den Schulklassen. Ich fand den Namen immer schön, auch heute noch, oder vielleicht heute noch mehr, weil man ihn nicht mehr so oft hört bzw. liest. Ich kann mich auch erinnern, dass alle die Kerstin’s, die ich kannte, ausgesprochen beliebt und attraktiv waren.

  2. Kerstin sagt:

    Auch ich heiße Kerstin. Ich bin Jahrgang 62, weder depressiv noch verhaltensauffällig. Ich habe Abitur, sehe ganz o. k. aus und habe einen großen Freundeskreis.

    Ob das an meinem Vornamen liegt, kann ich nicht sagen (ich glaube aber nicht). Doch ich mag meinen Namen sehr. Ich finde ihn schön.

    Wenn einige hier so große Probleme haben mit ihrem Vornamen, dann sollten sie sich einmal Gedanken machen, ob das wirklich „nur“ daran liegen kann.

    Ich habe vor ein paar Tagen erfahren, dass Bekannte von mir ihren Sohn „Yoda“ nennen werden. DAS ist ein schlimmer Name!

  3. Kerstin sagt:

    Ich bin auch eine Kerstin jahrgang 2002.

    Ich finde meinen namen eigentlich ganz o. k. meine freunde nennen mich kaki ,
    zu dem spitznamen bin ich gekommen da ich gerne die Frucht kaki esse .

    Ich finde das man stolz auf seinen namen sein sollte ,mein name wieder spiegelt was ich bin.
    Kerstin heißt ja Christentum und wie der zufall es will bin ich christlich und gehe auf eine christliche schule . Keiner in meiner Familie ist auch christlich,ich bin die einzigste

  4. Kerstin sagt:

    Hallo ihr Kerstins – auch ich bin eine Kerstin, Baujahr 1960 und in meiner Schulklasse damals waren noch 3 Kerstins – unsere Lehrer hatten sich daher angewöhnt, uns mit unseren Spitznamen oder Nachnamen aufzurufen, weil sonst gleich 4 Mädels sich angesprochen fühlten. Für mich war der Name immer „ganz normal“ – habe ihn weder gehasst noch sonderlich geliebt. Depressionen muss man wegen diesem Namen aber nicht bekommen, so schrecklich ist er nicht, mag er für manche auch etwas hart klingen – aber es gibt doch schöne Spitznamen für Mädchen/Frauen diesen Namens – ich liebe meinen Spitznamen „Kessy“ – der klingt doch richtig toll (und passt total zu mir), damit kann man sich, finde ich, so richtig wohl fühlen. Man wird durch den Namen Kerstin auch nicht weniger attraktiv oder gar weniger intelligent, auch nicht weniger beliebt. Also ich habe eine Menge toller Freunde, die mich nicht missen wollen…

    Also, all ihr Kerstins da draußen – tragt euren Namen mit Stolz und Würde! 😉

    Liebe Grüße,
    Kerstin M.

    • Kerstin sagt:

      Hallo Kerstin,

      auch ich bin eine Kerstin, Baujahr 1974, auch mein Spitznahme ist Kessy :-D.

      Ich fühle mich auch voll wohl mit meinem Namen und Spitznamen.

      Bei mir ist mein Name auch noch Programm: ich bin entschiedene Christin.

      In meiner Klasse damals in der Gesamtschule waren wir insgesamt 3 Kerstins. Heute hört man den Namen bei jungen Leuten nicht mehr so häufig, aber ich freue mich, dass es hier Kerstins aus 2000 und 2002 gibt. 🙂

      GlG Grüße

  5. Kerstin sagt:

    Hi,

    Ich heiße Kerstin und wurde im jahr 2000 geboren.

    Ich finde meinem Namen besonders weil ich z.B. in meiner Klasse bin die diesen Namen hat.Das ist was besonderes, weil ich in meiner Klasse drei Mädchen die den Namen Pia haben.

    Ich bin ´stolz diesen Namen zu haben weil er auch ein großen Teil meines Cheracter Wiederspiegelt und ich sage immer nicht umsonst:“ Mal sollte den Menschen erst kennelernen und ihn nicht wegen schlechten Vorurteilen oder gar dan Namen.“

    Bye,

  6. Kerstin Baujahr 76 sagt:

    Hallo an alle..jaa also ich bin chronisch depressiv und hab mit Ängsten auch zu tun.Ich mag meinen Namen nicht so..es gibt viel schönere Namen als Kerstin..meine Tochter heisst Isabelle.Jaa und auf der beliebtheitsskala stehe ich auch nicht grade oben.

  7. Kerstin sagt:

    Ich bin Kerstin Jahrgang 57 und finde meinen Namen Klasse, nur eins ist nervig, wenn man den Namen negativ ausspricht.

  8. Kerstin sagt:

    Hallo zusammen ich bin auch eine Kerstin Jahrgang 1991 meine Oma hat damals den Namen ausgesucht weil sie ihn so schön findet. Meine Freunde finden den Namen auch schön weil man ihn kaum noch hört 🙂

  9. Kerstin sagt:

    Hey 🙂 ich bin eine Kerstin Jahrgang 99.
    Ich liebe diesen Namen sehr.
    Es gibt nur wenige in meinem Alter. (ich kenne beispielsweise keine)
    Und die ich selber kenne mit dem Namen sind ungefähr aus dem 60 bzw. 70 Jahrgang.
    Daher finde ich meinen Namen sehr besonders. Auch das man ihn nicht so einfach abkürzen kann.
    Daher ist man einfach nur Kerstin für alle.

    Außerdem ist es doch langweilig jemanden einen Modenamen zu geben.
    Und mit diesen Namen ist man meiner Meinung nach wirklich zeitlos 😉

  10. Kerstin Dana sagt:

    Also ich bin auch 1965 Jahrgang und heiße Kerstin. Ich mag den Namen nicht so gerne, er klingt mir zu hart. Zu meiner Schulzeit war der Name häufiger und auch in Variationen, wie Kirsten, Kirstin. Vor ein paar Jahren habe ich meinen zweiten Vornamen als Rufname umgestellt, womit nur die enge Familie Probleme hatte. Dort heiße ich weiterhin Kerstin oder Keddy, so what…

  11. Kerstin Dana sagt:

    Ich liebe auch einen Martin.

  12. Kerstin E sagt:

    Hallo zusammen ,ich bin eine Kerstin Baujahr 1965 und voll zufrieden mit meinen Namen …. am Wochenende wollte mir jemand erzählen , das der von Kirsten käme jetzt weiß ich ja ganz genau das es nicht stimmt LG an alle Kerstins da draußen …

  13. Kerstin 1983 sagt:

    Ich hatte keine weiteren Kerstins in meiner Umgebung und dafür war ich meiner Mutter immer dankbar. Sahra und Julia hatten damals wohl Hochkonjunktur, denn die konnte man (zumindest hier in NWR) in den Klassen eigentlich nur noch durchnummerieren um nicht den Überblick zu verlieren. Meine Spitznamen sind Kess, oder (wenn meine Freunde mich ärgern wollen) Kärstein.
    Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit dem Namen, da die Alternativen Skrollan oder Anne-Kordula gewesen wären.

  14. Kerstin Hammer sagt:

    Ich bin Jahrgang 1963 bin auch eine Kerstin. Finde meinen Namen schön habe und hatte noch nie Probleme mit meinen Namen.

  15. Kerstin M. 2001 sagt:

    Ich bin auch eine Kerstin – 2001 – ich kenne nur 2. weiter Kerstins – im Dorf ist eine und eine und eine Nachricht Sprecherin. Und ich kann mir nicht vorstellen das er name mal so berühmt war.

    Aber ich mag meinen Name weil er heut zutage einzigartig ist.

    Liebe grüße
    KERSTIN M.

  16. Kerstin M. 2001 sagt:

    Ich bin auch eine Kerstin – 2001 – ich kenne nur 2. weiter Kerstins – im Dorf ist eine und eine Nachricht Sprecherin. Und ich kann mir nicht vorstellen das er name mal so berühmt war.

    Aber ich mag meinen Name weil er heut zutage einzigartig ist.

    Liebe grüße
    KERSTIN M.

  17. Kerstin Beyer sagt:

    Hallo, ich bin auch eine Kerstin und Jahrgang 1969. Ich mag meinen Namen. In meiner Schul. – und Lehrzeit war ich die einzige Kerstin und auch seit 30 Jahren in meinem Beruf bin ich mit diesem Namen alleine. Finde ich schön. Im Laufe der Jahre gab es bei mir immer viel Petra und Susanne. In meiner meine Mutter und mein Bruder nennen mich Tone, ansonsten sagt jeder Kerstin. Erschreckt habe ich mich in Schweden. War nicht darauf vorbereitet, wie die Schweden den Namen aussprechen, habe es aber nie vergessen. Ich schreibe in mal so, wie er in Schweden ausgesprochen wird. Scherstin. Muss man sich dran gewöhnen.

  18. Kerstin sagt:

    Hallo ich bin auch eine Kerstin mag meinen namen . Habe gelesen das welche Kerstin mit einen Martin zusammen sind.Habe auch einen Mann der Martin heißt finde es komisch.

Kommentieren