Alexa

Alexa ist ein weiblicher Vorname.

Im Jahr 2002 war der Name Alexa ausnahmsweise mal in den Top 100 der beliebtesten Mädchennamen Deutschlands. Seit 2015 befindet sich Alexa im Abwärtstrend und immer weniger Mädchen werden so genannt – 2019 gehörte Alexa nicht einmal mehr zu den Top 1.000.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Alexa

Alexa wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 3.600 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Alexa auf Platz 422 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum. Die Variante Aleksa wurde ungefähr 100 Mal vergeben und steht auf Platz 4.154.

Herkunft und Bedeutung

Alexa ist eine Kurzform von Alexandra und hat seinen Ursprung im griechischen Namen Alexandros. Dieser Name wurde aus den griechischen Wörtern für „schütze, verteidige“ und „Mann“ abgeleitet.

  • Webmastern fällt bei Alexa der Internetdienst gleichen Namens ein, der aufschlussreiche Statistiken über Internetpräsenzen liefert.
  • In Berlin gibt es ein Einkaufszentrum namens Alexa.
  • Im Jahr 2014 hat die Firma Amazon einen digitalen Assistenten (Amazon Partnerlink) namens Alexa veröffentlicht.

Alexa Bundesländer


11 Gedanken zu „Alexa“

  1. Ich finde die die so heissen sollten sich nicht runterziehen lasen, ich kenne das denn ich heiße auch Alexa aber man sollte nie aufgeben egal wie schwer es is

    Antworten
    • Danke für dein Kommentar, Alexa ist so ein wunderschöner Name, auf eine Art außergewöhnlich aber auch wieder nicht Alexandra gibt es ja schon immer, warum eigentlich nicht auch die Kurzform

  2. Hi! Auch ich heisse Alexa, so wie die vor 5000 Jahren lebende Amazone, die erst eine Alexandra zur Welt brachte und die Küsten Griechenlands bis Afrika entlang ritt.
    Dank Amazone Alexa, kann man diesen Eintrag der Geschichte nicht mehr finden.
    Es stimmt nicht, dass der Name die Kurzform von Alexandra wäre!
    Es ist ein eigenständiger Name.
    Liebe Grüße
    Alexa G. D.

    Antworten
    • Es war aber damals üblich, dass man seinen Nachfahren den gleichen Namen gab.
      Bei einen Stamm, der von Frauen geführt wurde kann ich es mir gut vorstellen, dass diese Tradition durchaus auch so gelebt wurde, nur halt übertragen auf die Frauen.
      Daher würde es mich nicht wundern, dass die gute Dame Alexandra hieß und nur Alexa genannt wurde. Dies würde den Namen der Tochter erklären.
      Abseits davon müsste man die Information ja trotzdem finden, es sei den, dass nur eine Person dies mal in einem Forum gepostet hat oder so; da sind die Quellen dann interessant.
      Auf was begründet sich ansonsten die Annahme, dass es nicht die Kurzform ist? Nur wegen der Amazone und dem eigenen Wunsch einen „vollständigen“ Namen zu haben?
      Der Name ist doch auch schön, wenn gleich man sich als Elternteil es zweimal überlegen sollte diesen Namen zu vergeben. Menschen sind in der Hinsicht grausam und man weiß nicht vorher, wie das Kind dies verkraften wird.

  3. Ich kannte auch mal eine Alexa (Jahrgang 1993). Ratet mal, welcher Witz gebracht wurde, als eine Rede über sie gehalten wurde & wer das unkreativ fand. Richtig. Ich kann verstehen, dass deswegen der schöne Name unbeliebt wurde.

    Antworten
  4. Meine Tochter wurde 1974 geboren und sie heißt Alexa. Zu der Zeit war der Name selten und ausgefallen. Trotz Amazon mag ich den Namen noch immer. Meine Tochter hätte vielleicht jetzt lieber einen anderen Vornamen!?

    Antworten
  5. Ich bin 1958 geboren. Ich war immer stolz drauf daß dieser Name so selten war. Zusammen mit meinem Nachnamen ist er einmalig. So wie ich. Schön daß der Name wieder seltener vergeben wird. So bleibt er etwas besonderes. Außerdem war ich zuerst da und ich folge noch lange nicht solchen hirnlosen Befehlen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar