69 Gedanken zu “Marion

  1. Hallo Ihr Marions,

    ich bin Baujahr ’66 und ich mochte meinen deutsch ausgesprochenen Namen nie- mag ich noch heute nicht.
    Aber französisch oder auch englisch klingt er wunderschön:
    flott bzw edel.
    Was ich gut finde, dass ich aus meiner Dekade- obwohl es ja heißt, er sei bis in die 70iger sehr beliebt gewesen- nur so wenige Namensträgerinnen kannte (insgesamt 2). Im Rheinland aufgewachsen wurde ich auch oft “Majon” gerufen (:(), aber eine Freundin hat den Namen immer französisch ausgesprochen: das klang total liebevoll, charmant und das habe ich bis heute im Ohr 🙂

  2. Hi *,

    ich habe meinen Namen von einem alten Freund der Familie, welcher im WKII wohl eine besondere Freundschaft in Paris pflegte 😉 und sich sehr dafür eingesetzt hat, dass ich diesen Namen bekam.

    Kein Y aber ein J :

    Da ich in Franken aufwuchs, wurde ich stets ‘Majon’ gerufen, was auch als Nickname benutzt wird. Ich habe mich nach 47 Jahren daran gewöhnt…

    Bewusst wurde mir die Schönheit des Namens im Italien-Urlaub als ich im warmen Sandstrand am ‘mare ionio’ saß und mich sehr wohl fühlte.

  3. Maryon
    Ich bin seit 1953 glücklich mit meinem Vornamen, besonders weil ich mit “y” geschrieben werde. Kennt jemand noch eine mit “y”? Die einzige Maryon, die ich im Internet gefunden habe, war eine Kanadierin: Maryon Pearson.

  4. …auch ich finde es schön diesen Namen zu tragen!! (1953)

    immer was besonderes jemanden mit dem gleichen Namen zu treffen! Ich sollte einen Namen haben den man nicht zum “Spitznamen” macht–
    So ist glücklicherweise Monika (Moni) an mir vorbeigegangen (wurde 1 Woche vor mir geboren)..

    Alles andere, was mit meinem Namen verbunden wird kann ich nur bestätigen–
    Irgendwie ist es stimmig!!!
    Angeblich soll es eine Marion im Film -Hab mein Herz in Heidelberg verloren- gegeben haben
    also Marion`s, die Ihr gerne Euren Namen tragt
    seid gegrüßt!

  5. Auch von mir Hallo an alle Marions.

    Schön, dass es doch etliche gibt, die diesen Namen tragen. Er ist mir in meinem Freundes- und Bekanntenkreis auch nicht begegnet (bin von 1965) und ich habe ihn immer sehr gerne getragen und tue es noch.

    Es ist für mich ein weicher Name, ohne kindlich zu wirken. Eigentlich ein Name für ein kleines Mädchen genau so wie für eine Omi. Ich finde, er passt in jedes Lebensalter.

    Der zweite von meinen Eltern favorisierte Vorname – Ellen – ist so für mich zum Glück an mir vorüber gegangen.

    Auch sämtlichen Bedeutungen, die dem Namen Marion zugesprochen werden, kann ich mich nur anschließen. Es passt einfach zu mir.

    LG
    Marion 🙂

  6. Im Juli 2016 bekam ich eine Tochter, welche wir ” Marion Lucille” nennen.

    Am Anfang hatte ich etwas bedenken, dass dieser Name nicht zu einem Baby passt…Kaum ist es aber da, kann ich mir keinen anderen Namen vorstellen und auch wenn sie mal erwachsen ist, finde ich, dass Marion total edel klingt.
    Als Zweitname haben wir Lucille gewählt, ein typisch weiblicher Name, da Marion (gerade in den USA) auch als Männername verwendet werden könnte. Ich habe jedoch nur von weiblichen Marions gehört.

    Ich finde es schön, da dieser Name eher selten ist, jedoch ist er nicht fremd oder er muss nicht buchstabiert werden. Ich persönlich finde nicht, dass er altbacken klingt.

    Wir bekommen auch sehr viele Komplimente für diesen Namen. Ich muss noch anmerken, dass ich aus der Schweiz bin und dieser Name hier vermutlich weniger benutzt wird als in Deutschland/Frankreich.

  7. Ohhh wie hübsch diese Seite :-))
    Ich liebe auch meinen Namen, da er in meiner Region ganz selten vorkommt.
    Ich bin 71 geboren.
    Alle Bedeutungen passen wunderbar!

  8. Ich bin Jahrgang 51 und irgendwie hab ich nie irgendwo meinen Namen gehört.erst jetzt hier in Berlin lernte ich verschiedene marions kennen die auch in meinen alter waren.

  9. Hallo liebe Marions :0)

    ICH mag meinen Namen :
    Er ist und bleibt mein Rufname.

    Meine Anderen Namen sind:

    Marion Andrea ( Victoria Eugenie)

    Meine Zwillinge sind nach mir benannt :

    Marion Alexandra Hedwig Magarethe
    Marian Alexander Johannes Konrad

    Der Vater und dessen Onkel heissen Matthias Alexander. Der Bruder und Opa Johannes Alexander. Der Uropa hieß Konrad Alexander.

    Hedwig Eleonore Magarethe und Lore Magarethe Louise waren meine Omas.
    Meine uroma war Viktoria Eugenie Wilhelma.

    Meine kleinen Enkeltoechter heißen :

    “Marion” Gerlinde Alexandra ( Margit Gerlinde Waltraud- meine Mutter)

    “Marion Konstantina Elisabeth (mein Sohn Konstantin und seine Schwiegermutter Elisabeth)

    Maryann Reingard Evangelia (oma oma benannt)

    Marianne Berlin Vanessa Franziska ( Bonuskind Franziska Lieselotte Augustine und Bonuskind Vanessa Hannelore )
    &
    Zwillingsbruder
    Maximarian Alexandria ( Daniel Philipp )

    Mary Valentine Charlotte ( Bruder Valentin und SchwMu Charlotte)

    Maryam Rachel Valentina ( Mutter Rachel, Vater – mein Sohn M. Valentin T.)

    Maria Sarah Valentina ( Schwester Sarah )
    Miriam Judith Valentina ( Schwester Judith der Rachel ))

    Lg
    Marion

  10. Hallo Marion’s
    Ich heiße auch Marion(Jahrgang 2003)
    Ich finde es toll Marion zu heißen am Anfang war ich zwar nicht so begeistert aber jetzt passt er total zu mir!
    “Stern des Meeres”…besser könnte man mich glaub’ ich nicht beschreiben.Ich bin Sternzeichen Krebs und habe am Franzosischen Nationaltag Geburtstag,liebe durch und durch das Element Wasser und bin immer fröhlich!
    Lg aus Österreich:)

  11. Hallo an alle Marion’s,

    ich bin Jahrgang 1964 und war glücklicherweise “einzigartig” in meiner Schulklasse. Eigentlich sollte ich Claudia heißen – davon hatten wir allein 4 Stück – so ist es wesentlich besser.
    Das der Namne die Widerspenstige heißt erzählt mir unsere Französischlehrerin.Hatte und habe immer noch meinen ganz eigenen “Kopf”!
    Stern des Meeres passt ebenso hervorragend, Sternzeichen Krebs und eine Wasserratte dazu.
    Eine schöne Seite für alle Marions Dich hier hiermit auch ganz herzlich grüße

  12. Hallo,

    ich bin eine Marion von 1979 und ich mochte meinen Namen IMMER. Er passt perfekt zu mir und ich habe ihn u.a. auch deshalb immer geliebt, weil ich immer die einzige “Marion” war, egal ob im Kindergarten, der Schule, Berufsschule oder auf div. Arbeitsstätten. Ich mochte es immer individuell zu sein und meinen Namen nicht mit anderen “teilen” zu müssen.

    Meine Mutter hatte ursprünglich den Namen “Sandra” ins Auge gefasst. Denn fand sie immer toll und so “weichklingend”. Da aber eine Freundin meiner Mutter damals vor ihr ein Mädchen erwartete und diese keinen Mädchennamen hatte, hat meine Mutter gesagt: “Dann nenn´ sie doch Sandra”. Und sie wurde Sandra genannt. Damit war der Name für mich weg. Und ich DANKE Sandra dafür, dass sie den Namen “weggeschnappt” hat. Sie musste sich den Namen mit 2 weiteren Sandra´s in der Klasse teilen. ICH NICHT!
    Ich LIEBE meinen Namen und er passt für mich perfekt. Ich würde NIE anders heißen wollen und könnte mir auch keinen anderen Namen für mich vorstellen.
    Der Name klingt vllt nicht so weich wie “Sandra”, aber so bin ich auch nicht.
    Und alle “Übersetzungen/Zutragungen” zu dem Namen passen auch total auf mich.
    Meine Eltern hätten mir keinen besseren Namen geben können und ich würde ums Verrecken keinen anderen Namen tragen wollen. Es ist der einzig richtige Name für mich!

  13. Hallo liebe Marion´s,

    durch Zufall habe ich diese Seite und die Kommentare entdeckt und freue mich sehr. Von der Bedeutung “Stern des Meeres” habe ich noch nie gelesen, nehme sie aber gerne auf. Von der Bedeutung Widerspenstig und ungezähmt hatte ich schon gehört, auch von der Ableitung von Maria (fürsorglich).

    Meine Eltern haben mir den Namen gegeben, weil sie ihn hübsch fanden.

    Seid alle herzlich gegrüßt Namensschwestern

  14. Hi ihr lieben Marion Namensschwestern, ich bin eine “etwas” jüngere Generation der Namensträgerinnen, im Oktober 1986 kam ich zur Welt und bekam diesen besonderen Namen in die Wiege gelegt.
    Ich habe ihn irgendwie auch sehr lange nicht leiden können, weil ich ihn immer etwas naja unmodern, oder altbacken fand. (Soll nicht beleidigend sein, aber es war tatsächlich so, dass ich ihn NIE irgendwo in meiner Altersklasse gehört habe, immer nur bei reiferen Frauen)

    ABER die Bedeutung des Namens macht ihn zu etwas wirklich besonderem und zu einem Namen den man mit Stolz tragen kann! Vor allem macht er mich in Polen zu etwas besonderem (Wurzeln liegen dort), denn so einen Namen gibt es dort nicht für eine Frau! Alle weiblichen Frauennamen enden dort nämlich mit A! 🙂

    Ich habe zwar trotzdem noch einen anderen Lieblingsnamen, aber meinen finde ich mittlerweile auch sehr schön und besonders wenn er französisch ausgesprochen wird, wirklich melodisch! :))) und mein Spitzname ist Glücksmarie, also durchweg positiv!

    Es ist schön so tolle Kommentare zu lesen von Menschen die den Namen mit mir teilen, fühlt euch alle herzlich gegrüßt und tragt den Namen in dem Wissen das er jede einzelne von euch wirklich zu was ganz besonderem macht!

    • … Ist ja kein Wunder, schließlich habe ich nicht zufällig diesen außergewöhnlichen Namen für dich ausgewählt und jedesmal stolz darauf war, meine kleine Marion in der Nähe zu haben…

  15. Zu dem vorherigen Kommentar möchte ich noch hinzufügen, daß ich auch ein älteres Exemplar mit Namen Marion bin. In meiner näheren Umgebung wurde mein Vorname mehrere Male vergeben und ich finde das so toll !

  16. Auch ich bekam diesen Namen durch meine Eltern. Als Kind fand ich ihn furchtbar,weil niemand in meinem Umkreis so hieß-Auf Anfrage bei meiner Mutter,warum sie mir den Namen Marion gegeben haben,bekam ich zur Antwort: Weil es doch so ein schöner Name ist !
    Aber ich bekam mit auf den Weg, daß alle Mädchen, die Marion heißen, etwas ganz Besonderes sind. So habe ich mich getröstet gefühlt und fand denn auch,daß es ein schöner Name ist.
    Liebe Marions, ich fühle mich mit euch allen verbunden.Herzliche Grüße an euch Alle -wo ihr auch leben mögt.

  17. Hallo ihr Namensvetterinnen,
    früher fand ich meinen Namen immer doof und langweilig. Aber da kannte ich die Bedeutungen meines Vornamens ja noch nicht. Ob es die Geliebte oder die Wiederspenstige, oder der Stern des Meeres ist, ich kann mich mit fast allen identifizieren. Bin Jahrgang 1974 und auf jeden Fall stolz drauf Marion heißen zu dürfen. Ein riesiges Danke gilt an dieser Stelle an meinen Vater,der sich bei der Namensgebung durchgesetzt hat. Bei meinen besten Freunden bin ich zwar die “Mad Märiän” aber das unterstreicht ja den Widerspenstigen Charakter. 😉 Auf das Mad hab übrigens ich selbst bestanden. Das läßt auch sehr viel künstlerische Freiheit zu…. XD.
    Liebe Grüße an alle Marions da draußen und super dass wir einen so tollen Namen tragen dürfen.

  18. Hallo

    Ich habe Jahrgang 1999 und bin erst 15.
    Ich denke, dass es viele gibt die sich interessieren wie es ist heute im Jahr 2014 als Jugendliche diesen Namen zu haben. Ich kenne niemanden persönlich ausser mir die diesen Namen trägt, deshalb habe alle diese Kommentare mal durchgelesen und freue mich, dass die meisten positiv waren. Also eigentlich hat mich mein Name nie gross gestört aber es gibt auch Leute die disen Namen total doof finden und meistens sagen sie es mir auch. Ich kann trotzdem stolz auf ihn sein denn er prägt einen und das ist auch gut so.

    An alle Marion’s, die diese Kommentare geschrieben ein riesiges Danke!!!

    Liebe Grüsse Marion

  19. Liebe Marions,
    durch Zufall auf diese Seite gestoßen,möchte meine Empfindungen zu meinem Namen mal hier beschreiben,ich bin Jahrgang 1946 war die einzige Marion in unserem Dorf und das hat mich stolz gemacht so ein alter Name durfte ich tragen ,bin meinen Eltern ,leider beide schon sehr früh verstorben dankbar ,das sie mir diesen wunderbaren Namen gegeben haben.Wenn ich noch die verschiedenen Bedeutungen lese,macht es mich noch stolzer diesen Namen tragen zu dürfen,Stern des Meeres das klingt doch einfach schön,da ich Wasser über alles liebe.An alle `Marion’s ich wünsche euch von Herzen allles Liebe und Gottes reichen Segen,denn er hat es gewollt das wir hier sein dürfen.Laßt es euch gut gehen liebe Grüße Marion

  20. Hallo auch ihr…
    ich Marion Jahrgang 1945 bald Kriegsende

    Mutter 17Jahre(…liebe-machen-verboten-glück…)
    …Bomben fielen…geboren-am Kachelofen, in Bad Dürrenberg – Thomas Münzerstrasse.
    ‘Hoffen und Tod all gegen wertig’
    Es gibt doch was zwischen Himmel und Erde…(Sonntagskind)immer das Aufstehmenschlein…Marie-Anne-ein sehr angenehmer Name
    aber Marion war für mich ausgedacht…

    Beste Grüße, ihr Marions von Marion

  21. Hallo Marion’s

    Ich bin auch eine von euch. Als Kind hasste ich meinen Namen auch, jetzt liebe ich ihn:) ich habe Jahrgang 1989 und komme aus der Schweiz. Mein Spitzname ist Marä schon seit dem Kindergarten…

    Liebe Grüsse aus der Schwiz

  22. Hallo Ihr Marion’s !
    Ich gehöre zu den “Alten” Marion`s und ich fand meinen Namen immer gut. Solch ein Name prägt. Widerspenstig und ungezähmt (aus dem altfranzösischem) war ich mein Leben lang aber auch wie Maria fürsorglich und für alle eine Insel auf der man sich ausruhen konnte und geliebt wurde. Mein Eltern gaben mir den Namen 1950 und das war eine Erinnerung an Frankreich.
    Stern des Meeres das ist auch gut . Ich liebe die Kraft des Atlantiks , die Kraft des Meeres . Last es Euch gut gehen ihr Namensvetterinnen !!!!!!

  23. Hallo Ihr lieben Leidgenossinnen,
    bin Jahrgang 1967 und wurde von meiner Mutter nach meiner toten Tante “Marion” geboren 1965 und nur wenige Tage alt geworden, benannt. Alleine das hatte immer schon einen faden Beigeschmack in meiner Kindheit. In der Grundschule waren wir zu drei Marions in der Klasse und wurden, wie eine Dame es hier auch schon schrieb mit Nachnamen aufgerufen. Heute im Bekanntenkreis sind wir 4 Marions und wenn von uns gesprochen wird sind wir die Marion von Wolfgang, Dirk usw. Schrecklich!
    Außerdem finde ich, dass sich der Name sehr hart anhört und die meisten Menschen sich nicht die Mühe machen ihn richtig auszusprechen.
    Als ich Jugendliche war, hatte ich mir immer vorgenommen meinen Zweitnamen “Cornelia” als meinen Rufnamen zu nutzen…aber dann habe ich mal hingeschaut wie viele Cornelias oder “Connys” es gibt… fast alle blond und langhaarig! So wie ich auch 🙂 Also habe ich es gelassen! Heute nennen mich meine Freunde einfach nur “M.” und damit kann ich gut leben!
    Ein Appell an alle Frauen, die noch weibliche Kinder kriegen, nennt sie nicht Marion!

  24. hallo ihr alle lieben marions 🙂

    ich mochte meinen namen auch nie, bin 1970 geb.
    doch seid ich weiss was er für tolle gebeutungen in verschiedenen ländern hat, den namen nicht so oft höre , mir immer gesagt wird er sei schön und er laut seiner bedeutungen auch zu mir passt mag ich ihn.
    eure kommentare berühren mich sehr, ich schicke allen lieben marions eine warme umarmung über die letzten sonnenstrahlen..
    lebt wohl ihr lieben Marions <3

  25. ich gehöre auch zu den marions, jahrgang 69, ich habe meinen namen immer gemocht, den klang und überhaupt mich damit komplett identifiziert, weil es auch nicht so viele gab in meiner altersstufe, mitte der 90er Jahren erzählten mir dann gehäuft leute , dass es ein alter name sei, und ich stellte fest, ja oft sind mariones älter, das führte dazu, dass ich ihn einige jahre abgelehnt habe; und mich von anderen in einer kurzform nennen ließ, heute finde ich wieder zurück zu ihm und ja eigentlich mag ich seinen klang, besonders wenn ihn nichtdeutsche aussprechen mag ich es total und ja ich bin eine marion, … heutzutage habe ich keine andere marion in meinem bekanntenkreis, gutes oder schlechtes zeichen? ich weiß es nicht

  26. Ein freundliches Hallo an alle Marions hier =)
    Ich fand diesen Namen als noch ein wenig jünger war grausam weil mich meine Klassenkameraden immer mit mario und deres gleichen geärgert haben. Aber nun finde ich ihn mehr so schlimm, denn dieser Name ist bei den jungen Leuten heut zu nicht mehr so heufig zu hören tat Sache ist das niemanden kenne der in meinen alter genau so heisst. Ich bin ein 92 Jahrgang.
    Liebe Grüße 😉

  27. So wie es aussieht sind wir ’62 Marion’s hier verdichtet vertreten 🙂
    Wie ich weiter oben schon mal kommentiert habe, bin ich mittlerweile mehrheitlich zu “Majon” mutiert, es hat sich einfach eingeschlichen.
    Was mit ganz verrückt macht ist, wenn ich als Herr/bzw. Mr. angeschrieben werde, da mein Arbeitgeber mehrheitlich englisch kommuniziert…. ich suche immer noch einen guten Spruch, den ich unter meinen Unterschriftsblock bauen könnte 🙂 zur Zeit hab’ da “and btw. this Marion is a Mrs.” stehen… haut es aber auch nicht richtig raus. Vielleicht habt Ihr ja eine passende Idee

  28. Hallo ihr lieben Marions,

    habe gerade diese Seite gefunden und freue mich darüber.

    Ich bin Jahrgang 1970 und zu meiner Zeit waren wir drei Marions in der Klasse. Meinen Namen finde ich ganz schön, besonders, weil meine Patentante ursprünglich wollte, dass ich ihren Namen, Gertrud, bekommen sollte. Das ist glücklicherweise nicht passiert. Ich freue mich auch über die Verwandtschaft meines Namens mit der biblischen “Maria”.

    Allen Marions sende ich recht herzliche Grüße,

    Marion

  29. Hallo an alle Marions,
    wenn ich das hier so lese, kommt mir alles bekannt vor. Bin 1961 geboren und auch ich kann berichten, daß ich mich erst jetzt richtig mit meinem Namen identifizieren kann. An alle Marions dieser Welt, dieser Name ist kein Zufall für uns. Wir haben eine Aufgabe hier auf der Erde zu erfüllen. Marion ist die französische Kurzform von Maria. Biblisch gesehen ist das der Name der Mutter, die Jesus, Gottes Sohn geboren hat. Das ist kein Zufall. Also an alle Marions dieser Welt…. die Antwort steht in der Bibel, also Gottes Wort. Deshalb trage ich meinen Namen jetzt mit Würde und ich liebe ihn sogar so sehr, daß ich mir hätte keinen anderen Namen gewünscht als diesen Einen. Ich habe mich am 29.04.2012 sogar taufen lassen. Ich bin sehr dankbar, daß meine Eltern mir diesen wunderbaren Namen geschenkt haben. Seid alle dankbar für diesen wunderschönen bedeutungsvollen Namen Marion, er hat für jede Marion auf dieser Erde eine wichtige Bedeutung. Ich habe sie gefunden für mich und meine Familie. Gottes reichlichen Segen auf all Euren Wegen wünscht Euch Marion

  30. Hallo Marions 🙂
    Jetzt schreibt mal eine aus der jüngeren Generation. Ich bin im Jahre 1990 geboren. Kenne auch keine andere Marion in meinem Alter. Früher hatte ich auch bisschen Mühe mit dem Namen (aber das haben wohl die meisten mit ihrem eigenen Namen). Nerfig finde ich nur, das viele den Namen nicht richtig aussprechen können (wegen dem “R”) bzw. die Deutschen sprechen den Namen anders aus als wir Schweizer. 🙂
    Ich wünsch euch eine gute Zeit, nächste Woche ein langes Wochenende.. jibii, schöne Ostern 🙂

  31. Hallo ihr Marions, ich bin 1962 geboren und anscheinend war der Name zu dieser Zeit sehr modern 😉 , auch ich habe meinen Namen lange Zeit nicht gemocht, aber inzwischen weiß ich das dieser Name doch etwas besonderes hat wie auch alle Namenstragerinnen, die ital. Form Stern des Meeres gefällt mir auch sehr gut und zeugt von der Besonderheit, mich begleitete lange Zeit ein Schlüssel Anhänger darauf stand, Marion die Gottliche. Bisher haben nur ganz wenige Marions meinen Weg gekreuzt, vielleicht so eine Handvoll. Ich war auch als Kind immer neidisch auf meine Freundinnen die alle schönere Namen hatten wie ich, dachte ich, inzwischen habe ich mich mit meinen Namen versöhnt und bin inzwischen stolz darauf so heißen zu dürfen. 🙂 🙂 🙂

  32. hallo ihr alle marion´s oder nicht mariona ich bin erst 12 jahre alt und bitte euch alle eure kinder nicht marion zu nennen ich mag diesen namen sehr meine mutter heißt auch marion aber leute dieser name ist veraltet!!!!! denkt mal wie es euch gehen würde wenn ihr einen namen griegen würdet den kein mensch kennt auser von seiner omi oder so. wollt ihr euren kindern das wirklich antun???

    • Hallo Mila,
      ich bin nur 2Jahre älter als du (Jahrgang ’99). Ich denke zwar auch, dass der Name ein bisschen älter ist, aber gerade das macht ihn ja so besonders.
      Ich persönlich finde es schön, einen Namen mit so vielen schönen Bedeutungen zu haben. Mir gefällt besonders “Stern des Meeres”, da ich schwimmen liebe und auch unter dem Sternzeichen der Fische geboren bin (sogar im Wasser, in der Badewanne ;D).

    • Hallo Mädels ich heiße ebenfalls Marion und bin ein paar Jahre älter als ihr (Jahrgang 1990) mir ging es als Kind auch so das ich total unglücklich mit diesen Namen war. Aber je älter man wird umso mehr gewöhnt man sich daran und irgendwann fand ich es persönlich gar nicht mehr so schlimm so zu heißen. Es gibt einfach Namen die passen je nach Alter besser oder schlechter zu einem. Anders rum finde ich es noch schlimmer, wenn man z.B. einen total kindlichen Namen hat und als Erwachsener dann oft nicht ernst genommen wird.

  33. Ich heiße zwar Gabriele und schreibe hierzu, weil ich eine Schwester namens Marion habe. Ich finde den Namen “Marion” wirklich schön, da er etwas Besonderes ist. Nicht viele tragen den Namen Marion. Und dieser Name ist weiterhin für mich ein Klassiker und man kann ihn nicht verniedlichen. Ich persönlich kenne in meinem Umfeld neben meiner Schwester nur eine einzige Person, die Marion heißt.

  34. Hallo an alle, besonders an alle anderen Marions!
    Als Kind fand ich meinen Namen nicht ganz so toll, weil andere Kinder oft die “Kurve” im Namen nicht hinbekamen, und so wurde aus Marion “Majon”. Aber mittlerweile bin ich sehr zufrieden mit dem Namen, gerade weil er relativ selten und etwas besonderes ist.

    • Hallo Marion !
      Ich musste eben mal ganz herzlich lachen weil es mir ganz genauso geht – ich unterschreibe mittlerweile schon lange mit “Majon”

      In diesem Sinne 🙂
      Majon

    • Einen guten Abend, ich bin beim Stöbern auf diese Seite gestoßen. Ich habe letzten Samstag meinem 60. Geburtstag gefeiert und habe von meiner Freundin, wir sind schon zusammen getauft worden, eine Geburtstagskarte erhalten, auf der stand: Für Majon = mein Name von ihr für mich aus Kindertagen. Ich mag beide, Marion und Majon. 🙂

  35. hy
    ich heiße auch marion,bin jahrgang 1991 und komm aus wien, ich habe bis jetzt erst 1 kennengelernt die so heißt wie ich, ich habe den namen als kind gehasst mitlerweile fühl ich mich sehr wohl mit ihm weil er so selten ist meine freunde nennen mich alle mary…wenn jemand ratet wie ich wirklich heiße kommt niemand auf marion was recht lustig ist heute ist der name sehr selten…ich habe herausgefunden das der name auch “die wiederspenstige , die ungezähmte” bedeutet was sehr auf mich zu trifft da ich im sternzeichen zwilling geboren bin 🙂
    einen lieben gruß aus wien an alle marion´s

  36. Hallo , ihr Lieben!
    Ich selbst bin Jahrgang 1962 und heisse auch Marion.
    Meine Mutter wünschte sich einen Jungen. Damals gab es noch keinen Ultraschall , so das sie erst bei meiner Geburt wusste , das sie ein Mädchen gebar. Meine Mutter wusste nicht wie sie mich nennen sollte.
    Damals war es so üblich das eine Gebärende nicht einen einzelnen Raum hatte während der Geburt , sondern es war ein riesiger Raum , der abgeteilt wurde mit Vorhängen. Somit bekam meine Mutter neben ihr die Geburt eines Mädchens mit und deren Mutter nannte ihr Kind Marion.
    Somit nannte meine Mutter mich ebenso.
    Mir gefiel dieser Name bisher mein Leben lang nicht , aber dies kann ich ja nicht ändern;O(
    Vielleicht liegt es auch an der Art und Weise wie ich zu diesem Namen kam.
    Ich wünsche dennoch allen Marions alles erdenklich Gute.
    Es wäre doch mal ein Anreiz ein Treffen aller Marions zu organisieren.

    • hallo ihr , ich heisse marion, ich find meinen namen schön früher wie heute (1967) geboren. so heisst nicht jeder find ich gut. kenne mit mir 3 stück

  37. hallöle noch eine Marion jahrgang 1963
    ich mag meinen namen obwohl nicht immer aber seit ich weiß dass namen eine bedeutung haben liebe ich ihn.
    ich kenne viele mit diesem vornamen
    einen lieben gruß von einer gebürtigen mecklenburgerin

  38. Hallo ihr lieben Marion`s auf dieser Welt. Bin bei einer Recherche über die Herkunft meines Namens auf diese Seite gestoßen. Verstöße bzgl. der Aussprache meines Namens gibt es hier im Niedersächsischen nicht. Mein Name ist einer der schönsten, den ich mir für mich vorstellen kann. Er hat in vielen Ländern verschiedene Bedeutungen. Am allerschönsten ist die italienische Variante “Stern des Meeres” zumal ich auch noch im Sternzeichen Fische geboren bin. Ist das nicht toll? In meiner Schulzeit (ich bin 50) fand ich meinen Namen nicht so Klasse. Er war eher ein Sammelbegriff. Wir hatten drei Marions in meiner Klasse und wurden eigentlich nur mit dem Nachnamen aufgerufen, damit es keine Verwechselung gab. Auch in meinem weiteren beruflichen Werdegang habe ich viele Frauen kennengelernt, die Jahrgang 62 waren und Marion hießen. Jetzt stehe ich darüber und erkenne den Beliebtheitsgrad dieses Namens. Kosenamen stehe ich negativ gegenüber. Warum will man diesen schönen Namen abkürzen?? Ich habe einige Mühen auf mich genommen um den Freunden meiner Tochter Jacqueline begreiflich zu machen das ein Jacky keine Kurzform dieses Namens ist. Ob Jacqueline oder Jacky, beide haben in der Aussprache nur zwei Silben. Wo, ist da die Abkürzung??. Ich möchte alle Marion´s darin bestärken auf die richtige Aussprache ihres Namens, der so wunderschön ist, zu bestehen damit keine Verfremdung des Namens entsteht. Hoffentlich war ich nicht zu philosophisch. Ich grüßen alle lieben Marion´s auf dieser Welt!!!

  39. Ich finde den Namen sehr schön, und möchte auch meine Tochter wenn ich eine habe, so nennen.
    Ich fand früher den Namen nicht so schön, weil er, wie ich finde so männlich klingt.
    Aber heute ist er zu einen meiner Lieblingnamen geworden, keine Ahnung wieso!

  40. Ich heiße ebenfalls Marion und war als Kind nicht sehr glücklich mit diesem Namen. War lange Zeit die einzige in der Klasse. Wurde als Kind in Nachkriegszeiten von einem polnischen Knecht lebevoll Marinka genannt. Alle Menschen in meinem Umfeld nannten mich dann so, und zwar 5 Jahre lang, bis wir wieder in unsere Heimatstadt zurückziehen konnten. Jetzt im Alter finde ich den Namen sehr schön. Er drückt schon etwas Besonderes aus: “Marion, die Schaumgeborene Mirjam Meerjungfrau” oder “Marion, die Geliebte (im Sinne von ‘die geliebt wird’)”. Und so fühle ich mich auch. Ganz liebe Grüße an alle Marions. Möge es euch auch so gehen wie mir!

    • liebe marion’s. ja wir sind schon etwas besonderes. ich bin mitte 50 und habe gemerkt, dass in meinem umfeld der name nicht so häufig ist. und mir liefen in meinem leben auch nur wenige frauen unseres namens über den weg. was mich freut und zu etwas besoderem macht. genau so wie ihr alle das seid. liebe marions ich freue mich das es euch gibt, allen namensschwestern liebe grüße und gottes segen. marion aus hessen

    • Ich heiße auch so und bin Geburtsjahr 1975.. ich fand und finde meinen NAMEN heute noch grausam, keiner kann ihn richtig aussprechen..
      Meinstens kommt so was wie MAJON raus.. ich find es so ätzend..
      Stern der Meere kling schön..

  41. Mir gefällt mein Name.Ich werde oft Mary gerufen und mein Bruder sagt immer Mary my Love. Es gibt viele varianten z. B. Monele,Marele,Marische, ich finde den einfallsreichtum toll.L.G. Marönschen

  42. Mir gefällt mein Vorname. Allerdings hasste ich meinen Vornamen. Ich kam 1962 (als Baby) in die Schweiz und damals kannte hier niemand eine Marion. Kinder können so grausam sein…
    Was mich oft stört ist, dass ich im geschäftlichen Bereich von Ausländern in Emails oft als Mr. Marion… angeschrieben werde.
    Korrigiert man so was? Ich tu’s manchmal… 🙂

  43. Das ist wirklich ganz interessant zu lesen!
    Ich mag meinen Vornamen nicht wirklich, weil ich nur eine ältere und biedere Marion kennenlernen durfte.

    Ich heiße so, weil ich zur Hälfte Französin bin – und da sind die Marions eher 10 Jahre jünger. Also irgendwie voll in der falschen Generation ;-).
    Meine weiteren Namen sind im Übrigen Alice und Estelle.

    Aber auf deutsch… gefällt mir Marion einfach gar nicht.
    Da finde ich den männlichen “Marian” viel, viel interessanter.

    Eure positiven Kommentare lassen mich aber mal darüber nachdenken. Hat was Gutes 😉

    • Hinzuzufügen: das Namensprofil zeigt es:
      eher unsportlich und unattraktiv… was will man mehr?
      😉

  44. Mein Name gefällt mir sehr gut, zumal ihn mein Paps ausgesucht hat. Am schönsten klingt er für mich in französisch, das wirkt irgendwie weicher, obwohl ich eine Widerspenstige bin mit weichem Kern. Was mich wuschig macht, wenn man mich Majon nennt, wird im Vogtland leider zu oft gesagt, aber auch die Berliner.
    Ich laß dann bei meinem Gegenüber auch das r weg, was meint Ihr wie die verplüfft gucken. So hieß eben Astrid = Astid, seit dem kann sie’s, grins.
    Schönen Abend Euch allen MARION

  45. Hallo zusammen,

    hier spricht eine Marion, die sich nur anschließen kann, was Monika anbelangt.Ich wurde in der Schule oft Monika genannt und auch heute (bin inzwischen 55 ) werde ich ganz häufig , wenn ich Leute neu kennenlerne erst Monika genannt.

    Meine Beziehung zu beiden Namen ist nicht besonders gut :-(.

    Aber im Laufe der Jahre gewöhnt man sich dran :-).

    Wünsche allen Marions einen guten Rutsch und ein tolles Jahr 2012

  46. ..ich liebe meinen Namen 🙂 – den ich von meiner Großmutter erhalten habe – sie sagte er käme aus dem französischen (ihr Vater ist Franzose gewesen) und dort spricht man ihn mit einem lang gezogenen O aus. Auch eine Ableitung von Maria – so wie ihre Mutter hieß. Wir wohnen in Mittelfranken …. kein Kommentar mit dem Namen – die sind zu dumm ihn richtig auszusprechen – allerdings Majon sagte nur mein kleiner Neffe zu mir – und der hatte Sprachschwierigkeiten – alle anderen (und auch heute noch) sprechen mich so an wie es sich gehört: Marion!

    Als Kind wurde ich immer Mandi genannt…. von meiner Großmutter liebevoll Mariona…

    Ich kann nicht verstehen, dass man so einen wundervollen Namen weniger mögen kann 🙂

    Dafür mag ich meinen Zweitnamen echt überhaupt nicht – wurde nach meiner Mutter benannt – Waltraud 🙁

    Grüße an alle Marion´s

  47. ich wurde in einem von nonnen geleiteten krankenhaus geboren.
    nach einem namen gefragt, sagten die nonnen, dass ein mädchen, welches im marienmonat geboren wird, nur marion heißen sollte.
    so ist es also gewesen. in der schule waren wir zu dritt. nein, ich bin nicht so glücklich, auch weil man den namen nicht abkürzen kann.

  48. Mir gefällt unser Name mitlerweile sehr gut.In Jugendzeiten fand ich schade ,das man so schlecht eine Koseform von Marion machen konnte .Heute bin ich froh das jeder den Namen richtig ausspricht.
    Außerdem ist der Name nicht so abgedroschen wie viele andere.Liebe Grüße an alle Marion;s

  49. Ich bin auch eine und wohne ebenfalls in Franken. In meinem Umfeld rollen auch alle das “R” richtig, betont wird mal das “A” mal das “O”.

    Zu “Majon” werde ich nur bei der Verwandschaft aus Berlin ….

    Ich mag meinen Namen mittlerweile. Als Kind war ich nicht so begeistert, aber mit 40+ lässt sich sehr gut damit leben.

  50. man nennt mich oft monika, obwohl ich doch marion heisse und den namen sehr gerne höre. viele sagen auch “maajonn”, na ja, die aussprache eben. hab drei vornamen: marion, karin, emma – muss euch nicht sagen, welcher mir am liebsten gefällt. liebe grüsse an alle mariönchen ;-))

    • hallo marion, jetzt muss ich gerade mal lachen. meine drei vornamen sind: marion, karin, emma. das erste bin ich, das zweite meine patentante und das dritte meine oma. witzig, oder. monika werde ich auch oft genannt und zu “maajonn” muss ich nichts sagen. alles schon gehört. ich habe für mich “maajohnng” draus gemacht, weil es ein sehr schönes spiel ist. höre meinen namen richtig gerne. alles liebe
      mke

    • du beschwerst dich über die aussprache maajoon, verunstaltest aber selber unseren namen, also ich heisse marion und nicht mariönchen. ausserdem wenn kl. kinder majon oder malon sagen ist das ganz normal eine julia ist auch ne lulia . das hat was mit der sprache zun tun. wenn sie älter werden können sie s auch wo ist das problem.zu mir sagen alle marion bis auf die franken, das ist halt dialekt, na und, viele grüsse

  51. Hallöchen,
    meine mutter wollte mich erst Monika nennen – ich bin froh, dass sie es nicht getan hat. Mit dem Namen kann ich mich sehr gut idententifizieren. Und ich finde es sehr gut, das der Name Marion nicht so oft vorkommt. Ich sage gerne wenn ich mich vorstelle: ich bin Marion 🙂

  52. Hallo,

    ehrlichgesagt mach ich mir wenig Gedanken wegen meines Vornamens, stelle nur fest, daß er – zumindest in Franken – relativ selten ist. Da heisst man dann wirklich auch mal schnell “Majon”, das find ich nicht so prickelnd 😉

    Die Kinder in unserer Familie hatten auch immer Probleme mit der Aussprache; meine Nichte hats dann auf den Punkt gebracht: “Marion” konnte sie mal so gar nicht sagen, es wurde ein “Mani” draus; gefällt mir richtig gut!

  53. Hallo an alle.
    Oh ja, ich finden meinen Namen auch sehr schon, doch leider gibt es viel die einfach nur Majon sagen, was mich echt richtig nervt……
    Lg. Marion

Schreibe einen Kommentar