Karin

Weiblicher Vorname

Zwischen 1934 und 1959 gehörte Karin in Deutschland zu den 10 häufigsten weiblichen Vornamen und war ab 1940 sogar auf Platz 1.

Karin Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Karin

Herkunft und Bedeutung

Karin ist ein schwedischer Name; von Katharina abgeleitet. Vom griechischen katharos hergeleitet bedeutet der Name „sauber“ oder „rein“.

Namenstag

25. November (Katharina).

Variante

  • Carin

Namensprofil

der Vorname Karin mit Bedeutung und Onogramm

79 Gedanken zu “Karin

  1. Ich bin mit meinem Namen mehr als zufrieden. Besser, als beliebig zu sein. In der Kombination mit meinem Nachnamen gibt es weltweit genau einen Menschen… mich :-)…

  2. Ich finde meinen Namen einfach klasse und höre sehr gerne, wenn mich jemand ruft und wenn es jemandem nicht passt, der so heißt, kann er ja eine Namensänderung vornehmen lassen. Heut zu Tage geht doch fast alles 🙂
    Da gebe ich doch dem “Nixversteh” vollkommen recht!

  3. Ich finde meinen Namen gut.
    Weil er nicht auf “a” endet, hebt er sich von Lisa Mia Sandra Inka … ab.
    Außerdem passt diese nordische Kurzform von Katharina gut in meine Familie, in welcher alle nordische Namen haben (Ingrid, Harald, ….).

    • Ich bin mit meinem Namen sehr zufrieden. Ich bin froh, dass meine Eltern mir nicht so einen “Sammelbegriff” gegeben haben. Katja’s, Sandra’s oder Diana’s gab es wie Sand am Meer.

  4. Hey ich verstehe echt nicht wie man mit so einem langweiligen uralt Namen glücklich sein kann,,ich hasse diesen Namen und meine Eltern dafür mich so zu blamieren er passt eher zu alten Tanten,schrecklich ich schäme mich für meinen Namen, schöner wäre er mit a am Ende

    • stimme ich Ihnen in jeder Beziehung zu! Bin selber auch mit dieser Abscheulichkeit ” gesegnet”.Meinen Namen habe ich immer gehasst,er klingt altbacken und langweilig,hat keinerlei Melodie.

    • Dann veranlassen Sie doch einfach eine Namensänderung, anstatt sich hier über Menschen zu ärgern, die mit dem ihnen gegebenen Namen offenbar weniger Probleme haben als Sie….

  5. Einen herzlichen Gruß an alle Karins, die hier vor mir etwas erzählt haben!
    Ich bin ja total begeistert, dass unser Name so viel Zuspruch hat.
    Ich bin schon 1936 geboren und meinen Namen verdanke ich meiner 16 Jahre älteren Schwester. Diese hat damals dafür gesorgt, dass die “nach so vielen Jahren noch Geborene” einen modernen Namen erhielt. Meine Schwester ist schon 14 Jahre tot, ich bin ihr heute noch dankbar.
    In Schweden war ich nie, wußte aber, dass Karin schwedisch ist und von Katharina kommt.
    Laßt es Euch alle gut gehen, liebe KARINS!

  6. Hallo ihr Lieben

    Karin finde ich auch sehr toll. Bin immer sehr glücklich damit gewesen. Als ich als Schwedenfan eines Tages erfuhr, daß Karin ein schwedischer Name ist bin ich überglücklich so zu heißen.
    Ja das Leben ist schön.

  7. Liebe Karins und Karin-Interessierte!

    Bin durch Zufall bzw. weil wir heute Namenstag haben auf diese Seite gestoßen. 1980 geboren ging’s mir in meiner Schulzeit auch so, dass eher meine Lehrerinnen Karin hießen (die waren auch nett, was ja schon mal ein gutes Zeichen ist). Moderner war zu der Zeit eher Kat(h)rin.

    Ich find an dem Namen vor allem gut – und das geht ja den meisten Karins so -, dass man ihn nicht verniedlichen kann (ok, eine sagte zu mir als Kind mal “Karinchen”, aber das ließ ich grad noch so durchgehen ;-)). Fazit also: Ich mag meinen Namen sehr.

  8. Hallo zusammen,

    ich finde es ja großartig, dass es so viele Karin’s gibt:-) 1983 war ich wohl die einzige, die so genannt wurde, auch aus dem berühmten “keine Abkürzung möglich”-Grund:-)
    Mittlerweile habe ich mich an den Namen gewöhnt, früher fand ich ihn furchtbar und bis heute muss ich ihn meistens zweimal nennen, bis die Leute verstehen, dass ich nicht Katharina meine:-)

    Aber ich freue mich jedes Mal wie ein Schnitzel, wenn ich jemanden treffe, der auch Karin heißt:-))

  9. Ich bin 1990 geboren und meine Eltern sind ein jahr zuvor aus Russland zurück nach Deutschland gesiedelt.
    Mein Vater machte einen Sprachkurs, wo der Name Karin öfter win Beispielen vorkam…dachtete er: ein deutscher Name, den man nicht abkürzen kann….und schwupp…die nächste Tochter war ich und hieß dann Karin. …dass der Name dann schon längst nicht mehr modisch war…konnte er nicht wissen.
    Ich war in den Klassen immer die einzige. ..eine Grundschullehrerin, die ich sehr mochte, hieß auch Karin. ..und das gefiel mir…
    Ich hatte nie irgendwelche Probleme. …ich glaube dass ich mir eigentlich lange Zeit eher wenig bis keine Gedanken über meinen Namen in meiner Altersgruppe machte. ..
    Als ich in der Ausbildung zur Krankenschwester war, sagte mir eine Schwester, der ich mich gerade vorgestellt hatte, dass dieser Name aber untypisch für mein Alter wäre. ..ja is er auch! !
    Es ist kein Name, wofür man heutzutage großartig noch gelobt wird. ..aber ein Name mit wirklich schöner Bedeutung. ..und Katharinas gibt es wirklich viele!
    Ich hab schon negatives und positives gehört. ..aber beides äußerst selten. ..die meisten sagen gar nichts zu meinem Namen. ..
    Aber ich finde dass das auch keinen Menschen ausmacht. …würde ich Annalena oder Kathrin oder Jenny heißen (was in meinem Jahrgang öfter vorkam. ..) ) würde es einen nicht beliebter machen. ..den die Beliebtheit hängt vom eigenen Auftreten ab…das habe ich begriffen.
    Jetzt erwarten wir unser zweites Kind. ..und wir machen uns natürlich Gedanken, wie wir es nennen werden. …
    Aber selbst wenn es ein so wunderschöner und allgemein überall gelobter Name werden sollte. …das Kind wird von einem tollen Namen NICHTS haben, wenn es sich so verhält, dass es nicht akzeptiert wird. ..und DAS ist nir wichtig für meine Kinder. ..sie sollen lernen sich selbst anzunehmen und zu akzeptieren. ..den Rest wird dann ihre Ausstrahlung machen! Egal ob der Name ein Hit ist oder voll daneben. ..
    Ich gebe mir natürlich sehr viel Mühe und Liebe in die Namensgebung meiner Kinder. ..aber ich weiß dass ein schöner Name nicht vor späteren Hänseleien retten muss 😉
    Nochmal zurück zu Karin 😉
    Ich akzeptiere meinen Namen und bin froh über die Bedeutung. ..denn Aufrichtigkeit stand bei mir schon immer weit oben! Zudem klingt er recht einfach, eindeutig, bescheiden und nicht so abgedroschen wie einige andere aus der Mode geratene Namen aus Zeiten, wo mein Name gebräuchlich war 😉
    Meine ältere Schwester wurde nach unserer verstorbenen Oma benannt. ..und sie heißt jetzt Frieda! 1989 geboren;)
    Auch ein deutscher Name. ..der übrigens anders als Karin wieder in Mode kommt. …und er ist ein wirklich schöner alter Name! Sie kann froh sein, dass unsere Oma keinen anderen altdeutschen Namen hatte, der ganz anders geklungen hätte 🙂 …ich lasse es mal hier irgendwelche alten Namen zu nennen, die ich furchtbar finde. ..weil ich finde, dass es nicht schön ist für die, die so heißen…demn wie gesagt. ..ist der Charakter erstmalvoll in ordOrdnung. ..dann is es egal wie man heißt! …und andersrum auch! !

    • Ein Lob für deinen Tollen Text. Da sieht man mal wieder, welch kluger Kopf so eine Karin sein kann.

  10. K a r i n. RINKE

    5.9.2015

    Hallo,hallo alle die da K a r i n heissen….wurde am 15.10.1940 geboren und ich danke heute noch meinen ELTERN ❤
    das ich überhaupt auf diese doch so schöne WELT bin ,atmen kann,alle schönen Dinge erleben konnte und kann.

    Ich bin glücklich das ich solch sup , tollen ,feinen NAMEN habe.

    Und die Bedeutung stimmt nicht nur 100 Pro sondern ich sage 1000 Prozent,Danke Mutti und Papa ,ich liebe euch!!!!!!!!!!

    • Ich auch eine Karin ,Baujahr 1978!
      Meine Eltern wollten Namen,die man nicht abkürzen kann….und das hat auch niemand!
      Karin-die allzeit reine,im biblischen .

      Karinzl würde ich von Papa genannt,der Kärntner ist-carinthia!
      Ich liebe meinen Namen inzwischen sehr,
      ……!
      Stolz ❤️

  11. Ich gehöre noch zu den wenigen Mädchen/Kindern, die den Namen Karin tragen… Weshalb ich den Namen auch sehr mag, da, wie erwähnt, er mir nur noch sehr selten zu Ohren kommt. Entweder heißen die Omas von Freunden Karin oder meine Schullehrer … Ich bin im Jahr 2001 geboren. Trotzdem gefällt mir die Bedeutung dieses Namens sehr ! Einen besseren Namen hätte ich mir für mich nicht auswählen können, da er besonders in meiner Altersgruppe ist.

  12. Hallo liebe Namenskolleginnen,

    ich bin Jahrgang 1962 und bin eigentlich auch sehr zufrieden mit meinem Vormanen, er ist irgendwie zeitlos und viel schöner als die damals gebräuchlichen Vornamen wie Helga, Gisela, Irmgard etc…kurz und schmerzlos. Eine Karin weiß was sie will….Allerdings habe ich seit 28 Jahren einen italienischen Nachnamen, bzw. italienischen Ehemann, der meinen Namen bis heute noch nicht aussprechen kann…also das “N” am Schluß schafft er nicht, er sagt halt seit mehr als 28 Jahren “Kari” zu mir, auch die ganze italienische Verwandtschaft nennt mich so….

  13. Ich bin am 10.11.1969 geboren und in den 70er Jahren haben ich mal im Radio das Lied “Ich schrieb nie ein Lied für Karin” von Udo Jürgens gehört:) Könnt ihr euch auf youtube anhören.
    Habe sogar eine Widmung von Udo Jürgens im Buch “Der Mann mit dem Fagott” in der er eine Notenlinie zeichnete und den Satz “Ich schrieb nie ein Lied für Karin” herzlichst ihr Udo Jürgens. Das war im Jahre 2011 und er sagte damals: “Nach diesem Lied wurde ich viele Jahre nicht mehr gefragt”!
    Also, an alle Karin`s, wir können stolz sein, dass sogar ein Lied nach uns benannt wurde.
    Ganz liebe Grüße von der Karin

  14. Ich bin Jahrgang 1961 und fand meinen Namen immer schön.
    Meine Eltern haben mich *Kati* gerufen.
    An alle die ihren Namen nicht mögen: Seid froh das ihr nicht
    Schantallllllllll oder Schackeliiiiine oder Nieee-Kolllllll heissen müsst.
    Seit Stolz auf euren Namen…..er ist wunderschön.

  15. Hallo liebe Karin’s,

    Karin’s in den Jahrgängen der 50er und 60er scheinen sehr zufrieden mit ihrem Namen zu sein. Aber ich bin Jahrgang 78 und wer will schon 10-20 Jahre hinter der Zeit her hängen? Jeder fühlt sich doch in seiner Zeit am Wohlsten. Für uns jüngere Karins ist es etwa so, als wenn Ihr in den 50ern und 60ern geborenen Karins Hedwig heißen würdet. Nicht wirklich schlimm, aber auch nicht gerade soo toll.

    LG Karin

    • So habe ich das noch nie gesehen.
      Bin Jahrgang 63 also zu einer Zeit als die hochbluete war.
      Kenne ein 88er Mädel die ist was besonderes.
      möchtest du Nadine Nicole oder janine heißen?

    • Mir geht es leider auch so. Ich wollte immer lieber Katharina oder Kathrin heißen vielleicht auch noch Karina. Aber in meinem Jahrgang (1991) war der Name irgendwie nicht so toll, mittlerweile macht es mir nichts mehr aus, aber wo ich jünger war fand ich es doof das meine Kindergärtnerin und die Mütter meiner Freundinnen den gleichen Namen hatten wie ich.

  16. Hallo Ihr lieben Karins,
    und Töchter,
    ich habe noch niee eine unangenehme Erfahrung mit meinem Namen gemacht. Bei meinen lieben Tanten aus der Nähe von Leipzig war es “Gorin”, aber so herzlich, dass ich es immer geliebt habe.
    Der Name mag alt sein, aber nicht altmodisch, selbst Udo Jürgeens fiel auf, dass er uns fast vergessen hatte 🙂 Heute Platz 218? Dann werden wir nur noch mehr zu Unikaten !!!
    Karin grüßt Karin :-)))

  17. Hallo liebe Karin’s..

    Ich heisse Karin bin 1965 geboren. Ich liebe meinen Namen TOTAL. Er ist wunderschön und meine Mutter hätte mir nie einen besseren geben können. Leider wird der Name immer mehr aussterben. Hoffentlich erobert er irgendwann wieder diese Welt ….

  18. Danke, liebe vor-Schreiberin. Deine Zeilen sprechen auch mir “aus der Seele”!

    Mir hat mein Name auch immer gut gefallen.
    Aber seit ich mal 3 Wochen in Ferien im Kloster Vadstena in Schweden war, kenne ich seinen wunderschönen Ursprungsort,
    und er bedeutet mir noch mehr.

    Dort war Karin, die Tochter der hl. Brigitte von Schweden Äbtissin…
    Ich habe die Räume im alten Klostergebäude gesehn,
    wo Karin gelebt hat,
    die wunderschöne Kirche, in die auch oft das schwed.Königspaar kommt,
    den großen Vetternsee
    und die netten Brigitte Schwestern,
    die im neuen Gebäude wohnen….

    Von dort kommt unser Name Karin….
    Da dort einige vom Aussehn her meinten, ich sei aus Schweden, freue ich mich noch mehr, dass ich Karin heiße…
    LG Karin….

    • Oh wie wundervoll diese Erzählung doch ist, sie hat mich doch sehr berührt. Ich heiße Karin und mit zweitem Namen Brigitte. Ich bin 1960 geboren und finde meinen Namen sehr wohlklingend

  19. Karin ist der schönste Name überhaupt.
    “Die Reine” ist eine so schöne Bedeutung, ebenso, wie der reine Klang dieses einfachen Namens.
    Liebe Karins, freut euch mit mir, dass wir diesen Namen tragen dürfen. Der Name ist Ansporn und Ehre zugleich.

  20. Hallo da draußen,
    bin auch eine Karin, geboren 1970. Fand meinen Namen als Kind und Jugendliche so lala, inzwischen finde ich ihn gut, weil er gerade in meinem Alter nicht so ganz alltäglich ist.

  21. Hallo ihr Lieben,die den gleichen Namen haben wie ich, was beudetet der Name eigendlich,wenn ich mal fragen darf,weiss das einer von euch ? :*

    • Moin moin liebe karin 🙂
      ich wollt dir nur kurz auf deine Frage antworten…
      Karin ist eine schwedische Kurzform von dem Namen Katharina und bedeutet so viel wie ,,die Reine” oder ,,die Aufrichtige”.
      Einer deiner Namenstage(es gibt mehrere) ist der 24. März
      Lg Marleen 🙂

  22. Hallo Ihr vielen Karins

    meine Mam findet ihren Namen so schön,das sie bei meiner Geburt einfach aus i-e gemacht hat und das ist gut so

  23. Bin Jahrgang 1952 und mein Vorname hat mir immer sehr gut gefallen, ich finde er passt gut zu mir und ich trage ihn mit Stolz, auch wenn wir in der Schule Karin1, Karin2 und Karin3 waren… Ansonsten war und bin ich die einzige Karin in meinem ganzen Umfeld. Als ich dann nach Frankreich auswanderte, konnt ich mich glücklich mit diesem Vornamen schätzen und ich habe meinen Eltern für diese Wahl gedankt, er erlaubte mir eine vollkommene Integration was mit meinem 2. Vornamen : Hilde nicht so einfach gewesen wäre. In den 80ziger Jahren dann, war der Vorname in Frankreich grosse Mode und deshalb denkt man oft, ich wäre viel jünger ! Hier interpretiert man diesen Vornamen als weich, wohlklingend und vielversprechend.
    Der Aussprache halber, schreibe ich mich hier Karine, sonst konnte es passieren dass ich Karän oder falsch gelesen Karim (männlicher Vorname aus Nordafrika)genannt oder geschrieben wurde.
    Unnamen für Karin hat keiner für mich gefunden, nicht in Deutschland und nicht in Frankreich (bis auf ein freundschaftliches süsses “JaJa” hier in der Provence, was aber nicht’s mit meinem Vornamen Karin zu tun hat).

    Was ich mir immer mal wieder ganz gerne anhöre und was ich durch Zufall im Net gefunden habe, ist das Lied von Udo Jürgens : Ich schrieb nie ein Lied für Karin… – dass muss wirklich ein tolles Mädchen gewesen sein ! man muss sich da irgendwie identisch fühlen. An alle Karin’s : hört es euch mal an !
    Mit den herzlichsten Grüssen aus der sonnigen Provence von einem ehemaligem Schwarzwaldmädle.

    • Schön, dass auch andere mit dem Vornamen Karin so zufrieden sind. In meinem Bekanntenkreis gibt es Ursel, Edith, Gudrun, Christel, Monika, Ingrid usw.. Bin meinen Eltern dankbar, dass sie so einen zeitlosen, schönen Namen für mich gewählt haben

    • Mit meinem Vornamen bin ich seit 65 Jahren glücklich. 26.04. 1949.
      Danke an meine leider verstorbenen Eltern.

  24. Meine Schwester heisst auch Karin! Alls meine Mutter noch klein wahr gab es in der Zeitung eine Geschichte Bären-Karin, und da meiner Mutter dieser Name so gut gefiel wurde meine Schwester Karin getauft!

  25. ich bin Jahrgang 1958 und immer glücklich mit meinem Namen gewesen. Meine Großmutter hatte den Wunsch das ich so heiße. Je älter ich werde umso mehr bewundere ich meine Berliner Oma. Welch schweres Schicksal Sie meisterte. Meine Tante sagt ich wäre in manchen Gesten wie Sie— ein Grund mehr, stolz den Namen Karin zu tragen.

  26. meine mama heißt karin und ich finde den namen schön. eine meiner schulfreundinen heißt auch karin die mag ihr name aber nicht so.
    trotdem schöner name.

  27. Hallo liebe Namens-Kolleginnen,

    ich mochte meinen Namen nie besonders. Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, klanglich ist er zwar einfach, aber ok.

    Was mir nicht gefällt ist, dass er einfach altmodisch ist – sprich er stammt aus den Jahrgängen meiner Eltern (ich bin Jahrgang 1975). Wirklich altmodische Namen wie Katharina, Elisabeth, Friederike finde ich wiederum gut, weil diese z.T. wieder modern werden bzw. so lange nicht vergeben wurden, dass sie außergewöhnlich (zumal ich persönlich dreisilbige Namen auch irgendwie vollständiger finde) erscheinen. Den Namen Karin gibt’s leider zu oft, um interessant zu sein (also eher gewöhnlich), trotzdem wirkt er nicht gerade “jung” sondern eher etwas bieder 🙁

    Naja, soooo schlimm ist es auch wieder nicht, immerhin lebe ich schon 37 Jahre damit. Einen zweiten Vornamen habe ich leider nicht. Auf die Idee, mich beispielsweise als Carine (franz. Form) rufen zu lassen oder gar umzunennen, bin ich früher nicht gekommen, und mittlerweile habe ich mich einigermaßen mit dem Namen angefreundet. Vielleicht ist es ja sogar so, dass der Name in 30 oder 40 Jahren wieder richtig modern wird 🙂

    Grüßle von Karin

  28. Hallo Karin`s,

    Also in der Schule war ich immer die alleinige Karin. In meiner Arbeit waren wir dann zu dritt. Aber immerhin konnten wir uns so arangieren, dass ich immer die Karin blieb und die anderen mit dem Nachnamen gerufen worden sind (Mein polnischer Nachname war wohl zu schwierig zum aussprechen) :-). Gut gemacht!!!

    Jetzt muss ich mir allerdings nen neuen Personalausweis machen lassen und in meiner polnischen Geburtsurkunde steht “Carina”, was auf Deutsch “Karin” heißt.

    Na, dann hoff ich mal, dass ich auch eine Karin bleibe.
    Mein zweiter Vorname ist nämlich sehr schlimm 🙂

    Lg an alle

  29. Hallo auch ich heiße Karin und bin Jahrgang 1950, zu 5 Mädels waren wir in unserer Klasse mit dem Namen. Am schlimmsten fand ich wenn man mich Kaka rief.Ich fand meinen Namen nie schlimm, mein Patenkind wurde mit 2. Namen auch so genannt.An alle Karin’s es gibt viel Schlimmere, stellt euch vor euere Eltern hätten euch Tusnelda genannt.Naaaa ist Karin nicht schön?

  30. hallo
    ich heisse karin und bin am 19 .11 97 geboren.Ist sonst noch irgend eine karin am 19.11 geboren??? 🙂
    ich hasse meinen namen sie sagen mir immer karinchen kanninchen
    lg karin aus giswil (OW) 🙂

  31. Hallo karins
    ich bin an der schule die einzige mit dem namen Karin und wir sind sehr viele. ich finde mein namen doof, sie sagen mir immer “karindli” oder “käru” doch die bedeutung passt zu mir !!!
    lg Karin aus obwalden (giswil)

  32. Hallo an alle Karins!
    Also ich hab meinen Namen immer schon gemocht. Und tatsächlich fand ich es auch schön, dass eben nicht sooo viele Karins in meinem Jahrgang vertreten waren. Mir taten eher alle Sandra´s, Jens und Nicole´s leid, die ueberall dutzendweise vertreten waren. Zu den Spitznamen: Ich hatte eigentlich keinen- nur wenn ich was angestellt hatte, denn wars schon wieder die “Kathinka”. So hat mich aber nur meine Mutter genannt.
    Viele Gruesse
    Karin

  33. Hallo liebe Karins,
    hier ist auch eine Karin, die immer die einzige Karin war.
    Ich grüße alle Karins – ich find unseren Namen gar nicht so schlecht. Manchmal hätte ich gern noch ein “a” hintendran gehabt.
    Viele Grüße,
    Karin aus dem Schwabenland

  34. Hey ihr da draußen. 🙂
    Finde alle Beiträge äußert interessant. Dabei habe ich mir selbst noch nie große Gedanken um meinen Namen gemacht. Ich bin jetzt 18 und mochte meinen Namen auch noch nie wirklich, altmodisch, nicht zeitgemäß, wie schon erwähnt wurde. Naja, meine Mama meinte, er hätte ihr früher gefallen als sie ihn zum ersten Mal gehört hat. Ansichtssache.:)
    Jedenfalls kenne ich auch dieses Phänomen, die einzige Karin auf Erden zu scheinen:D
    Mit Kosenamen hatte ich ehrlichgesagt auch noch nie ein Problem. Irgendwann hat mein Bruder angefangen, mich Carry zu nennen. Und seitdem tun es alle. Und ich muss gestehen, ich mags. 🙂
    Grüüße 🙂

  35. 16.08.2011

    liebe Karins,

    ich weiß nicht, wieso ihr glaubt, dass man von Karin keine Kurzform und keinen Kosenamen bilden kann. Das geht sehr gut. Ich habe ihn mir als Kind selbst gegeben, und meine Onkel hat mich, solange er lebte, auch so genannt: Kaja.
    Heute nennt mich meine Nichte so und ich mag dieses Kaja super gerne, weil es ein Teil meiner Identität ist.
    Ich mochte Karin früher auch nicht. Auf dem Land wurde es wie Karing ausgesprochen und er kam mir auch immer altmodisch und überholt vor. Heute finde ich ihn gar nicht mehr so schlecht. Und wie gesagt, ich habe ja immer noch Kaja.

    viele liebe Grüße an euch alle
    Kaja-Karin

  36. Hallo Ihr Karins,
    also ich bin Jahrgang 1961 und liiiebe meinen Namen. Ich kann die Zweifel/Mängel der anderen nicht so recht verstehen. Der Name klingt für mich harmonisch und geschrieben sieht er auch sehr schön aus – einfach kurz, bündig und rund. Und noch dazu ist er heute etwas besonderes. Mein Appell an heutige Mütter: wie wäre es mit Karin.
    Unserer Tochter haben wir aus Verwechslungsgründen einen anderen Namen gegeben. Ansonsten hieße sie auch Karin, wie das Patenkind meines Mannes.

    Tipp an diejenigen, die ihren Namen nicht mögen, versucht Euch und Euren Namen als etwas besonderes anzusehen. Dann fühlt Ihr Euch einfach gut.

    Liebe Grüße aus Bergisch Gladbach
    eine glückliche Karin

  37. Ich mag’ meinen Namen, obwohl wir im engsten Freundeskreis sicher min. 10 andere Karins haben und wir schon dazu übergehen sie zu numerieren. 😉

  38. Hallo Karins, sehr interessant, dass das Fehlen einer Kurzform/Koseform von so vielen Eltern (nicht nur meinen) als Grund für die Wahl dieses Namens sind. Ich habs auch gehasst keinen Kosenamen zu haben. Mein Vater nannte mich manchmal Katschi, was ich als Kind nicht so mochte, weil es wie Gatsch klingt, doch später fand ich es nett. Auch mir klang der Name hart und kalt, einzig versöhnt hat mich, dass es eine Form von Katharina ist. Lange habe ich die Bedeutung “rein” weniger im Sinne von sauber, sondern von klar (geistig) gesehen. Insofern wars nicht unsympathisch. Kürzlich hab ich von einer neuen Auslegung erfahren, nach der Katharina (slaw. Ekaterina) von der Göttin Hekate abgeleitet sein soll. Das gefällt mir sehr gut.
    Und danke, Karin aus Tirol, für die Info über den jap. Namen, toll!
    Alles Liebe
    karin

    • Hallo, an alle die Karin heißen. Die, die zufrieden sind mit ihrem Namen und ganz besonders diejenigen, die Karin heißen
      und es gar nicht so toll finden. Seid froh, dass Ihr nicht Mandy und Sandy und Rosy heißt – hier gäbe es bestimmt ein Problem mit der Namensforschung. Bei Karin gibt es das nicht, egal ob man es mag oder nicht. Auf jeden Fall ist es ein Name
      der eine Herkunft hat – und zwar keine schlechte. Der Name Karin steht natürlich nicht für pretty und sexy woman – aber
      dagegen für Treue, Verlässlichkeit, Klarheit, Dauerhaftigkeit
      und einiges an guten Tugenden mehr.

      Tipp an diejenigen, die ihren Namen nicht mögen, versucht, die
      damit verbundenen Tugenden zu lieben.

      Cristal

  39. Hallo an alle Karin’s,
    wie meine Vorkommentiererinnen fand ich’s blöd nicht “verschandelt” zu werden. Alle bekammen Spitznamen, nur ich nicht!!! War auch immer die “einzige” Karin in der Schule usw. Nachdem ich zum ersten Mal erfahren habe, dass der Name eine Kurzform von Katharina ist, fand ich’s okay: Meine Mama heißt mit 2ten Vornamen so und ich bin kleines als sie!!! Karin’s sind wegen des K stark, aber sozial und reinen Herzens. Also, etwas besonders in der heutigen Zeit. Ich bin froh, keinen Modenamen meines Jahrganges (1966) wie Sabine, Michaela, Petra usw zu tragen. Liebe Grüße an alle Karin’s dieser Welt!!!

  40. Hi Karin’s:

    ich bin Jg.1975 und mag meinen Namen noch immer nicht. Ich wollte immer anders heißen, oder mindestens Kathrin.
    In der Schule waren wir zu zweit, in der Berufschule von 29 Schülern sogar zu fünft.
    Ich hab’s schon immer mit Karin’s zu tun gehabt.

  41. hey da,
    hier schreibt auch eine Karin. Meine Eltern haben mir den Namen aus dem selben Grund, wie bereits im Beitrag vom 30.12. erwähnt, gegeben – weil der Name eben schwer “verschandelt” werden kann. Was soll ich sagen? Ich hab den Namen nicht gemocht, vor allem WEIL ich keine Spitznamen hatte.
    Was ich amüsant finde ist, dass viele Leute anscheinend Probleme haben sich den Namen trotz seiner Kürze zu merken. Liegt vielleicht am harten Klang, was bei uns in Tirol wohl noch einmal schlimmer ist (wem’s was sagt Tiroler-Knödel-K ^_-).
    Heute bin ich 18 und habe mich mittlerweile mit meinem Namen angefreundet. Ich finde es gut, dass ich vor allem unter Gleichaltrigen recht alleine damit dastehe. Was mich aber vor allem friedlich mit dem Namen gestimmt hat, ist, dass er auch im japanischen sehr gebräuchlich – wenn auch kein direkt japanischer Name – ist und auch dort eine sehr schöne Bedeutung hat. Dort ist er nämlich mit “Quittenblüte” oder “Glockeblume zu übersetzen.
    Naja meine Meinung ^_-
    Liebe Grüße aus Tirol

  42. Hey ihr Karins 🙂
    Ich bin jetzt 17 und auch weit und breit die einzige Karin an meiner Schule (unter etwa 1500 Schülern!)… Die Lehrer können sich wohl nicht so recht an meinen “altmodischen” Namen gewöhnen und nennen mich oft Karina, Katja oder Kathrin… Eine Lehrerin meinte sogar, ob meine Eltern mich ärgern wollten, weil Karin ja nur die Frauen aus ihrer Generation heißen würden 🙂
    Naja ich jedenfalls mag meinen Namen und bin froh, dass er nicht so alltäglich ist. Laura, Lisa, Nadine und Katharina heißen schließlich alle…

  43. Ich heiße auch Karin und mir hat mein Name noch nie gefallen. Er klingt einfach sehr hart mit diesem “K” vorne. Meine Eltern haben ihn mir gegeben damit ich keine Spitznamen bekomme. Meine Freundinnen haben mir aber trotzdem die Spitznamen Karina oder Karo gegeben. Die klingen immerhin etwas besser, weil hinten raus rundere Laute klingen und das nicht so spitz wie mit dem “i” klingt. Außerdem wird das “a” unterschiedlich hell / dunkel ausgesprochen, was sich wirklich blöd anhört.
    Vielleicht war der Name mal eine Zeit lang sehr “in”, aber die Tatsache, dass er jetzt unter den ersten 500 Vornamen gar nicht mehr auftaucht zeigt doch, dass man sich leicht abhört.
    Ich würde für mein Kind lieber einen zeitlosen Namen wählen, den man in 50 Jahren auch noch gerne hört. Es muss ja nicht gerade der beliebteste Name sein, aber wenn er sich immer unter den ersten 100 bewegt, ist das doch ein gutes Zeichen.

  44. ich find mein namen toll er ist sehr weiblich und romantisch
    und er ist hammer
    ich hätte auch mein kind wie mich genant also bb hab euch alle karins lieb : )

  45. an alle liebe Karins, wo immer ihr auch seid,
    ich war immer gern die Karin, habe mir nie einen anderen Namen gewünscht, finde ihn immer noch toll, bin mittlerweile 46. Wir waren übrigens 4 Jahre lang in der Schule 2 Karin´s, hat mich aber auch nicht gestört 🙂
    Alles Liebe, Eure Karin aus Salzburg

  46. Hallo Karin’s
    Ich wollte als Kind auch immer anders heißen, z.B.Anita, Sandra, Stefania.
    Mein Name klang immer so hart, kantig, dachte immer das passt nicht zu mir ich bin keine harte Persönlicheit, doch heute Morgen sagte mein neuer Freund ,er finde das mein Name super ausgelesen sei. Ich sei rein im Herzen, sei sozial veranlagt, und einmalig und ich würde mich dem langweiligen normalen Strom stellen, mich durchs Leben kämpfen, und somit seien die Kanten gar nicht mehr so kantig.

    bin 28j. und möchte mich nun im sozialen Bereich umschulen da ich meine privaten eignungen gut einsetzen könnte.

    beste Grüsse
    Karin aus dem (Ämmitau)

    • hallöchen liebe karin

      das was dein freund gesagt hat, sind ganz schöne worte!
      die treffen genau auf mich zu…… muss wohl am namen liegen!
      liebe grüsse ond es guet neus

      karin (osem aargäu)

  47. Hallo Karins,
    ich war immer nur die Karin. Als Kind hat mich das immer sehr gestört, – mein Name war mir zu klanglos, zu schmucklos. Ich wollte immer Sandra, Bianka, Isabelle oder Silvana heissen.
    Heute bin ich nicht mehr traurig drum.
    Der Name passt zu mir, – nicht wegen seiner Bedeutung sondern er ist einfach so, wie ich.
    Kurz, nicht gewöhnlich, klar und ohne Schnörkel. Heute bin ich 43.
    Und, – wie Karin vom Bodensee.. ich war immer die Einzige. Von der Schulzeit über die Ausbildung bis heute.

    Lieben Gruß
    Karin aus Buchloe

  48. Vom Bodensee ganz herzliche Grüsse an alle anderen Karin’s.
    Zur Schule abgeholt wurde ich von einem Schulkollegen, der immer gepfiffen hat: Das Mädchen “Karina” – von Roy Black.
    Wenn etwas nicht OK war – dann war ich eine “Katinka”. Aber ich war immer “die Karin” – die einzige im Jahrgang. Und ganz liebe Freunde sagen Karina.
    Geboren 17.07.1952

  49. hallo an alle karins ich heise auch karin und bin am 10.901955 geboren und ich finde meinen namen ok der passt zu mir wünsche euch allen einen schönen tag

    viele lieben grüsse von karin an alle karins

  50. Hallo liebe Karin, ich bin am 15.05.59 geboren und wollte dir einfach nur mal “Ciao” sagen. Finde es schön, dass du als Italienerin den Namen “Karin” trägst. Wäre auch stolz, wenn ich in Deutschland einen wohlklingenden italienischen Namen hätte. Und da gibt es ja sehr viele von. Ausserdem ist Italienisch für mich die schönste Sprache überhaupt. Dieser weiche, melodische Klang fasziniert mich. Kann mir schon vorstellen wie dein/unser Vorname in Italien ausgesprochen wird.

    Liebe Grüße

    Karin

  51. Hallo ihr lieben Karins!

    Auch ich heiße Karin, wie sollte es auch anders sein in diesem Forum?! 😉
    Ich mochte meinen Namen eigentlich schon immer gerne! Genau wie euren Eltern war es meinen Eltern wichtig, dass man den Namen nicht abkürzen und verunstalten kann.
    Ich war fast während meiner ganzen Schulzeit die einzige Karin an der Schule. Es ist doch toll, wenn man einen ganz “einfachen” Namen hat, der aber trotzdem nur sehr selten ist?! Mich hat allerdings gestört, dass mich viele Katrin genannt haben, weil man sich das scheinbar leichter merken kann! 🙁
    Ich wusste übrigens gar nicht, dass es so um 1940 mal einen richtigen Karin-Boom gegeben hat! 🙂 Echt cool!
    Mir ist aufgefallen, dass in einigen Fernsehfilmen die bösen Frauen immer Karin heißen! Schon seltsam, wenn man an die Definition unseres Namens (“Die Reine”) denkt! 😉
    Freuen wir uns also über unseren schönen Vornamen!

    Viele Grüße
    Karin (1989)

  52. Auch ich bin eine Karin (3.9.49) und fühle mich mit dem Namen sehr sehr wohl. Leider bekam ich trotzdem einen Spitznamen und wurde Karinchen (grauenvoll) gerufen. Man gewöhnt sich aber an alles und ich mach das jetzt schon 60 Jahre mit.
    Karin aus Mecklenburg

  53. hallo ich heise karin , wie sollte es anders sein. Ich konnte den Namen in meiner Kindheit eigentlich nicht leiden, heute seh ich das anders. Meine Mutter hat sich bestimmt was dabei gedacht.Es gibt denk ich den Namen Karin nicht so oft denn ich spiele online Skat und da sind viele aber nur eine Karin lach.Also ihr Reinen Karins seit alle lieb gegrüßt.

    Karin aus Lübeck

  54. hallo allerseits,

    ich bin am 15.11.61 geboren, heiße ebenfalls karin und konnte meinen namen früher überhaupt nicht leiden. dies hat sich im laufe der zeit gegeben. mein vater nannte mich liebevoll katinka, dies hörte ich immer gerne.
    In meinem bekannten- und verwandtenkreis gibt es mehrere karins, wahrscheinlich ist dies auch der grund weshalb mir der name nichts mehr ausmacht.

    liebe grüße karin

  55. Liebe Karins freut euch über euern namen weil er wunderschön ist hoch leben die karins!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Eure Karin

  56. Hallo!

    Ich bin 1986 geboren. Bin mittlerweile meinen Eltern dankbar, einen so seltenen Namen bekommen zu haben. Das macht mich zu etwas Einzigartigem;-)

    Zwischenzeitlich hatte ich n bisssel Angst, dass der “alte” Name negativ besetzt sein könnte. Mittlerweile steh ich drüber!

    Liebe Karins, freut euch über so einen tollen Namen!
    So allein sind wir ja gar nicht damit;-)

    VLG Karin

  57. Hallihallo!
    Also ich bin ganz deiner Meinung!
    Ich heiße auch Karin und bin 20 Jahre alt. Während meiner ganzen Schulzeit hab ich es genossen, immer die einzige Karin zu sein, da in der ganzen Zeit keine einzige Mitschülerin auch so hieß.

  58. hallo ihr lieben,
    ich heiße nicht karin, macht aber nix.
    meine schwester heißt so und sie wird am 27.2.1970 doch
    glatt 40 jahre alt. dies ist der grund warum ich nun im internet alles wissenswerte über KARIN suche.
    vielleicht hat ja der ein oder andere von euch ein tipp für mich, ich bin bekannt für meine geburtstagsgedichte etc.
    lieben dank schon mal im voraus, falls etwas von euch kommen sollte, bis dahin, einen schönen abend noch
    die christina

  59. Hallo,

    ich heiße ebenfalls Karin und meinen Namen mochte ich früher überhaupt nicht da ich ihn langweilig fand. Mittlerweile finde ich ihn klasse weil er keinerlei Kürzel erlaubt und sehr wohlklingend und melodisch klingt.
    Liebe Grüße an alle Karins.

Schreibe einen Kommentar