Rasmus

Männlicher Vorname

Der Name Rasmus ist seit den 1980er Jahren in Deutschland weit verbreitet. Er war aber noch nie unter den Top 100 der beliebtesten Jungennamen zu finden. In den letzten Jahren wurde der Name vor allem in Schleswig-Holstein vergeben. 

Rasmus Häufigkeitsstatistik

Häufigkeitsstatistik des Namens Rasmus

Herkunft und Bedeutung

Rasmus muss einer von Astrid Lindgrens Lieblingsnamen gewesen sein – oder seinerzeit in Schweden sehr gängig. Jedenfalls verewigte sie ihn dreimal: in „Kalle Blomquist, EvaLotte und Rasmus“ (1953), „Rasmus und der Landstreicher“ (1956) und „Rasmus, Pontus und der Schwertschlucker“ (1957). Der kleine Junge in dem Blomquist-Buch heißt sogar Rasmus Rasmussen. Der entführte Sohn eines Wissenschaftlers, der Waisenjunge Rasmus aus „… und der Landstreicher“ und der pfiffige Rasmus, der mit seinem Freund Pontus einen Diebstahl aufklärt, sind so unterschiedlich, dass man bei dem Namen nicht den einen typischen Rasmus vor Augen hat.

Rasmus ist eine Kurzform des griechischen Namens Erasmus und hat wie dieser eine Bedeutung, die man fast eher bei einem Frauennamen vermuten würde: „liebenswürdig, anmutig“, teilweise ist auch vom „Heißgeliebten“ die Rede. Zu erwähnen wäre noch die finnische Alternative-Rock-Band „The Rasmus“ – und ein schwedischer Fußballer, 1984 geboren, der Rasmus Lindgren heißt.

Regionalverteilung

Thema: Namenslexikon

4 Kommentare zu "Rasmus"

  1. Viktorija sagt:

    Der Anmutige, der Erwünschte, der Liebenswürdige, der Liebenswerte, der Geliebte, der Heißgeliebte… oh, sh*t, ich heule gerade!:((
    Alle Rasmussen tun mir leid, weil sie so doof gehänselt werden…:((

  2. Viktorija sagt:

    ICH LIEBE DIESE NAME!!!!!!!!
    Ebenso fürchte ich, dass irgendwann Rasmus verboten wird (Rasmus-Orgasmus, Rassismus, Rasmus MUSs aber RASsistisch sein usw.)
    Mit der Bedeutung bin ich einverstanden

  3. rike sagt:

    mein sohn heisst auch rasmus. wir sind alle happy damit und er auch. hab bisher keinen zweiten getroffen. mein zweiter heisst wanja….die leute denken immer er sei ein mädchen…macht uns aber nichts.. (die unwissenden ;-))

  4. Miriam sagt:

    Mein Sohn heißt Rasmus. Bisher fanden den Namen immer alle toll. Der Name ist eher selten. Wir sind glücklich mit unserem Rasmus.

Kommentieren