Lovis

Geschlechtsneutraler Vorname

In Deutschland ist Lovis ursprünglich ein männlicher Vorname, in Schweden dagegen als weiblicher Vorname gebräuchlich. Weil eine weibliche Hauptfigur in Astrid Lindgrens Roman Ronja Räubertochter Lovis heißt, ist dieser Name mittlerweile auch in Deutschland als weiblicher Vorname weit bekannt.

Der Name Lovis wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 550 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Lovis auf Platz 1.489 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum. Die Variante Lowis wurde ungefähr 50 Mal vergeben und steht auf Platz 6.257.

Herkunft

Lovis als männlicher Vorname ist eine niederdeutsche Form von Louis beziehungsweise Ludwig.

Und außerdem …

17 Gedanken zu “Lovis”

  1. Unser Sohn heisst auch Lovis und hatte nie negative oder verwunderte Reaktionen. Ein klangvoller und schöenr Jungen, und vor Allem Männername.

  2. Hallo,

    Ich fand den Namen schon immer schön seit ich Ronja Räubertochter gesehen habe und hätte meine Tochter auch so genannt. Nun haben wir einen Lovis Bastian und sind sehr zufrieden und bekommen viele positive Reaktionen.

  3. Lovis, ein wundervoller Name. Unser Sohn heißt Jon ( o lang gesprochen) Lovis. Hier ein eher Seltener Name. Von meiner Bekannten die Tochter heißt auch Lovis. Egal, ob Mädchen oder Junge ein toller Name

  4. Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen – ein wirklich schöner Name.
    Auch wenn wir voller Überzeugung und Wissen um des altdeutschen Ursprungs unseren Sohn so genannt haben.

  5. Die Frage ist aber auch: tut man seinen Kindern mit ängstlich festgefahrenen Geschlechterrollenvorstellungen einen Gefallen?

    Es gibt noch viel mehr Unisex-Namen… Luca, Alex, Robin.
    Lovis ist ein wunderschöner, klangvoller Jungenname. Der erste Herausgeber der Wochenzeitung die Zeit hieß übrigens auch Lovis (Lovis H. Lorenz, 1898-1976).

  6. Kai und Kim können sowohl als männliche als auch weibliche Namensform verwendet werden. Die Frage ist immer: tun die Eltern ihren Kindern damit einen Gefallen?

  7. Dass Lovis ein in Schweden gebräuchlicher Name sei, ist vollkommen falsch. Er ist bei Astrid Lindgren ein reines Fantasieprodukt, es gibt in Schweden fast überhaupt keine weiblichen Namensträgerinnen – vgl. die Suche über Google o.ä.

    Es ist Lovis auch kein Künstlervorname des Malers Corinth, sondern die niederdeutsche Form eines seiner Vornamen, die er um seiner geografischen Herkunft Willen bekommen hat.

    Lovis ist demzufolge ein typisch männlicher Vorname, siehe auch Schweizer Bezüge.

  8. Ich kenne einen Jungen in meinem Freundeskreis, der Lovis heißt – wird heute wohl auch noch als Jungenname verwendet.
    Lg

  9. Hallo,

    Da fast alle Lovis, die ich kenne weiblich sind, halte ich es fuer einen problematischen Jungennamen. Zumal durch die EU die schwedische weibliche Verwendung immer üblicher wird. Der historische Gebrauch als Jungennamen ist vernachlaessigbar. Einem Jungen wurden man keinen Gefallen tun. Oder man sollte sich mal das Lied von Johnny Cash “a Boy Named Sue” anhören.
    Lg
    Myrre

    • In Schweden ist das aber ein Unisexname. Und öfter wird Lovisa als weiblicher Name genannt. 😉

  10. Hallo,

    also ich finde er ist eindeutig ein deutscher Jungenname. Kennt niemand den impressionistischen Maler Lovis Corinth? (Viel älter als Ronja Räubertochters Mutter)

    LG

Schreibe einen Kommentar