Ludwig

Männlicher Vorname

Ludwig Häufigkeitsstatistik bis 1961
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Ludwig bis 1961

Ludwig war in Deutschland vor 1900 bis in die 1960er Jahre ein sehr beliebter Jungenname, der heutzutage wieder häufig vergeben wird. Von 2006 bis 2018 wurde der Name Ludwig ungefähr 5.000 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Ludwig auf Platz 332 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Ludwig Häufigkeitsstatistik 2005
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Ludwig seit 2005

Herkunft und Bedeutung

Ludwig ist ein alter deutscher Name. Aus dem Althochdeutschen hergeleitet: hlut bedeutet „laut, berühmt“ und wig bedeutet „Kampf, Krieg“.

Ein legendärer Ludwig war der bayrische Märchenkönig Ludwig II, dem der Freistaat Bayern das Schloss Neuschwanstein verdankt. Für den von 1869 bis 1886 dauernden Bau musste sich der König tief verschulden und ist nicht zuletzt deswegen entmündigt worden. Im Nachhinein hat sich der Schlossbau aber als lohnenswerte Investition herausgestellt – Neuschwanstein ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen Deutschlands und wird von Millionen von Touristen besucht, die Bayern als derzeitigen Besitzer Einnahmen bescheren, die die Ausgaben deutlich übersteigen. König Ludwigs Schulden konnten längst getilgt werden.

Varianten

Namensprofil

der Vorname Ludwig mit Bedeutung und Onogramm

37 Gedanken zu „Ludwig“

  1. Also ich bin jahrgang 1997 (in dem verdammt wenige ludwig genannt wurden 🙂 ) und ich mag den namen. Als kleines kin wars schwer in zu schreiben bzw. zu sprechen, aber jetzt find ich den namen genial besonders weil er so selten ist. Ich heiß ja nur so weil mein uropa so hieß. In meiner ganzen schule (wir sind über 1000) gibt es meines wissens nur einen anderen ludwig. Besonders gut wenn man sich überlegt dass wir 2 phillips, 2 felix und 2 andres haben, letztes jahr sogar mehr.
    Den besten gag find ich immer noch dass es ludwig häufiger als nachnamen gibt (grob 60.000 mal) als meinen eigentlichrn nachnamen 🙂

    Antworten
    • Ich glaub der andere könnte ich sein, falls du in ein Gymnasium nahe Ingolstadt gehst

  2. Unser Sohn heißt Ludwig und ich freue mich jeden Tag über ihn und seinen Namen. Übrigens ist die Resonanz auf diesen Namen nach erstem, kurzen Erstaunen sehr positiv. Aber welcher schöne Männername würde da bloß für ein Geschwisterchen dazupassen?

    Antworten
    • In Bayern ganz klar: Max.

      Wie dem auch sei, so ganz exotisch ist der Jungen- bzw. Bubenname Ludwig gar nicht mehr, zumindest im Süden hört man ihn schon gelegentlich. Und schöner als Louis, Lewis oder Lutz find’ ich ihn allemal.

    • Unser Erstgeborener heißt Arthur. Und nach langem Hadern wird es ein Ludwig.

      Theos und Konrads sind in unserem Umfeld gerade sehr in Mode. Wir hoffen, dass Ludwig ein bisschen weniger Gesellschaft bekommt.

      Erst wollten wir zu Arthur einen weiteren keltisch klingenden Namen. Aber irgendwie kam uns keiner gleichzeitig neutral, männlich und schön vor.

  3. Hi an alle!

    Ich hab zwar keinen Ludwig in der Familie… leider … aber ich find den Namen trotzdem mega!

    Ich würd meinen Sohn sofort Ludwig nennen, egal was mein Mann dazu sagt ^_^
    Ich muss auch sagen, dass ich den Namen Ludwig ein bissle geheimnisvoll find und dadurch so attraktiv… woran das wohl liegt, Euer Hochwohlgeboren König von Bayern?! 😀

    Antworten
  4. Hi, ich heisse selber Ludwig und Bauhjahr 75 und komme aus Bayern. Dort ist der “Kosename” für Ludwig auch “Wiggerl”, nur noch als Anmerkung am Rande….den kann man mögen, muss man aber nicht 🙂

    Antworten
  5. Hallo,da habe ich ja Glück !!oder wie man es sehen will. Mein Name ist Lutz Ludwig den hat man schon sehr oft verwechselt!! mit Rufname oder Nachname :-))

    Antworten
  6. unser Ludwig wird oft mit “Ludwich” angesprochen. Das klingt dann schon ein bisserl komisch, grad bei uns in Bayern.
    Der Name kommt leider schnell in Mode!- allein in unserem Kindergarten schon 3x. Vielleicht hätten wir doch Peter nehmen sollen – so heißt kein Bursche mehr, weit und breit.

    Antworten
    • Haha, unser Sohn heißt Peter und davon haben wir bisher noch keinen zweiten getroffen. Es folgte eine Tochter und jetzt kommen noch Zwillinge hinterher, die wir Theodor und Ludwig nennen wollen. Da haben wir wohl ähnliche Geschmäcker 🙂

  7. Ich bin 56, lebe seit 24 Jahren in China und heisse Ludwig Fella, weil mein Grossvater so hiess und im 2. Weltkrieg in Russland gefallen ist. Meine Grossmutter Sofie Fella musste damals 5 Kinder alleine gross ziehen und wollte, dass einer ihrer Enkel den Namen ihres Mannes traegt.
    Ich bin sooooooooo stolz, den Namen meines Grossvaters zu tragen und fuehle mich dadurch sehr mit ihm verbunden. Meine Frau ist aus Shanghai, und eine unserer Toechter heisst jetzt Sofie Fella, wie ihre Ur-Oma.

    Antworten
  8. Hallo ich bin 35 Jahre alt und mein Sohn (geb.15.12.14) heißt Ludwig. Er wurde 8 Wochen zu früh geboren und musste kämpfen…deshalb passt er auch ganz gut zu ihm und ich wollte einen alten Namen den es bei uns im Ort noch nicht gab. Es gibt zwar einen Ludwig er der ist mittlerweile 30 Jahre alt.Ich möchte gerne das er Ludwig gerufen wird, aber viele rufen ihn Ludwich. Naja daran muss ich mich wohl gewöhnen. ;D

    Antworten
    • Mein Sohn ist jetzt sieben Jahre alt und er heißt Ludwig. Er ist das sanftmütigste Wesen überhaupt. Kämpfen muss man oft im Leben, daraus wird kaum ein Krieg.

      Es wäre schön, wenn sie denken bevor sie schreiben.
      Es heißt im Übrigen, in Verbindung mit einem Singular „bedeutet“.
      Liebe Grüße

  9. Werde bald 67 und bin der ? (Werde ich noch regergieren) schätze 5. Erstgeborene
    Ludwig. Seit meiner Kindheit werde ich im Freundes- Bekannten-Kreis Lu bzw. Lou
    genannt. Hat mit Lou van Burg zu tun.
    Habe keinen Sohn! Meine Tochter bekommt im Juli Nachwuchs! Zu meiner Überraschung nennt sie den Kleinen Ludwig! Damit bleibts bei jahrhundertalten
    Tradition in unserer Familie. Mag altmodisch klingen, mach mich aber mächtig stolz!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar