Konrad

Männlicher Vorname

Der Name Konrad war im gesamten Mittelalter so verbreitet, daß man die große Masse des bäuerlichen Volkes gern „Armer Konrad“ nannte. Auch das geläufige „Hinz und Kunz (eigentlich Heinrich und Konrad) ist ein Beleg für die Volkstümlichkeit des Namens.

Konrad Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Namens Konrad

Herkunft

Der alte deutsche männliche Vorname ist eine Weiterentwicklung von Kuonrad.

Bedeutung

Althochdeutsch kuoni bedeutet „kühn; tapfer“ und rat bedeutet „Unterstützung, Rat“.

Varianten

  • Conrad
  • Kurt, Konz, Kunz, Cuno, Kuno, Conny, Konny, Könn (Kurzformen)
  • Konradin (Verkleinerungsform)
  • Corrado (italienisch)
  • Conrado (spanisch)
  • Kondrat (russisch)
  • Keno

8 Gedanken zu “Konrad”

  1. Ich heiße Konrad aber wem geht es auch so dass jeder den Namen falsch schreibt entweder Conrad (Spitznahmen) Conny Coni Konny (eigtenltich Koni)

  2. Ich bin in 75 geboren, komme aus Polen, wo der Name nicht so populär ist, aber ab und zu hört man Konrad auf der Straße. Ich bin etwa überrascht, dass es in Deutschland weniger populär ist, obwohl es ein deutscher Name ist. Mir gefällt mein Name.

  3. Mein siebenjähriger Stiefsohn heißt Konradin nach dem letzten Staufer. Nachdem ich den Namen anfangs seltsam fand, gefällt er mir immer mehr.

    Auch Konradin selbst ist mit dem Namen sehr zufrieden.

  4. Unser Sohn (24.01.2015) heißt Konrad, weil uns der Name einfach gut gefällt und jeder ihn kennt, aber wenige Kinder so heißen. Wir haben auch fast durchweg positive Reaktionen erlebt und hoffen, dass ihm der Name später auch gefällt.

  5. Mein knapp 2 Jahre alter Sohn heißt Conrad. Das C fanden mein Mann und ich etwas schöner vom Schreibbild, fließender. Ich bin nach wie vor total glücklich und erhalte viele positive Rückmeldungen. Mich würde eine aktuelle Häufigkeitsstatistik zu Conrad/Konrad interessieren.

Schreibe einen Kommentar