Elke

Weiblicher Vorname

Der Name Elke war als Babyname besonders populär in der Zeit um 1940. Seit Mitte der 1970er Jahre wurden immer weniger Kinder Elke genannt.

Elke Häufigkeitsstatistik

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Elke

Herkunft

Elke ist eine Kurzform von Namen, die mit „Adel-“ bzw. „Adal-“ beginnen, z. B. Adelheid.

Varianten

Bedeutung

„die Edle, die Vornehme“.

Namenstag

16. Dezember (Adelheid)

Thema: Namenslexikon

83 Kommentare zu "Elke"

  1. Elke H. sagt:

    Hallo,
    Ich bin auch eine Elke . Jahrgang 1980, also zu einer Zeit so genannt worden, wo er bereits kaum mehr vor kam.

    Meine Eltern wollten auch unbedingt einen Namen den man nicht abkürzen kann. Leider wurde mir genau das zeitweise zum Verhängnis.
    Einige „nette“ Klassenkameraden haben mir sehr unschöne Spitznamen mit Verunstaltungen von Elke gegeben. Im Ausland habe ich auch immer das Problem das keiner meinen Namen aussprechen kann . Ich fand ihn auch immer zu kurz und zu hart im Klang, zumal mein Mädchennamme ausgesprochen auch nur aus einer Silbe bestand. Daher war ich in jungen Jahren mit meinem Namen nicht so glücklich.

    2002 haben Freunde von mir mein Patenkind mit Zweitnamen nach mir benannt. Ich habe mich damals zwar sehr geehrt gefühlt, hätte ihr aber gerne einen anderen Zweitnamen gegeben . Der Name ist noch immer nicht sehr populär – ich kenne außer mir nur zwei andere Elke.

    Bei meinen zwei Jungs habe ich dann extra darauf geachtet, dass ihre Namen das haben, was ich mir für meinen gewünscht hätte: Rund und weich im Klang, zeitlos und international aussprechbar. Sie heißen Jonathan und Johannes.

    Inzwischen habe ich mit meinem Namen aber meinen Frieden gemacht, und würde keinen anderen mehr haben wollen.

Kommentieren