Elke

Weiblicher Vorname

Der Name Elke war als Babyname besonders populär in der Zeit um 1940. Seit Mitte der 1970er Jahre wurden immer weniger Kinder Elke genannt.

Elke

Herkunft

(Kurz)Form von Namen, die mit „Adel-“ bzw. „Adal-“ beginnen, z. B. Adelheid.

Varianten

  • Elka
  • Elleke
  • Alke

Bedeutung

„die Edle, die Vornehme“.

Namenstag

16. Dezember (Adelheid)

Thema: Namenslexikon

62 Kommentare zu "Elke"

  1. elke sagt:

    Ihr lieben Elkes,

    ich fasse mal zusammen: wir sind vornehme, edle hüterinnen, mit gott im einklang und haben ein eigenes lied. Das ist doch toll!
    Beim lied muss man nur selektiv zuhören, denn die singen da auch: sie war wunder-wunderschön!
    Also ich kann über die witze auch nur noch müde gähnen, aber ich liebe Nelken!
    Allen ein schönes Wochenende!

  2. Karsten sagt:

    ich liebe meine elke,
    für mich ist sie exotisch,
    sehr weiblich,
    sehr sportlich,
    sehr lustig…wenn es sein muss auch ernst,
    sehr sehr frech…aber auch genauso lieb,
    sehr attraktiv,
    sehr zuverlässig,
    …und deswegen liebe ich sie

  3. michael sagt:

    der spruch passt auch zu meiner elke sorry fürs kopieren Karsten sagt:
    9. Juli 2012 um 09:28
    ich liebe meine elke,
    für mich ist sie exotisch,
    sehr weiblich,
    sehr sportlich,
    sehr lustig…wenn es sein muss auch ernst,
    sehr sehr frech…aber auch genauso lieb,
    sehr attraktiv,
    sehr zuverlässig,
    …und deswegen liebe ich sie

  4. Elke sagt:

    Hallöchen alle zusammen ;-)
    Mich hat das mal so interessiert woher mein Name kommt und ich glaube meine Eltern wollten mehr ihre Hoffnungen darin ausdrücken, denn ich finde “vornehm” oder “edel” sind keine passenden beschreibungen für mich aber was Karsten schon sagte passt im großen und ganzen auch zu mir :-) also allen noch ein schönes Restwochenende und bis denne ;-)

  5. Elke sagt:

    Hallo,

    ich bin 21 Jahre jung und bin recht zufrieden mit diesem Vornamen. Heutzutage ist er sehr selten. Ich kenne auch keine Namensvetterin in meinem Alter. Hört man meinen Namen, denkt man eher an eine etwas ältere Dame. Aber damit habe ich keine Probleme.

  6. Elke sagt:

    Hallo an alle Elkes!

    ich heisse nun schon seit fast 27 Jahren so und finde ihn toll! Ich wurde fast Helga genannt und bin heilfroh das meine grosse schwester gemeint hat ich solle Elke heissen oder meinen Nachnamen (sie war 2). Ich war auch die einzige in meiner Schule, Elke-Nelke hat mir auch nichts ausgemacht. Spitznamen habe ich nicht wirklich gehabt, das hoechste der Gefuehle ist Elki, manchmal war es aber auch Elko (weil ich so kurze Haare hatte). Meine Cousine haette ihre zweite Tochter fast Elke genannt, hat sich aber fuer Lilly entschieden und im nachhinein passt der auch viel besser zu ihr.
    Und so aussehen wie ein stueck Pizza oder 10 pfund Gehacktes tu ich nicht, deshalb macht mir der song auch nichts aus :)
    Etwas schwieriger find ich mich auf englisch vorzustellen – die umsetzung der aussprache klappt nicht so richtig, viele sprechen es als Elki oder Alki oder so aus – letzteres ist auch im englischen ein Alki. Auch auf deutsch habe ich oefter das Problem gehabt das man Silke oder sonst was verstanden hat – ich sollte vielleicht die Betonung ueben :).
    Aber ich bin sehr zufrieden mit meinem Namen und wuerde ihn nicht tauschen wollen, meine Schwester hat mit Sigrun schon alles abgekriegt. Lustig fand ich, dass die Mutter von ihrem ersten Freund gleich beide Namen hatte: Elke Sigrun (und dann noch 2 weitere Vornamen).
    Ich bin gerne eine Elke und wuensche allen anderen Elkes noch eine schoene Zeit!

    • Bleeker Elke sagt:

      Hallo Elkes. Bin auch eine Elke. Gab es in meiner Schulklasse um 1980 noch 2 weitere. Bin mit meinem Namen zufrieden. Als jedoch meine Nachbarn neu zugezogen sind ( sie sind Niederländer) Gab es doch erstaunte Gesichter bei ihnen. Als ich ihn nannte sagten sie:” Wie du heißt ” jeden” Ja, in niederländisch heißt elke jeden und mitlerweile finde ich es ganz witzig. Liebe Grüße an elke Elke.

  7. Elke Elfe sagt:

    Hallo,
    ich bin schon “etwas” älter (53 Jahre alt). Damit mag es zu tun haben, d. ich den Namen “Elke” sehr gerne mag. Das war nicht immer so. Ich fand es früher schrecklich, d. man meinen Vornamen so “hart” aussprach. Außerdem hatte ich 1966 vier weitere Mädchen in meiner Klasse die auf den Namen “Elke” hörten. Das war mir schon als kleines Schulmädchen zu wenig individuell. Zu diesem Zeitpunkt wäre ich gerne Monika gerufen worden.

    Es hat etwas gedauert, aber nun liebe ich meinen Namen und genieße seine Seltenheit. Wenn ich dann mal eine Namensvetterin treffe bzw. sehe, dann freue ich mich immer darüber, welch attraktive Frauen auf diese Namen hören. An meiner Pinnwand hängt ein Teil einer ausgeschnittenen (alten) holländischen Werbung “elke morgen de echte”. Und für mich ist dieser Slogan schon fast Lebensmotte geworden “jeden Morgen `die` Echte.”
    Beste Grüße von Elke an Elke

  8. Elke vK sagt:

    Liebe Namensschwestern, wie schön, dass Ihr alle unseren Namen soooo… toll findet! Ich bin 51 Jahre alt und finde ihn immer noch grässlich. Kurz, kalt und – das Schlimmste! – im Ausland eine Katastrophe! Meine ausländischen Gesprächspartner schielen immer panisch auf meine Visitenkarte. Mädels, macht Euch nichts vor: Die Oberschicht hat die Töchter niemals “Elke” genannt! Da könnt Ihr noch so viel von Edel hineingeheimnissen, wir tragen einen Modenamen der 50er und 60er Jahre und Modenamen sind immer blöd.

  9. Elke Renate sagt:

    Hallo alle Elkes, gibt es vielleicht auch welche, die als 2. Vornamen “Renate” tragen = die Wiedergeborene.
    Wenn diese beiden Namen nicht verpflichten! Sie sind auch eine ganz schöne Bürde. Ich glaube daran, dass unsere Vornamen unseren Charakter prägen.

  10. Elke v.E. sagt:

    Liebe Elkes, es hätte noch schlimmer kommen können. Ich hatte neulich eine Kundin die Stienke mit Vornamen hieß. Für mich persönlich ist der Name ziemlich ungünstig, da ich Dozentin für Niederländisch bin und elke auf niederländisch jede/jeder heißt. Da muß man durch. Ich wäre lieber eine Pauline oder Paula geworden.

  11. Elke Antonie Maria sagt:

    Huhu Elke’n,
    ich bin 48 Jahre alt und ich mag meinen Namen sehr. Gerne benutze ich den Buchstabenwürfel “Ekel” um freundlich, aber bestimmt meine Interessen durchzusetzen. Lt. meiner Mutter ist “Elke” eine Variante von “Elisabeth” und sie gratuliert mir zu meinem Namenstag am 19.November. Werde sie natürlich nicht aufklären, da sie es ja bereits fast ein halbes Jahrhundert so macht. Und ich bin lieber “die Edle” und die “Vornehme” als biblisch. Zu den Problemen im Ausland: Klar ist die Ausspache schwierig, aber lt. meinen Erfahrungen merken sich die Menschen diesen Namen gerade deshalb sehr gerne. Gruß an alle!

    • Elke H. sagt:

      Das ist ja witzig! Mir geht es genau so. Allerdings ist bei mir der Hintergrund, dass meine Patentante eine “Elisabeth” ist und meine Mama ihr das dann eingeredet hat damit sie auf Elisabeth als Zweitnamen verzichtet hat…. :-)

      Auch von mir Grüße an alle Elke´s!

Kommentieren