Adelheid

Weiblicher Vorname

Der Name Adelheid ist schon seit dem Mittelalter bekannt. Er war seit 1890 nie in der Spitzengruppe der häufigsten Vornamen in Deutschland vertreten. Seit den 1960er Jahren wird dieser Vorname nur noch selten vergeben.

Adelheid Häufigkeitsstatistik

Häufigkeitsstatistik des Namens Adelheid

Herkunft

Aus dem Althochdeutschen.

Bedeutung

adal = „edel, vornehm“ und heit = „Art; Wesen“. Adelheid könnte man also als „von edlem Wesen“ interpretieren.

Namensvorbilder

Varianten

  • Heidi
  • Alice
  • Alida
  • Elke
  • Alice (englisch)
  • Adelaide (französisch)
  • Aleit, Alheid, Alheit (niederdeutsche Kurzformen)
  • Adelche, Adelke, Dell (rheinische Kurzformen)
Thema: Namenslexikon

14 Kommentare zu "Adelheid"

  1. Adelheid D. sagt:

    Mein Name ist Adelheid D. ich verrate meien Nachnamen nicht ganz. Ich finde den Namen Adelheid ist ein bisschen altmodisch aber sonst ist er ganz schön.
    L.G. (Liebe Grüße) Adelheid.

    • Heidi Prinz sagt:

      Aber man kann damit leben, oder? Ich mache das „offiziell“ seit 60 Jahren, aber eigentlich heiße ich Heidi….

  2. Jessica* sagt:

    Ich finde Adelheid ist ein dummer Name! Nie im Leben möchte ich so heißen. Alle wo Adelheid heißen tuen mir echt leid.

    • Adelheid sagt:

      Und Jessica ist jetzt besser? Ich bin zwar nicht glücklich mit meinem Namen, aber besser wie Jessica ist er auf jeden Fall!

    • Violet sagt:

      Erst richtig schreiben lernen, dann kommentieren 😀

  3. Gudrun sagt:

    Adelheid ist vielleicht ein altmodischer Name , ist aber besser als ein Name der prollig klingt und den jeder zweiter hat

  4. Amber sagt:

    Liebe Jessica,
    einen Namen als „dumm“ zu bezeichnen ist dumm. Mir ist noch nie ein Maßstab begegnet, der den „Dummheitsgrad“ eines Namens festlegt?!

    Da ich nicht weiß, wie alt Du bist und Du womöglich noch sehr jung bist, sage ich Dir ganz dezent, dass Du bei solchen „Statements“ doch vorher mal besser in Dein Deutschbuch schauen solltest, um nicht so unklug rüber zu kommen!

    Das heißt: Alle, die Adelheid heißen, tun mir echt leid!

    • Heidi Prinz sagt:

      Adelheid : die „Edel geartete“, die von „Edler Art“, eine deutsche Königin in Mittelalter….. Eigentlich ein toller Name, aber ich bin meinen Eltern heute noch böse, dass sie mir das angetan haben…. Wobei es für sie klar war, dass sie mich Heidi nennen…. Und so ist es geblieben!
      Liebe Grüße
      Heidi

  5. Adelheid Helleis sagt:

    Liebe Amber,
    mein Name ist Adelheid und ich bin stolz darauf – mein Vater rief mich immer mit vollem Namen und es was schön – das mit dem „Dummheitsgrad“ hast recht – wer sich noch nie mit seinem Namen beschäftigt hat – wer weis nicht viel – liebe grüße Adelheid

    • Marleen sagt:

      Liebe Adelheid,
      ich stimme dir voll und ganz zu, du und deine Namensvettern könnt echt stolz auf eure Namensgebung sein, meine Schwiegermutter ist auch eine „vom edlen Geschlecht“ und ihr Name passt perfekt zu ihr,super lieb,warmherzig und echt hübsch, wir dürfen sie Alli nennen, hat was flottes modernes und klingt richtig schön!!;)
      Lg

  6. Noelle sagt:

    Nun gut, der Name ist nicht besonders modern, aber das ist eben das Schöne an manchen Namen: dass sie unüblich sind. Und die Kurzform „Ada“ (obwohl sie mit den 3 Buchstaben so unbesonders klingt) gefällt mir wirklich sehr gut. Das spricht mich jedenfalls mehr an als diese ganzen „exotischen“ Namen die ach so modern seien…

  7. Adelheit sagt:

    Ich habe auch diesen schrecklichen Namen allerdings schreibt er sich einwenig anders , aber ich hasse diesen Namen total deshalb nennen all meine Freund mich nur Heidi

  8. Harald sagt:

    Mir gefällt der Name eigentlich echt gut, gerade im Hinblick auf die Bedeutung. Auch die Abkürzung Adele klingt schön, eben nicht so super „gewöhnlich“ oder amerikanisch.. Wenn ich eine Tochter hätte, könnte ich mir u.U. vorstellen, ihr diesen Namen zu geben, auch in der Hoffnung, dass die Bezeichnung bzw. namentliche Zuschreibung für den ihr innewohnenden Charakter und dessen Ausprägung bedeutsam und stimmig ist.
    Finde es auch toll, dass es ein „altdeutscher“ Name ist, so wird man bei näherer Betrachtung gleich mal mit seinen tieferen Wurzeln und einer deutschen Kultur jenseits des Holocaust konfrontiert.
    Meist wird unsere Kultur ja (von uns selbst in eigener Erziehung, in den Medien und Schulen) auf ein Mindestmaß reduziert, welche nicht annähernd mit anderen Kulturen auf Augenhöhe kommunizieren kann.. (z.B. Gartenzwerge, Thuja-Hecke, Bier, Lederhosen, Oktoberfest, Nachbarschaftsstreit, Kleingärtner.

  9. Lukas sagt:

    Ich kann Harald eigentlich nur zustimmen. Falls ich irgendwann eine Tochter bekommen sollte, steht der Name auf jeden Fall in der engeren Auswahl (vorausgesetzt, ich kann meine Frau überzeugen :D). Allerdings zöge ich eine zweisilbige Form, wie Heidrun oder Heidi, vor, da dreisilbige Namen immer von irgendwem abgekürzt werden.

Kommentieren