Noemi

Weiblicher Vorname

Noemi Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Noemi

Noemi ist zwar ein moderner Name, aber kein häufiger Modename. Vor dem Jahr 2000 war dieser Vorname in Deutschland kaum verbreitet. Noemi wurde von 2006 bis 2018 ungefähr 4.300 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Noemi auf Platz 368 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum. Die Variante Noemie wurde ungefähr 240 Mal vergeben (Platz 2.483), Noémi 80 Mal (Platz 4.921) und Noemy 70 Mal (Platz 5.303).

Herkunft und Bedeutung

Noemi ist ein biblischer Name hebräischer Herkunft. Hebräisch naama bedeutet „die Liebliche“.

Ähnliche Vornamen

Namensformen Noemi

16 Gedanken zu „Noemi“

  1. Also ich bin damit aufgewachsen, dass mein Name “die glückliche oder auch die fröhliche” bedeutet was in dem Fall wohl komplett daneben liegt

    Antworten
  2. Mir wurde gesagt, dass Naemi heißt :
    – angenehm
    – erfreulich
    – liebenswürdig
    – schön
    Und da mir das als kleines Kind so gesagt wurde und mich das so begeistert hat, glaub ich das, zumal es ein Theologe gewesen ist,der dies zu mir sagte.

    Antworten
  3. Unsere Enkeltochter, die Ostersonntag 2016 geboren wurde, heisst mit zweitname auch Naomi! An diesen Namen mußten wir Großeltern uns erst gewöhnen. Der vollständige Vorname ist: Eliesa-Naomi 🙂

    Antworten
  4. Ich heiße seit 38 Jahren so und war Jahrelang alleine mit dem Namen. Er stammt aus dem alten Testament, Buch Rut. Es bedeutet die Liebliche. Wir d aber auf oft mit di Liebende oder die Helfende beschrieben. JE nach Übersetzung der Bibel wird der Name Noomi,Noomi oder Noemi übersetzt. Mittlerweile kenne ich einige die Ihre Tochter so nennen und der Name ist einfach schön. Habe selten etwas negatives gehört.

    Antworten
  5. Ich bin 14 und heise Noemi und ich bin damit aufgewachsen, dass Noemi “Frau aus Juda” bedeutet, genauso wie Iveta. Und ich habe gerade zum ersten mal was von ” die liebliche”gehört/gelesen, deshalb bin ich jetzt ein bisschen verwirrt…

    Antworten
    • In der Bibel wird von einer Frau erzählt, die wegen einer Hungersnot mit ihrer Familie tatsächlich aus Juda fortzog in das Land Moab. Dort war sie natürlich die Ausländische Frau aus Juda. So gesehen stimmt deine Bedeutung. Lies doch mal in der Bibel nach. Du findest die Geschichte im Alten Testament, im “Buch Ruth”.

  6. Also, ob man Noemi einen modernen Namen nennen kann, würde ich in Zweifel ziehen. Meine geliebte Oma, Baujahr 1922, und damit zarte 93 Jahre alt, heißt Noemi. Aus meiner Sicht ist es ein wunderschöner biblischer bzw. jüdischer (okay, hebräischer) Vorname. Leider wollte ausgerechnet meine Oma hingegen nie so heißen und hat sich immer als Nelli vorgestellt. Nur die Eingeweihten wissen, wie schön sie wirklich heißt. So ist das mit Vornamen und Geschmack.

    Antworten
    • Wenn die Oma so alt ist, dann hatte sie mit diesem Namen schwehre Probleme im Nazionalsozialismus, weil es ein “typisch jüdischer” Name ist. Das war nicht nur verpönt, sondern auch gefährlich.

  7. Auf Hebräisch heisst naim angenehm, lieblich. Entsprechend heisst Noemi oder Naomi oder Nomi oder Neomi “die Liebliche” , “die Angenehme”
    Evtl. gibt es diesen Namen auch in anderen Sprachen und dann heisst er evtl. etwas anderes.

    König heisst auf Ivrit “melech” davon abgeleitet gibt es den Namen “Malka” was dann Königin heissen würde

    Antworten
  8. Naemi bedeutet nicht die liebliche , der Name bedeutet
    “Gottes Freude”
    Ich weiß das weil wir selbst in eine Gemeinde gehe .

    Gruß : Emi 🙂

    Antworten
    • Mit der Bedeutung bin ich auch groß geworden und ich liebe die Bedeutung. Ich hab mich immer gewundert, warum alle sagen das es „die liebliche“ heißt. Bin also sehr froh das du auch mit der Bedeutung groß geworden bist

Schreibe einen Kommentar