Norbert

Norbert ist ein männlicher Vorname.

Norbert Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Norbert

Der Vorname Norbert wird seit Ende der 1970er Jahre nur noch selten vergeben. Von 2006 bis 2018 wurde Norbert in Deutschland ungefähr 100 Mal als erster Vorname vergeben und steht damit auf Platz 4.119 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Der Name Norbert stammt aus dem Althochdeutschen. Die germanischen Namensbestandteile sind nord (bedeutet „Norden“) und beraht (bedeutet „glänzend“).

Varianten

Namensprofil

der Vorname Norbert mit Bedeutung und Onogramm


Horstomat – die Vornamen-Toolbox

39 Gedanken zu „Norbert“

  1. Hallo an alle Norberts`,
    habe vor ein paar Tagen so einen netten Norbert kennen gelernt & finde den Namen super & den “ Norbert“ erst recht…
    Seid stolz auf den Namen…nur die Verniedlichung passt gar nicht…

    Barbara

    Antworten
    • Genau Dein Kommentar ist Goldwert , bei mir ist dann in der Familie und in der Firma mal Norbi geworden

  2. Hallo mein Name ist Norbert.
    Was soll ich sagen die schule war nicht einfach mit diesen Namen.(doch nun bin ich 22 und die Schulzeit ist lang schon vorbei)
    doch ich selbst finde meinen namen klasse!
    die Bedeutung vor allen „Licht des Nordens“.

    Da ich ein Fan der Nordischen Mythologie bin ist dieser Name sehr zutreffend.

    Antworten
  3. Schönen Gruß an alle „Gestraften“, auch ich mochte meinen Vornamen lange Zeit nicht. Ich bin Bj 62 (Linz/D. Öst), das entspricht auch
    der Verteilungskurve! und da auch mein leiblicher Vater angeblich Österreicher war (ist?), verstehe ich nicht, wie man einem Kind das antun kann. Mittlerweile habe ich mich mit dem Namen arrangiert (what else),mag aber keine Verkleinerungs-/verniedlichungsformen. Nur bei ganz engen Freunden lasse ich zu, daß sie mich manchmal NORLI oder NORBI nennen. BERTL lehne ich wirklich ab!! Sieht man sich den letzten Eintrag VOR 10 MONATEN an, dann ist es anscheinend nicht so wichtig. Bitte passt auf bei künftigen Namensgebungen!!

    Antworten
  4. Hallo an alle Norbert-Interessierten!

    Muss auch mit diesem Namen leben – und wenn man sich die unterschiedliche Aussprache anhörte –
    ein Kind – Nobert,
    ein Norddeutscher – Norrberrt
    ein Franke – ganz anders

    finde ich nett und lustig!

    Übrigens, in Augsburg gibt es eine kleine Kneipe: „Norberts Treff“ !

    Antworten
  5. Ich bin jetzt 77 Jahre alt, und mein Name Norbert gefällt mir sehr.
    Unsere Familie stammt aus Schlesien, dort war der Name im Gegensatz zu Sachsen-Anhalt recht populär ebenso wie in Böhmen.
    Norbert war allerdings Erzbischof von Magdeburg, während des 30-jährigen Krieges wurden seine sterblichen Überreste nach Prag-Strahov überführt.
    Zu meiner Verwunderung wird St. Norbert in Xanten wegen seiner Strenge nicht so sehr verehrt. Auf einem Denkmal wendet er dem St.Viktors-(!)Dom den Rücken zu. Auch der Stadt- und Domführer ließ sich in seinem Vortrag nicht gerade freundlich zu Norbert aus.
    So sollte der Patron eher St. Norbert von Magdeburg heißen!

    Antworten
    • Der heilige Norbert kam aus dem niederrheinischen Gennep, ganz in der Nähe meines Heimatortes. Er war damit Bistumsheiliger, einer von mehreren, deshalb hatten wir bis zu drei Norberts in der Klasse. Der Name klang katholisch. Heute lebe ich in Österreich, und zu meiner Überraschung klingt er hier eher deutschnational. Naja, jedenfalls ist es mir zeitlebens gelungen, alle Verkleinerungsformen abzuwehren. Die größte Herausforderung war 1966 die Fussball-Weltmeisterschaft mit Nobby Stiles , dem stahlharten englischen Verteidiger.

  6. Ich mag meinem Namen! Ich wurde am 06.01.68 getauft. Wir waren 2 Täuflinge und wurden beide auf den Namen Norbert getauft!!
    Ich bin glücklich, dass es nicht so viele Norberts gibt (msn denke am die vielen Kevins).
    Grüße aus dem Südwesten Deutschlands
    Norbert

    Antworten
  7. Mein Lebensgefährte heißt auch Norbert. Für mich der tollste Mensch den ich kennen und lieben lernen durfte! Seinen Namen fande ich von Anfang an schön und er passt toll zu ihm! Habe davor noch nie einen Norbert kennen gelernt….Ein hoch auf jeden Norbert, der Name sollte mit Stolz getragen werden :-)… Und Spitznamen sind immer so eine Sache, meiner muss mit Norbär Leben 😉

    Antworten
  8. Greetings Norberts all, and of course all those with Norberts as significant others.
    I was born in 1960 in Carlisle England. I was christened Peter Gordon Herbert King. I have German relations from Celle and Hannover.
    However, I have been known as Norbert (also Norbs and Norby) since 1983, when a friend was amused by the names of the footballers Norbert Nachtweih and Norbert Nigbur.
    I love the name! I cannot remember the last time that friend called me Peter. When she’s annoyed she even calls me Nachtweih 🙂
    So, Norberts, be proud! I am, and I’m not really a Norbert.

    Norby Nachtweih aka Pete Bertie King

    Antworten
  9. Ich find den Namen nicht schlcht.
    Gut mag sein weil ich ein Norbert bin, aber es gibt ja nun echt weitauß schlimmere Namen.
    Gerade in der heutigen Zeit.
    Ein K… J… möchte ich nun wirklich nicht heißen. ^^
    Aber den Namen sucht man sich ja nicht aus, sondern die Eltern.
    Also an alle die ihren Namen nicht mögen, redet mit euren Eltern 🙂

    Antworten
  10. Also ich war mit meinem Vornamen immer zufrieden und und bin es auch heute noch. Finde es schade, dass kaum ein Neugeborener heute noch so getauft wird. Aber wer weiß, manchmal kommen die alten Namen ja wieder. Warum nicht auch Norbert?

    Antworten
  11. Bin Jahrgang 63 und Österreicher. Ich mag meinen Namen sehr, auch die Variante Norbi – nicht aber Norli!
    An alle Namensvettern: Seid gegrüßt und macht eurem Namen Ehre!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar