Inge

Inge ist ein weiblicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Inge

Der Name Inge war von 1930 bis 1935 besonders populär. Von 2006 bis 2018 wurde Inge ungefähr 50 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Inge auf Platz 6.369 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft

Inge ist eine in Deutschland und Dänemark verbreitete Kurzform von Namen, die mit Ing- beginnen, beispielsweise Ingeborg.

Namensprofil

der Vorname Inge mit Bedeutung und Onogramm

15 Gedanken zu „Inge“

  1. Inge hat eine viel größere Historie – jedoch nicht in unserem Breitengrad! Kaum einer weiß was Inge allein bedeutet.
    In der Pubertät erlebte ich (bj 1963) eine große innere Ablehnung für mein „Inge“. Alles war für mich falsch daran – kurz – nix dran zu rütteln – kein schöner Klang – einfach nichtssagend und ich hatte den Namen bekommen da Mutters beste Freundin und Vaters erste Freundin Inge hießen . Ich fühlte es einfach nie als „meinen Namen“. Ich fühlte mich nicht authentisch. Ich übersetzte es ins englische und daraus wurde gesprochen Inchi. Das fand ich schon spritziger. Aber es blieb noch lange bei Inge. Als ich 1998 nach Ägypten flog begrüßte man mich an der reception – Hello Mrs Inchi ich erfuhr dass Inge hier inchi ausgesprochen wird und 4000 Jahre alt und sehr bekannt ist – die Perle oder das Juwel heißt. Für mich leuchtete der Kronleuchter in der Halle doppelt plötzlich. Aber der Name käme aus dem Arabischen. 1 Woche später checkte ich in Jeddah ein. Gleiche Begrüßung! Der Name kommt aus Altarabien wurde aber in Ägypten weiter verbreitet als irgendwo. Im Türkischen gibt es aus dem Inge Stamm Inci und heißt auch Perle. Inchi erlebt sehr großen Anklang und jeder findet ihn absolut passender als Inge.
    In Ehren meinen Eltern gegenüber die sich noch daran gewöhnten grüsst Euch Inchi-Inge (Man müsste für mich Inge nur als Inchi aussprechen und alles wäre perfekt)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar