Erika

Erika ist ein weiblicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Erika

Der Name Erika war von 1920 bis 1945 besonders populär. Erika wurde in Deutschland von 2010 bis 2021 ungefähr 600 Mal als erster Vorname vergeben. Die Variante Erica wurde ungefähr 50 Mal vergeben.

Herkunft und Bedeutung

Es gibt zwei Deutungen für den Namen Erika: Einerseits ist Erika eine weibliche Bildung des nordischen Namens Erik. Andererseits ist Erika der Name eines Heidekrauts.

In Berlin und in Brandenburg ist der Name Erika besonders beliebt.
In Berlin und in Brandenburg ist der Name Erika besonders beliebt.

Ähnliche Vornamen

44 Gedanken zu „Erika“

  1. Als Kind und v.a. Jugendliche habe ich den Namen gehasst – ganz zu schweigen von den Spitznamen: Eri/ Öri/ Rika und weiß der Teufel was noch!
    Mit fast 30 und durch die Tatsache, dass ich beruflich international tätig bin, erweist er sich aber als praktisch. Deutsche Geschäftspartner sind aber jedesmal verwundert, dass beim persönlichen Treffen keine alte Dame, sondern eine recht junge Person vor ihnen steht.
    Aber eine Frage bleibt: Wann kapiert der Rest der Menschheit, dass Mambo N. 5 nicht genau mich besingt? 😉

    Antworten
  2. Früher habe ich den Namen auch total gehasst, da in meiner Kindheit in meiner Straße 3 Omas mit dem selben Namen gewohnt hatten und ich selbst nach meiner Uroma benannt wurde. Ich hatte mir geschworen meinen Namen später umändern zu lassen in Maria (2. Vorname).
    Mittlerweile (bin 25 Jahre alt) mag ich ihn eigentlich ganz gut. Ich finde es super, dass er nicht so häufig ist, ich selbst kenne keine zweite Erika persönlich und keiner hat Probleme ihn auszusprechen. So blieb mein Name bisher immer gut in Erinnerung, vor allem weil ich äußerlich überhaupt nicht aussehe wie eine Erika. Aber mittlerweile finde ich würde kein anderer Name besser zu mir passen und mein Freund findet ihn auch super schön.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar