Ursula

Weiblicher Vorname

Zwischen 1920 und 1950 gehörte Ursula in Deutschland zu den häufigsten Vornamen und nahm in den 1920er Jahren meistens den Spitzenplatz ein.

Ursula Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Ursula

Herkunft und Bedeutung

Aus dem Lateinischen. Ursula lässt sich mit „kleine Bärin“ übersetzen.

Varianten

Namenstag

Namensprofil

der Vorname Ursula mit Bedeutung und Onogramm

49 Gedanken zu “Ursula

  1. Ich heiße ebenfalls Ursula und bin 1981 iM Westen von Polen geboren . Meine Mutter gab mir den Namen , da ihre patentante ebenfalls Ursula hieSs und sie sehr herzlich war und eine charmante persönlichkeit.obendrein.
    1982 wanderte meine Mutter mit mir nach Deutschland aus und kurz nachdem sie meinen (Stief)vater kennenlernte, wurde aus Ursula, Uschi.

    Die Grundschulzeit war der Horror mit dem Namen Uschi…da sich ja nichts drauf reimt 😉 gehänSel war an der Tagesordnung. Der Zweitname ReGina, half mir da auch nicht weiter, so war ich ReGina Regenbogen.

    Das Ganze flachte ab in der Weiterführenden Schule. Irgendwann sagt das Ego ja auch: lass‘ es Dir nicht gefallen.

    Die ANgst, gehänselt zu werden aufgrund des Namens, war immer da und bleibt bis heute.

    Allerdings gehe ich damit mittlerweile lockerer um. Letzlich ist es nur ein Name.

    Heute sag‘ ich mir, dass mich Die wenigsten so schnell nicht Vergessen werden, wenn ich mich mit „Uschi“ vorstelle 😉 Die Frage: „so heisst Du wirklich?“ folgt in Kürze!

    Ich bin der festen Überzeugung, dass der Name seine Renaissance erlebt!

    Liebste Grüße an alLe Uschi‘ s 🙂
     

  2. Ich war immer mit meinem Namen zufrieden. Im Jahrgang 1963 war ich die einzige Ursula in meiner Klasse. Ich war froh, nicht Martina oder Bettina zu heissen, wie die Hälfte meiner Klasse.
    Meine Mutter hat erzählt, dass sie als Kind mal das Lied ‘Ich wünsch mir eine kleine Ursula’ gehört hat, und seitdem wollte sie eine Ursula haben.
    Abkürzungen meines Namens habe ich immer gehasst: Ursel klingt mir zu bayerisch, Uschi klingt für mich gewöhnlich, höchstens Ulla wäre ok. Aber mich hat eigentlich immer jeder Ursula genannt.
    Ich lebe seit vielen Jahren in London, und die englische Aussprache von Ursula mag ich nicht. Aber trotzdem würde ich meinen Namen nicht ändern wollen. Obwohl es Ursula auch im englischsprachigen Raum gibt, muss ich meinen Namen immer buchstabieren. Eine Krankenschwester hat mal eine positive Bemerkung über meinen Namen gemacht, dass er so schön, aber so selten sei in England.
    Freunde haben ihre Tochter in den 90er Jahren nach ihrer Patentante Ursula genannt – da war der Name natürlich ganz aus der Mode, was in meinen Augen der Namensgebung immer etwas besonders edles verleit. Ich bin sicher, Ursula wird wieder in Mode kommen.

  3. auch ich heiße Ursula. Meine Eltern haben immer darauf geachtet, dass der Name nicht verkürzt wird. Erst als ich meinen Mann kennengelernt habe, wurde daraus Ulla. Heute macht es nun die halbe Familie. Allerdings, finde ich Ursula schöner. Meine Mutter betonte diesen Namen so schön.

    Ich selbst finde Ursula nicht wirklich schön. Mittlerweile bin ich 56 Jahre alt und daran gewöhnt. Die Bedeutung ist schön, ich lebe in Köln, es ist in Ordnung.

    Meine Oma hieß Emma und es gibt nun sehr viele Leute die diesen Namen toll finden. Gruselig. Frieda hieß meine Patentante und nun hörte ich im Kindergarten Greta.

    Dagegen ist Ursula ein richtiger HIT.
    Es geht immer schlimmer……
    Liebe Grüße an die anderen

  4. Mir hat mein Name Ursula immer gefallen. Zu Hause werde ich Uschi gerufen und auf der Arbeit Ulla. Zu meiner Zeit (Jahrgang 1959)war der Name absolut hipp; in meiner Klasse gab es noch 3 Ursulas. Da hatten die Lehrer ganz schön mit zu kämpfen. Gelöst haben wir das über die Spitznamen Ulla, Uschi, Ursel und Ursula. Wenn mich jemand ärgern wollte, nannte er mich Trautchen, das fand ich dann schlimm.
    Mir hat auch immer die Übersetzung aus dem Lateinischen gefallen. Heute ist der Name etwas ganz Besonderes und ich bin stolz drauf.

    Grüße an alle Ursulas

    p.s. Die alten Namen sind wieder im Kommen.

  5. Auch ich bin eher eine junge Ursula, bin gerade 30 Jahre alt geworden. Meine Brüder und ich habe alle eher traditionelle Namen, Ursula ist aber wohl der ungewöhnlichste. Ich wurde nie gehänselt oder gemobbt wegen dem Namen. Als Tennie hätte ich wohl auch lieber anders geheissen, jedoch habe ich mir nie ernsthaft überlegt, meinen zweiten Vorname zu benutzen. Heute mag ich meinen Namen und werde mit der in der Schweiz üblichen Kurzform “Ursi” gerufen. Das einzige, dass teilweise etwas störend ist, sind Situationen, in denen mich mein Gegenüber nur vom Namen her kennt und mich das erste mal sieht. Bspw. wenn ich beruflich mit jemandem Kontakt per Mail oder Telefon habe und die Person dann persönlich treffe und sie total von meinem Alter überrascht sind.

  6. Mein Name ‘Ursula’ gefaellt mir sehr gut, da er in dem Umfeld, in dem ich lebe und arbeite, aeusserst selten ist. Ich lebe in Bruessel, wo ich bei einer internationalen Organisation beschaeftigt bin, bei der nun wirklich niemand ausser mir ‘Ursula’ heisst, waehrend ich allein in meinem engeren Umfeld mit mehreren ‘Katharinen’ – einmal in der franzoesischen, Catherine, einmal in der italienischen, Caterina, einmal in der niederlaendischen, Katharine, Version – zusammen arbeite. Letzteres fuehrt manchmal zu Verwechslungen und somit profitiere ich tatsaechlich von der Exklusivitaet des Namens. Meine Freunde und einige Kollegen nennen mich ‘Uschi’, was dann nochmals ein bisschen exklusiver und vertrauter ist, obwohl ich ‘Uschi’ weniger schoen finde und es eher zu einer sehr jungen Frau passt. (Bin jetzt 53!) Meine Familie nennt mich dagegen ‘Ulla’, wogegen ich nichts habe, denn ich mag die Dichterin Ulla Hahn, aber schoen finde ich Ulla auch nicht. Allerdings kaeme mir nie in den Sinn, den Namen und die Spitznamen zu wechseln, da letztere tatsaechlich mittlerweile eng mit meiner ureigenen Identitaet verwoben sind.

  7. Hallo,

    Ich bin Jahrgang 1961,auch ich fand den Namen nie schön.
    Mich nennen alle Uschi,das gefällt mir.
    Mittlerweile habe ich mich an den Namen natürlich gewöhnt,und er ist ok.Meine Patentante hies auch Ursula. Heute sage ich mir,es gibt wesentlich hässlichere Namen.
    Schlimmm sind doch die vielen neuen Modenamem. Ursula hat doch eine sehr schöne Bedeutung bzw Übersetzung. DER KLEINE BÄR.

    Gruß an alle Ursula’s

    • Finde ich auch, alle diese Kevins und Dennis,Darlene u.a. finde ich echt schrottig, da bleibe ich doch lieber bei Ursula.

      Die heutigen Eltern wissen ja gar nicht was sie ihren Kindern mit den ausgefallensten Namen antun.

  8. Getauft wurde ich auf Ursel und das mochte ich wegen der gutturalen Aussprache nie. Zudem wuchs ich im spanisch sprachigen Raum auf, wo man ihn nicht aussprechen konnte. Schon als Kind änderte ich ihn daher auf Ursula, was in Spanisch und Französisch sehr schön klingt. Verwandte, die mich nur unter Ursel kannten, gewöhnten sich um auf Ulla, geht für mich auch. Inzwischen bin ich 72 und mit “Ursula” hoch zufrieden. Auch ich wurde nach dem 1944 verbreiteten Lied benannt, doch leider nur einer Kurzform. Einen zweiten Vornamen gab man mir leider nicht. Vielleicht sollten alle Kinder zwei erhalten, damit sie später eine Wahl haben.
    Grüße von Ursula/Ulla

  9. Auch ich wurde auf Ursula getauft, doch ich habe viele Jahre gegen diesen Namen gekämpft, weil ich als Kind immer gemoppt wurde . Ich habe diesen Namen nie leiden können. Vor ungefähr 8 Jahren habe ich dann andre Varianten von Ursula gefunden und mich schlußendlich für Ursa entschieden. Damit kann ich besser umgehen und jetzt gefällt mir mein Name auch. Allen Ursulas, die ihren Namen blöd finden, kann ich nur den Tip geben: Sucht euch eine Variante, mit der ihr besser zurecht kommt. Dann ist das Leben als Ursula einfacher.

    Liebe Grüße
    Ursa

  10. Hallo an alle ursulas.ich heiße ursel.mein Vater glaubte 1943 bei der Anmeldung auf dem Standesamt,dass Ursel richtiger war ,als Ursula.Der Standesbeamte wusste es auch nicht besser. So lebe ich schon mit der Kurzform von Ursula und ich bin stolz darauf. Ich habe gelernt zu kämpfen wie eine kleine Bärin.Am liebsten habe ich Eisbären, wenn ich Giovanna mit ihren Zwillingen im Münchener Zoo Hellabrunn sehe,geht mir das Herz auf. Alles Gute für alle Ursulas.Eure Ursel

  11. Hallo Ursulas,

    ich bin 27Jahre alt und heiße auch Ursula, wobei ich immer Uschi gerufen wurde. Mein Vatee ist sehr alt und ist Uschi Glas Fan, daher musste seine Tochter so heißen!

  12. Meine Oma heißt Ursula 🙂 Eigentlich mag ich den Namen nicht so gern…Aber irgendwie ist er doch cool ! So schön aussergewöhnlich XD Ich weiß dass sich das doof anhört aber ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll …

  13. Finde für Frauen ab 60 ist der Name ok, alle die jünger sind, tun mir total leid mit einem so altbackenen Namen. Klar ist die Bedeutung schön aber alleine danach kann man doch nicht gehen… Verstehe Eltern nicht, die vor 30 oder 40 Jahren diesen Namen noch vergeben haben. Das war doch da schon ein Name, den eher ältere Erwachsene hatten. Ich würde doch jetzt mein Kind auch nicht Roland oder so nennen.

  14. HALLO ZUSAMMEN

    AUCH ICH HEISSE URSULA SEIT 65 JAHREN UND LEBE DAMIT GUT
    BIN VIEL IN DER WELT HERUMGEKOMMEN SPRECHE MEHRERE SPRACHEN UND
    DA HABE ICH MIR MANCHMAL EINEN NAMEN GEWUENST WELCHER SICH IN ALLEN SPRACHEN GUT AUSSPRICHT ABER ZUM GLUECK IN MEINER LIEBLINGS
    SPRACHE SPANISCH TOENT URSULA SEHR GUT HIER IN DER SCHWEIZ NENNT MAN MICH URSLE URSI USCHI ULA AM LIEBSTEN IST MIR SCHON URSULA
    ALLEN URSULAS VON HERZEN ALLES GUTE

  15. An Alle Ursulas,Uschis und Ursels (so hat meine Schwiegermuter meine Liebste genannt)
    Für mich ist es der tollste Name dieser Welt,denn damit verbinde ich die beste Frau die 43 Jahre an meiner Seite war in Liebe ,bodenständig,ein Familienmensch,klug,warmherzig,weiblich im Grunde seiner Bedeutung.
    Liebt euren Namen egal was ANDERE darüber glauben sagen zu müssen.
    Modern oder unmodern gibt es doch gar nicht-Alles ändert sich in der Zeit ,doch die Werte,um die es eigentlich geht bleiben.
    Küßchen an Alle die diesen Namen tragen.
    Axel

  16. Auch ich heisse Ursula und der Name gefällt mir sehr gut ich bin auch stolz darauf, werde aber fast immer Ursi genannt,es stört mich auch nicht, wobei ich immer mit Ursula unterschreibe,sonst bin das nicht ich.

  17. Auch ich finde meinen ganz gut, bin jetzt mit em Namen schon 62 Jahre alt ggeworden. Angesprochen wurde ich allerdings immer als Uschi. Ausser wenn es wenn ich als Kind mal nicht so wollte wie mein Vater. Dann kam oft der Ausruf ” URSULA ” dann wußte ich jetzt ist aber gut. Ja ja so vergehen die Jahre

  18. Nur meine Eltern nannten mich Ursula. Ich fand meinen Namen immer blöd, so dass ich bzw. meine Freunde andere aussuchten wie z.B. Uschi, Ulla, Ursel, Ulli. Seither muß ich mir merken, wer mich wie anspricht, damit ich auch den richtigen unter Briefe schreibe. LG

  19. In der Schule wurde ich (Jahrgang 1981) immer fies gemobbt wegen meinem ersten Vornamen Ursula, benannt nach meiner Oma. Seit ich 15 bin nenne ich mich nur noch nach meinem zweiten Vornamen Andrea. Das ist der Vorteil wenn man mehrere Namen hat, man kann sich einen aussuchen.

  20. Alle Ursulas sollten den Roman Hundert Jahre Einsamkeit von Gabriel García Márquez lesen. Mehrere Hauptpersonen heißen Ursula, alle sehr verschieden, alle sehr stark und schön. Irgendwann wird der Name wieder modern, vielleicht erleben wir das ja noch.

    • ein wenig mehr als ein jahr nach deinem post hab ich ihn gefunden und NEIN dieser name wird nie mehr modern werden 😉

  21. Finde meinen Namen ,, Ursula” sehr schön, bin 62 Jahre. Wurde nach dem Lied, ich wünsch mir eine kleine Ursula genannt, es ist mir wichtig bei vollem Namen genannt zu werden.

  22. uff.. es hat seeeehr lange gedauert, bis ich mich mit meinem namen anfreunden konnte! da er ja doch schon ziemlich altmodisch ist (und ich bin grad mal 24 jahre jung) war es für mich schon schwer, besonders damals in der schule.
    insgeheim habe ich die bedeutung allerdings schon immer geliebt – sie passt auch perfekt zu mir 😉
    aber da ich so oft mit meinem namen verarscht wurde, habe ich schon sehr früh angefangen, ihn zu hassen. irgendwann hab ich mir dann einen anderen spitznamen zuglegt, den ich auch immernoch privat benutze und meine freunde nennen mich auch so. “öffentlich” (arbeit und so) hab ich aber auch kein problem mehr mit meinem namen, da ich jetzt dazu stehe. er mag zwar alt sein – aber irgendwie ist er doch auch schön – und ich mag wie gesagt die bedeutung *hehe* ich hör zwar immernoch manchmal “du heißt ursula?! echt? omg HAHAHA” aber da denk ich mir dann auch nur “jaja, schon recht du blöde kuh” lol
    ne, ernsthaft – der name ist schön und jede ursula kann stolz drauf sein 🙂 (btw, meine eltern haben ihn mir gegeben, weil sie einen schönen namen wollten, den nicht jeder hat..)
    die spitznamen “uschi, ursel, etc..” find ich allerdings nach wie vor schrecklich… nur eine kollegin nennt mich “lala”, das wiederum find ich echt süß von ihr 😉

  23. Ohhhhhhhhhhhhh,
    Na dann Herrzlichen Glückwunsch nachträglich.
    Mit meiner Tante Ursula(auch nett ulala genannt)haben wir Namenstag gefeiert.Die Bedeutung “die kleine Bärin” passt wie die
    Faust aufs Auge.
    Viele Grüße an alle Ursulas.

    LG
    Sandra

  24. Ich mag meinen Namen – werde Uschi oder Ursula genannt. Ist für mich alles ok.Ich selbst stelle mich immer mit Ursula vor. Auf der Arbeit waren wir bis vor kurzem drei Ursulas.
    Übrigens – wir haben heute Namenstag. Niemand hat an mich gedacht!!

    Viele Grüße

    Ursula

  25. meine schwester heisst auch ursula und mochte den namen ueberhaupt nicht; hatte zu wenig “pepp”. ich habe sie usch genannt, jetzt sagen alle usch zu ihr und das mag sie.
    gruss helga

  26. …und noch ‘ne Uschi. Heiße eigentlich auch Ursula, Jahrgang 1949,wurde zu Hause Uschi, in der Nachbarschaft Ulla und in der Schule Ursel genannt. Ein Opa nannte mich Guschi und verschiedene Leute aus dem Ausland nannten mich Usch (USA u. Irland) Ooshy (England) Joschi (Spanien) und Lucy (USA u. England). Man sieht also,der Name ist sehr vielseitg. Die Bedeutung “kleine Bärin” gefällt mir auch sehr gut. Dass heute über Uschi immer blöde Witze gemacht werden zeigt nur, dass die Leute, die sie machen, blöde sind. In meiner Klasse gab es auch drei Ursulas, die alphabetisch nach dem Nachnamen Ursel 1, 2, und drei genannt wurden.Habe noch 2 weitere Vornamen, die verrate ich jetzt aber nicht.

  27. Und hier ist noch eine Ursula, die zu 99 % Uschi gerufen wird.
    Ein Nachbar fragte mal meinen EX, wie ich denn richtig heissen würde. Uschi, sagte er….der Nachbar lachte, da er USCHI wohl eher als Kosenamen ansah sprich: jeder sollte eine Uschi haben ;o)

  28. Noch eine Ursula, die Uschi gerufen wird! Mir gings genauso,als Kind fand ich ihn doof, aber jetzt fin ich ihn total klasse! Bei uns gabs 3 Ursulas in der KLasse (War Anfang der 60er ein wieder “in”). Die Bedeutung paßt sehr gut zu mir, ich lebe den Wald und habe auch eine gemütliche, geduldige Bärennatur. Es gibt auch ein tolles Namensbuch: “nomen est omen” von Joachim Schaffer-Suchomel, wo mal ganz genau, nach den Hintergründen und verborgenen Botschaften der Namen geforscht wird! Sehr interessant!

  29. Heyo, Ich bin die Ursi, den Namen find ich voll stylisch, für ´ne 15-jahrige Schülerin… Ich bin meinen Eltern echt voll dankbar, dass ich so heiße…findet ihr er passt???
    Eure Uschi<3

    • Klar, deine Name ist cool! Das hat nicht jeder!!
      Du bist auf jeden Fall etwas besonderes!

      Lieber Gruss, Uschi

  30. Bin auch eine Ursula, nenne mich aber schon länger Sula,einige kommen jedoch anscheinend nicht so klar damit,wieso eigentlich?..Ist es ihr od. unser Name?!!!! So finde ich den Namen viel moderner..Hatten in der Schule auch jeweils 3 Ursulas,Ursis..Urselis..in der Schweiz..

  31. Ich trage den Namen der Kinderärztin, die mir kurz nach meiner Geburt (1946) durch eine Blutspende das Leben gerettet hat. Und ich bin stolz darauf Ursula zu heißen. Inzwischen lebe ich schon lange in der Slowakei und die meisten Freunde und Bekannten nennen mich Ulla. Es ist einfacher, da der Name Ursula im Slowakischen zwar existiert, aber etwas anders geschrieben und ausgesprochen wird. Ein nettes Erlebnis hatte ich, als ich mit meinen Deutschschülern über die Bedeutung von Namen gesprochen habe, und meinen Namen erklärt habe: Ursus – der Bär, Ursa – die Bärin, Ursula – die kleine Bärin. Ergebnis: eine Riesenlachsalve.

  32. als kind fand ich den namen doof und wir waren in der schulklasse 3 ursulas: die kleine ursle, die grosse ursle und die dicke ursle…mich nennt nur noch meine mutter uscheli, ansonsten werde ich mit ursula angesprochen und unterdessen gefällt mir der name sehr und ich denke, ich bin auch eine kleine bärin 🙂

  33. Die ersten Witze über meinen Namen bekam ich zu hören, da wusste ich noch nicht mal was Muschi bedeutet. Jetzt, mit 26 finde ich den Namen super, ich bin in meiner Generation nicht eine von 1000 Sarahs, Andreas oder Carinas

  34. Ich (geb. 1979) fand den Namen als Kind und Jugendliche schrecklich. Heute find ich es ok so zu heißen.
    Mich nervt nur, dass viele ganz selbstverständlich Ulla zu mir sagen.

  35. Ich mag Ursula nicht besonders, aber das hat nicht der Name selber bewirkt, sondern mein Vater, der Ursula nur dann benutzte, wenn ich was ausgefressen hatte.
    Auch ich heiße für Freunde und Familie Uschi. Beruflich sieht das anders aus, da ist Ursula der Vorname, der z.B. in Mails als Anrede benutzt wird.
    Mein Kinderarzt sagte zu mir “Kleine Bärin” und darauf war ich immer sehr stolz.
    Lustig ist für mich, dass man bei unserem Namen auch aufs Alter schließen kann, der Jahrgang 1950 hatte viele Ursulas.
    Ich heiße aber nach meiner Patentante, die in den Zwanzigern geboren wurde ;-))

  36. Damals (geb. 1972) hat mir der Name Ursula nicht gefallen. Da es jedoch ein heute eher seltener Name ist mit einer wundervollen Bedeutung (kleine Baerin), finde ich Ursula heute einen zwar seltenen aber sehr bedeutungsvollen Namen. Eine liebevolle weibliche Kaempferin – das passt!

  37. ICH mag meinen Namen, denn die Übersetzung “kleine Bärin” beschreibt exakt meinen Charakter und meine Kämpfernatur.

  38. Ursula hat, seit ich ( 1959 ) auf der Welt bin noch nie jemand zu mir gesagt, ist für mich vollkommen fremd, wenn ich meinen richtigen Namen sagen muss. Ich bin und bleibe Uschi

  39. der name finde ich ist sehr altmodisch find ich jetzt nicht so besonders schön würde lieber tauschen !! aber so wie ich das weiß kann man sich selber einen 2 namen zulegen !oder ?

Schreibe einen Kommentar