Imke

Weiblicher Vorname

Imke war nie einer der häufigsten Namen eines Geburtsjahrgangs. Die höchste Platzierung war bisher Rang 57 im Jahr 1974.

Imke Häufigkeitsstatistik

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Imke

Herkunft

Aus der plattdeutschen Wikipedia: “Anners, as een denken kann, hett de Naam Imke
toeerst mal rein gar nix mit de Immen to kriegen. Ofschoonst dat jüst so utsehn deit, dat düsse Naam dorvun herkamen deit, stimmt dat nich.”

Falls Sie des Plattdeutschen nicht mächtig sein sollten: Gemeint ist, dass die Namen Imke und Imme nichts mit den Bienen (Plattdeutsch “Immen”) zu tun haben. Es handelt sich um einen sprachlichen Gleichlaut, der aber sehr wohl diese Namen in Norddeutschland beliebt macht. Ähnlich geartet ist der Name Sabine, der auch nicht von den Bienen stammt.

Imke ist vielmehr eine niederdeutsche und friesische Kurz- und Verkleinerungsform von verschiedenen Namen, die mit “Irm-” beginnen, z. B. Irmgard. Sprachgeschichtlich hat sich wahrscheinlich zunächst die Kurzform Irma herausgebildet. Mit der Endung “-ke” wurde daraus eine Verniedlichung oder Verkleinerung abgeleitet. Aus Imke ist dann durch Vereinfachung Imme entstanden.

Bedeutung

Irmgard aus irmin = „Erde; Welt; allumfassend“ und gard = „Hort; Schutz“

Regional

Varianten

Thema: Namenslexikon

18 Kommentare zu "Imke"

  1. Lulu sagt:

    so heisst meine mutter xD ich find ja lulu is der coolste name überhaupt….!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. Imke sagt:

    Mir gefällt der Name Imke eigentlich schon, nur meine Lehrer nennen mich immer Ihhhhhhhhhmke… Das nervt. Meine Freunde nennen mich Imme 🙂

    • Imke sagt:

      Hallo Imke,
      ging mir auch so – Ihhhhmke sagte mein Lehrer er hieß:
      Kötter. Einmal war ich so genervt und sagte zu ihm „mein Name wäre Imke und ich würde ja auch nicht Herr Köter zu ihm sagen….“
      Ab dem Moment ging es gut.
      Freunde und Familie nennen mich Emmi 🙂

    • Imke sagt:

      Ja, das Problem mit dem langgezogenen iiii kenne ich auch.
      Sage dann immer: „Der Typ der Bienen züchtet ist auch ein Imker und kein Iiiiiiiimker!“ Meistens funktioniert dad dann!

    • Imke sagt:

      Also mein Name bedeutet eigentlich „Die fleißige / Die fleißige Biene“
      Dat seggt ouch miene oma ut dithmarschen un iuse stammbook..

      Miene Frünne nömen mi Immi ^-^

  3. Renate sagt:

    Meine Tochter heißt Imke. Wir nennen sie alle Immi…
    Ich habe seinerzeit (1988) herausbekommen, dass Imke bedeutet: Die Emsige. Und in der Tat: meine Tochter Imke ist sehr sehr emsig!

  4. Imke sagt:

    Hallo an die Imkes hier 🙂
    Mit dem langgezogenen iiiiiiiiiiiih kenne ich auch zu gut. Da kann man sich nur „wehren“ indem man deren Namen auch einfach langzieht.

  5. imkd sagt:

    Die namens verwechselungen sind klasse … ich hieß bis jetzt Irmgard urmtraud silke inke inka .. ich weiß bis heute nicht was an vier buschdawe zu tun hat ^^

    Aber immerhin weis ich wenn jemand meinen Namen ruft das ich gemeint werde 🙂

    Im Gegensatz zu Kevins
    ^^
    Einen schönen Gruß von einer imke aus der pfalz 😛

    • Violet sagt:

      Buschdawe? Ein einfaches Wort so schwer…da kann auch mal ein Name falsch verstanden werden, oder? 😉

  6. Imke sagt:

    Hi an alle Imkes

    das mit dem problem Iiiiiimke kennt glaube ich jeder. Ich sage einfach dann immer deren namen langgezogen oder nenne auch das mit dem Imker (wurde oben schon erklärt) . Meistens klappt eins von beiden und wenn nicht dann versuche ich ruhig zu bleiben und denke dann sollen die schon Iiiimke sagen wenn sie spaß drann haben.
    Ich schätze aber das das nur weniege verstehen das wir/ich Imke heiße/n.

  7. Imke sagt:

    Meinen Namen ausgesprochen auf die merkwürdigsten Weisen kenne ich auch gut. Wohne in Neuseeland und alle nennen mich ersteinmal „Mike“ oder „Minke/a“.
    Was ist so schwierig an Imke?? ^^

  8. Imke02 sagt:

    Hallo an alle Imkes!
    Ich heiße auch so, und ich liebe meinen Namen! ♥ Das mit ihhhmke kenne ich auch zu gut;) Aber mir macht das nichts aus♥ Liebt euren Namen♥ Eure Imke:)

  9. Imke sagt:

    Hallo liebe Imke’s,

    Ich bin auch eine von euch und mag meinen Namen total gerne. Bin bei uns in der Gegend die einzige die so heißt. Jana das mit dem langen „I“ kennt wohl jeder. Hab sie immer reden lassen. Meine Freunde nennen mich Imki oder Immi

  10. Imke sagt:

    Naa hier ist noch eine imke:-) Finde meinen namen ganz cool, hat keiner anders. Naja außer meine imke-schwestern die hier schreiben:-) HEL Imke aus Schleswig-Holstein:-)

  11. Imke sagt:

    Hier noch eine Imke ( Niedersachsen ). Als Kind kenn ich das auch mit dem langgezogenen iii. Im Alter reagiert man nicht mehr so genervt, oder korrigiert die anderen 😀
    Mein Rufname von den Eltern war meistens Pimkus, weil meine Schwestern auch die Endung ke im Namen haben !

  12. Imke sagt:

    hallo ihr Lieben,

    Ich bin auch eine Imke :). Auf internationalem Parkett ist der Name einfach nicht so gut zu gebrauchen. Ich war ein halbes Jahr in Italien und habe mir dort einfach einen anderen Namen zugelegt, weil niemand Imke aussprechen konnte.
    Bei meiner Familie und meinen Freunden habe ich alle möglichen Spitznamen: Imk, Imkie, Pimkie, Imme, Immelina, Imkelie.
    Wie alt sind denn die anderen Imkes so? Ich selbst bin Jahrgang 1988.

  13. Imke sagt:

    Hallo ihr Lieben,
    hier ist noch eine Imke aus Sachsen-Anhalt. Bei uns bin ich weit und breit die einzige mit dem Namen. Bei der Aussprache unseres Namens fällt hier auf, dass kleine Kinder mit der mk-Kombination Probleme haben und dann „Inke“ rauskommt. Klingt aber bei so kleinen Würmern total süß und wurde letztendlich von vielen als mein Spitzname übernommen.

  14. Imke Müller sagt:

    Hallo zusammen, ich bin eine Imke aus dem Norddeutschen Raum und mein Name wurde noch nie verhunzt… Der Name geht zurück auf den germanischen Gott Irmin, der wurde in einem Waldheiligtum verehrt, das war die „Irminsul“, ein Baum in Form einer Säule. Daraus wurde Irmingard, oder Irmgard, d.h. Hohe Schützerin. Imke ist die Verkleinerungsform. Ich denke jede „Imke“ ist etwas Besonderes!

Kommentieren