Ute

Weiblicher Vorname

Ute war von 1940 bis 1960 ein Modename in Deutschland. Seit 1980 ist dieser Name nicht mehr so beliebt.

Ute Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Ute

Herkunft

Der Name Ute stammt dem Althochdeutschen. Ursprünglich: Uota. Als Variante von Oda ist Ute somit eine Kurzform von Namen, die mit „Od-“ beginnen.

Bedeutung

Althochdeutsch ot bedeutet „Besitz“.

Namensprofil

der Vorname Ute mit Bedeutung und Onogramm

82 Gedanken zu “Ute

  1. ich wurde ute genannt von meinen Eltern, weil mein nachname sehr lang ist . schlichte Begründung. und weil ich den zweiten vornamen von Uroma habe. der bedeutet mit sehr viel , weil angeblich meine Uroma wegen mir so stolz war und noch ein paar jahre länger gelebt hat, sie war wohl weit über 90. ich bin zufrieden, nette leute sagen uti. (schnute pute, gute, ja das kennt man. obwohl ich da glück hatte und nie viel gehänselt wurde. )
    alle Geschwister haben germanische namen, Olaf ,ralf, ute. war damals so, man war deutsch und nannte sein Kind nicht Loredana oder jaqueline. jedes Kind braucht einen namen. bedeutungsschwanger kann man nicht immer erwarten, wobei die menschen ja früher auch eher einfach gestrickt waren. meine Familie zumindest waren allesamt arbeiter…

  2. Ute Pute Zuckerschnute, trotzdem habe ich meinen Namen immer gemocht. Für meine ostpreußische Oma war ich ganz liebevoll Uteleinchen und in England – Juti . Vielleicht gibt es eines Tages neben allen Emmas und Annas auch wieder kleine Mädchen, die Ute genannt werden. Ich bin mit dem Namen jedenfalls schon siebzig Jahre gut durchs Leben gekommen !
    Lieben Gruß an alle Utes !

  3. Hallo,
    ne. Zeit dachte ich Ute…kurz und bündig.
    Inzwischen mag ich meinen Namen.
    Mit Regina in Verbindung eine Bedeutung würde mir gesagt.
    Mein Papa sagte mal Utschka zu mir in der Anrede als er mir einen Brief schrieb.
    LG Ute

  4. Also ich finde Ute überhaupt nicht so schlimm. Ja gut es ist nicht unbedingt ein schöner Name aber es gibt auch noch schlimmeres als Ute zu heißen. Ich habe ja mit Ute noch Glück gehabt, die Vorstellung dass ich vielleicht Ursula oder Ruht heißen könnte wäre für mich viel schlimmer. So heißen meine Schwestern, einfach nur schrecklich. Was sich unsere Eltern dabei gedacht haben weiß ich auch nicht. Von daher finde ich Ute eigentlich noch ganz ok. Ütchen,Ütechen,Utelein, Ute die Schnute, die Pute, die gute stört mich überhaupt nicht mehr. Hat mich früher auch geärgert, wenn aber meine Enkelchen Oma Ute sagen dann klingt es sogar wie ein bisschen lustig 🙂

    LG die Ute die gute Pute

  5. Hallo ihr lieben Leidensgenossinnen,( soweit ihr leidet!)

    Wenn ich das so lese, dann muss ich feststellen, dass einige ihren Frieden mit diesem Namen geschlossen haben oder noch besser, den Zweitnamen ” aktiv” gesetzt haben – super – kann ich leider nicht.
    Ich muss sagen, ich könnte meinen Vater dafür heute noch naja……,dass er sich diesen Namen für mich ausgesucht hat.
    Ich habe noch 3 Geschwister mit überaus klangvollen Namen und vielen Buchstaben. Ich dachte immer, wenn schon nur 3 Buchstaben, warum dann nicht einen, der etwas weiblicher klingt wie Pia oder einfach nur ein ” a” statt dem ” e” am Ende – Uta, das wäre ein akzeptabler Kompromiss gewesen lieber Papa!
    Ich fand und finde meinen Namen nach wie vor einfach nur schrecklich, das wird sich wohl auch nie ändern. Das einzig Mildernde daran ist, dass ich im sogenannten Nibelungenland wohne und dass auch noch in der Nibelungen Straße; Ute = auch die Mutter der Nibelungen. Sie hat sich am Ende der Sage blutig an ihren Feinden gerächt, das liegt mir fern, obwohl mir der Gedanke schon mal in den Sinn kam…lacht….naja und geerbt habe ich ja schon….also scheint er doch irgendwie zu passen?

    • Ute, Schnute, Kasimir, Utchen, Ütchen .
      Da bekomme ich jedesmal das ………….
      Genau dass, mehrere Sprachen das U nicht aussprechen. Vor allem französisch. und gerade bei mir liegt Frankreich und Luxemburg um die Ecke. Deswegen tragen meine Töchter Namen, die in anderen Sprachen ausgesprochen werden können ohne “verhunst” zu werden. Auch passen die Namen zu den Kindern.
      Aber der Hammer war in der Schule:
      3 Ute’s in ein und der gleichen Klasse, der Lehrer rief nur Ute und alle 3 “hier!”. Das gleiche war auch bei Claudia (nur da gab’s 4!).

  6. Das ist mal eine komplett neue Sicht auf meinen Namen *-*
    Ja ich bin auch eine Ute und gefühlt allein in meinem Jahrgang (1993) 😀
    Ich konnte meinen Namen jahrelang nicht ausstehen und mag ihn mittlerweile aber sehr. Das kommt wohl dadurch das sich jeder mist auf Ute reimt und mich das mittlerweile kalt lässt. Als Beispiel: Ute die geile Stute mit der Tute in der Schnute…
    Auch gibts für den Namen kaum Spitznamen. Mein Mann hat aber das Utchen gefunden und daraus wird auch mal das KleinUtchen 😀 das ist irgendwie voll niedlich und seit dem mag ich meinen Namen irgendwie ^.^

  7. Als Schülerin fand ich meinen Namen schrecklich, so hart. Mittlerweile gefällt er mir richtig gut, sogar in meinem Firmennamen ist er zu lesen. Und “Die mit Reichtum gesegnete” ist doch eine tolle Metapher! Ein Name, der jetzt selten ist und irgendwann wieder richtig aktuell. Übrigens, wir vier Geschwister haben alle germanische Namen. Hat was.

  8. hey meine schwester heißt ute und ich finde den namen ok ..aber ich würde mein kind nicht so nennen . aber wer es schön findet ist auch geil hdgdl euer söntje sören hannes lutsa

  9. Da meine Frau auch Ute heißt und zeitweise nicht glücklich mit diesem Namen war (und ist)bin ich auf diese Seite gestossen. Den Beitrag von Dir, liebe Ute (Fafana) finde ich echt genial. Deine Erlaubnis voraussetzend werde ich ihn meiner lieben Ute vorlegen. VIELEN DANK !

  10. Ute ist doch ein schöner Name
    Was wäre die Welt ohne UTE
    Der Tag würde schon bescheiden anfangen, denn wie klingt denn “G…n Morgen?” Noch nicht einmal das beliebte N…lla käme aufs Brot!
    Man würde den ganzen Tag über nur Le… treffen, der Tag wäre die reinste Fla…, und das jede einzelne Min…!
    Wir müssten noch auf der g…n alten Schreibmaschine tippen, denn es gäbe keinen Comp…r. Aber wer weiß, ob es sowas wie eine Schreibmaschine gäbe. Hatte nicht ein gewisser Herr G…nberg den Buchdruck erfunden? Hätte er dies nicht getan, hätte es vielleicht ja auch keiner für bede…nd empfunden, die Schreibmaschine zu erfinden. Dann hätten wir he… aber einen ak…n Notstand!
    Wo käme die Kuhmilch her, wenn nicht aus dem E…r?
    Selbst die Raumfahrt hätte ohne die Astrona…n kaum stattgefunden.
    Und die Kampagne “J… statt Plastik” wäre jetzt nicht bereits 30 Jahre alt.
    Der Fleck auf der Deutschlandkarte, wo man he… Kaisersla…rn findet, wäre sicherlich auch völlig unbede…nd.
    Und ohne bl…nde Wunden wäre ein ganzer Industriezweig erst gar nicht entstanden, ein weiterer existierte nicht ohne Al…ile.
    Wir könnten noch nicht mal fordern, Holland zu fl…n (sorry an unsere Niederländischen Nachbarn ;-)).
    Pferde wären mangels St…n auch schon längst ausgestorben (bereits nach der ersten Generation schwuler Hengste), tja, und zu Weihnachten gäbe es eben nur P…
    Ein ganzes Volk von amerikanischer Ureinwohner hätte es nie gegeben, Utah hieße dann jetzt vielleicht Kunigunde.
    Der Unternehmerinnen-Treff Erftstadt hieße einfach Unternehmerinnen-Treff Erftstadt, und nicht kurz und bündig …
    Michaela, Martina, Katharina, Angela… so kann jeder heißen, wenn es sie (also die NAMEN) nicht gäbe, würde man sie vermissen??? Aber ohne … sieht die Welt schon ziemlich eigenartig aus.
    In diesem Sinne: Ich bin froh, dass ich so einen tollen Namen habe! Kurz und schmerzlos.
    Und seid ehrlich, schreibt ihr nicht auch am liebsten unter Glückwunschkarten: Alles Liebe und G… wünscht Dir Deine …
    LG

    Die Ro… 66, ohne UNS undenkbar! Es gäbe keinen Bl…rsatz, im Geldbe…l wäre sicher auch die große Fla…

    Herzliche Grüße
    Ute Fafana

    • Sehr schön 🙂 Ohne meinen Vornamen gäbe es meinen Nachnamen nicht 😀

      Liebe Grüße
      Ute Re…r

    • Hallo,
      Ich bin auch eine Ute!
      Ich bin froh, daß meine Eltern schon 1945 einen schönen Namen für mich ausgesucht haben.
      Ich trage UTE in meinem Ohr als einzelne Stecker und der Name UT findet sich auf meinem Nummernschild wieder.
      Bei der Tagesschau HEUTE dachte ich immer meine große Liebe würde immer an mich denken, denn was ist HEUTE nur mit HE…?

    • Hallo Ute 2,
      so habe ich das noch nie gesehen von dieser Warte.
      Können wir uns glücklich schätzen das unsere Eltern und den Namen gaben.
      Liebe Grüße
      Ute

  11. Hallo Ute’s,

    ich bin auch so eine Ute, da ich auf diesen Namen nun mal ausgezeichnet reagiere, habe ich auch nie daran gedacht, ihn zu ändern, obwohl berauschend fand ich ihn nie.

    Meine Mutter sagt manchmal Üteken zu mir, und meine Cousine Üti.
    Früher fand ich es schrecklich, inzwischen mag ich’s.

    Aber, Kindern einen Namen zu geben, den sie mit Stolz tragen ist
    wie ein sechser im Lotto. Dies weiß ich seit knapp 30 Jahren, als ich meinen Kindern Namen geben musste.

    Unsere Eltern gaben uns den Namen, den sie schön fanden, denn was anderes konnten sie nicht tun.

    LG allen Utes und den anderen auch!

    • Hallo Ute,

      da hast Du recht – es ist nicht leicht, es seinen Kindern Recht zu machen…

      Als Kind hatte ich keine Probleme mit meinem Namen, und ich fand es schön, dass man ihn nicht abkürzen oder sonst irgendwie verhunzen kann.

      Meine Bruder heißt ARIBERT, abgekürzt ARI; er wurde häufig ADALBERT oder ALBERT genannt, aber auch öfter mit einem ähnlich lautenden Badezimmerschrank (Alibert) verwechselt.

      Meine Probleme begannen mit ersten Kontakten ins Ausland – Schüleraustausch, später Sprachenstudium… UTE ist nun mal ein rein germanischer Name, im Ausland kann man damit nichts anfangen, geschweige denn, den Namen richtig aussprechen! In Frankreich heiße ich “Ütt” oder “Utee”, in England “Jutie”. Auch wurde ich öfter JUTTA genannt, das geht anscheinend leichter auszusprechen. Für Japaner klingt mein Name wohl eher männlich – die Briefe waren grundsätzlich an “Mr. Ute Bach” adressiert.

      Da brachte ich dann meinen zweiten Vornamen ins Spiel – CORNELIA. Das ist eindeutig weiblich und leichter auszusprechen!

      Mein Sohn heißt übrigens PHILIPP, wegen der Bedeutung des Namens, “Freund der Pferde”. Und er ist damit auch nicht zufrieden – er hasst Pferde, weil sie sabbern… Was kann man dazu noch sagen?

      Am besten den Nachwuchs nur “Kind 1”, “Kind 2” usw. nennen und sie ihren Namen später selbst wählen lassen…!

      Liebe Grüße
      Ute Cornelia Bach

  12. habe meinen Namen in der Schulzeit mit der Nibelungensage verbunden und war schon stolz darauf so einen berühmten Namen selbst zu haben.
    Manchmal werde ich “Ute die Gute” genannt oder von Menschen, welche mich gern haben einfach “Utchen”.
    Finde das sehr angenehm und herzlich.

  13. Liebe Utes,

    richtig toll, fand ich meinen Vornamen auch nie, aber hab ihn als zu mir gehörig akzeptiert. Als ich dann einige Jahre im französischsprachigen Ausland gelebt habe, und niemand meinen Namen verstanden hat oder aussprechen konnte, habe ich mich Aude genannt, die frz. Form für Oda/Ute. Wie schon gesagt wurde, Ute ist so hart, Aude dagegen ist weich und französisch elegant. Manchmal nannte ich mich auch Udine, weil mir die Assoziation zu Meerjungfrauen gefiel. Die Überlegung einer anderen Ute, s.o., ob mein Leben anders verlaufen oder ich ein anderer Mensch mit einem anderen Vornamen geworden wäre, hatte ich auch schon. Dennoch, was mir uneingeschränkt gefällt, ist die Beziehung zu Uta von Naumburg, weil diese Frau einfach wunderschön ist.

  14. Ist das witzig ! Utes aller Länder vereinigt Euch. Wie heisst der zweite Satz? ..jajaja so heissen wir !
    Ich hab die ersten 50 Jahre meines (Lebens keine zweite Ute kennengelernt aber jetzt mit über 60 treffe ich immer mehr. Und wenn man sich zu erkennen gibt folgt immer eine innerlich spürbare Verbundenheit. Mir gefällt mein Name heute sehr gut !

  15. Früher hieß ich auch Ute, habe aber dann auf meinen zweiten Vornamen Birgit gewechselt. Verrückt, aber schon als Kind wollte ich unbedingt einen Mann mit B-Nachnamen finden, um dann als BB durchzugehen. Hat geklappt – jetzt habe ich sogar drei B im Namen 🙂 Und bin die “Ute” los – sorry, aber das lag bestimmt daran, dass die Hälfte meiner Verwandtschaft mich als “Ouuudä” angesprochen hat. Passiert mir jetzt glücklicherweise nicht mehr.

  16. Ute aus Frankreich sagt :

    ich bin 1983 nach Frankreich übergewechselt, und am Anfang da niemand meinen Namen aussprechen konnte, habe ich mich für meinen zweiten Vornamen entschieden (Annemarie das geht für die Franzosen), aber da ich nie darauf reagiert habe, bin ich doch wieder auf Ute umgestiegen. Als ich Französin geworden bin, hat man mich gefragt, ob ich nicht den Namen wechseln will, aber nein. Meine Kunden aus den Antillen können nach 20 Jahren meinen Namen immer noch nicht aussprechen und nennen mich meist liebevoll (Üt oder HÜt), bei Antworten, nennt man mich meistens “Monsieur Ute” und wenn die Leute am Telephon anfangen zu zögern, dann weiss ich, sie wollen mich. Inzwischen finde ich es eigentlich ganz lustig etwas seltenes zu sein, denn immer weniger Franzosen kennen noch Ute Lempert.

  17. Ich heiße Ute!

    Ich bin 1958 geboren.
    In der Grundschule waren wir zu zweit und in der Realschule zu dritt. Während der Ausbildung war ich mit meinem Namen endlich mal allein vertreten und in meinem Beruf auch.
    Sobald ich Christ bin änderte sich das wieder. Es kreuzt oder begleitet mich immer wieder eine Ute und auch Utas auf meinem Lebensweg.
    Ich selbst hieß Uta bis ich etwa 12 Jahre alt war. Damals suchte ich wegen irgendwas bei meinen Eltern nach meiner Geburtsurkunde und entdeckte, dass da nicht Uta, sondern Ute steht. Meine Eltern waren überrascht, denn sie hatten mich nach Uta von Naumburg benannt und waren sich sicher gewesen, dass es auch so eingetragen war. Seither bin ich Ute, weil ich das lieber wollte.
    In meiner Stadt lebt sogar eine Frau die heißt Ute Ziegler, wie ich, wir sind beide in der Kartei meiner Frauenärztin. Irre nicht.
    Das mit der Nibelungen-Ute find ich auch gut, so wie das von der Naumburg-Uta, sonst wäre mir mein Name etwas bedeutungslos.
    Nach so vielen Lebensjahren ist es aber am coolsten, dass mein Verhalten und Leben meinem Namen eine neue, eigene Bedeutung gibt, die alle die mich kennen mit dem Namen Ute in Verbindung bringen.

  18. Hi all of the people with the name Ute.

    I was given the name Ute in Germany and then left Germany.
    Yes this name is hard for English speaking people. I also was tempted to change my name especially in the 1950’s in a English speaking country where a German was not always welcome by the locals. One could not blame the locals because of what had happened in the 2nd World War. But as a child I did not always understand their resentment and anger towards me. But for my parents sake I persevered and am now very proud that I have that name. One stands out in the crowd with this name. It is a very old name and one to be proud of. My family always called me Utelein. Some of my European friends call me Utuschka.
    So always hold your head high and be proud of your heritage. Have a good day.

  19. Hallo Ute´s!

    Ich hab ziemlich lange gebraucht, um mich an meinen Namen zu gewöhnen. Wie schon erwähnt wurde, klingt er einfach ziemlich hart. Dazu kam dann noch mein Nachname, der auch nicht sehr melodiös ist…aber nach ca. 30 Jahren hatte ich es geschafft. Dann wollte ich nicht mehr anders heißen und ich werde meinen Namen immer behalten, auch falls ich doch noch mal heiraten sollte. Jetzt bin ich 46 und alles ist gut ;-))
    Ich hab keinen 2. Namen, meine Eltern wollten extra einen kurzen Namen, den man auch nicht verunstalten kann…haha.
    Und was man alles aus Ute machen kann…
    Aber den allerbesten Namen hab ich von meiner Nichte bekommen, sie nennt mich gern mal ZuckerschnUte. Damit bin ich sehr zufrieden.
    Und was ich doch immer wieder schön finde, dass man sehr selten auf eine 2. Ute trifft, egal wie groß die Runde ist.
    Also sind wir doch was besonderes.

    • Ich brauchte auch sehr lange, um mich an meinen Namen zu gewöhnen. Gerade deshalb, weil sonst niemand so hieß und wegen: Ute, Pute, halt die Schnute. Süß fand ich dann schon wieder Ute, Schnute, Kasimir.

      Später hatte ich dann mal ein Jahr lang eine Klassenkameradin, die auch Ute hieß und nun habe ich schon seit Jahren eine gute Freundin namens Ute. Mit ein paar Leuten und einer weiteren Ute haben wir dann eine Kurzreise gemacht. Also soooo selten ist der Name gar nicht. Ich finde ihn inzwischen auch schön.

  20. Ein Hallo an alle Ute’s !
    Ich trage meinen Namen sehr gern. Wobei mir meine Mutti erzählte, dass ich eigentlich Uta genannt werden sollte, wie die Uta von Ballenstedt aus dem Naumburger Dom. Beim Ausstellen der Geburtsurkunde hatte man aus dem “a” ausversehen ein “e” gemacht. Den Namen fanden meine Eltern auch toll, kommt ja aus dem Althochdeutschen. Außerdem hieß die Mutter von Kriemhild (Nibelungen) auch Ute, also blieb es dabei. :-)))

    Manchmal nennen mich meine Freunde oder auch mein Mann “Uteli”….
    Ich finde, es ist ein schöner Name und ich bin stolz ihn zu tragen.

    • Hallo Ute, ich finde es witzig, denn auch ich sollte Uta genannt werden und auch bei der Austellung der Geburtsurkunde wurde versehntlich Ute geschrieben.
      Und nun sind wir stolze Ute`s.

  21. Also wenn ich in Deutschland meinen Namen sagte, wurde ich ganz oft gefragt, ob ich noch einen anderen habe……………… dann lebte ich in Uruguay , da heisst die Stromgesellschaft auch Ute, so wie RWE in Deutschland, war nicht so toll. Nun hier, in Argentinien geht es so, aber man versteht den Namen nicht wirklich und setzt wenn es irgendwie geht noch einen Buchstaben dran, also Uter, Ruter, Uthe, Juthe, etc etc , aber einen anderen Namen habe ich auch nicht. In Portugal spricht man das e nicht so aus, deshalb hiess ich immer Ut´!Aber hoer das mal auf der Strasse, Ut ut, uuuuuut.
    Meine Freunde nennen mich Uti und das ich echt schön.

  22. und…. dies blöde ute schnute kasimir oder ute die gute kann ich wirklich nicht mehr hören,das nervt total,ich meine entweder dickliche comicfigur oder die gute!(die kann ja nur langweilig sein!)

  23. liest sich ja alles ganz nett,aber tröstet nicht wirklich!ich frage mich manchmal ob mein leben anders verlaufen wäre hätte ich einen anderen namen gehabt!wer weiß?

  24. Ich bin 1959 geb. und ich bin auch immer gehänselt worden,aber das hat mir nichts ausgemacht denn ich finde meinen Namen super und bin stolz auf ihn.
    Ute ist ein Hochdeutscher Name.Aus dem Nibelungenlied als Könige bekannt.
    Sie ist sehr praktisch,will Klarheit,ist bei vielen beliebt und sucht die Geselligkeit.Interessiert sich sehr für ihre Mitmenschen und hat einen hohen EQ (Emotionalquotienten).Sie leistet Pionierarbeit und ist sehr hilfsbereit.

    Ute ist ein toller Name

    • hallo alle ute´s der welt, ich finde ute ist ein schöner name , meine eltern habe sich was gedacht wie ich geb. wurde .
      meine kinder haben ale einen nordischen namen bekommen die lauten, nils , björn und maike . ich liebe nordische namen und wenn ich gedurft hätte würde meine tochter skrolan heißen…….

  25. Hallo liebe Leser ich bin 12 Jahre jung und meine Mama heißt auch Ute sie wird von ihrer besten Freundin,”Ute die Gute” genannt ich finde das stimmt sogar.

  26. Mit “Ute Schute Kasimir” wurde ich auch immer betietelt, mein Klassenlehrer sagte immer “ute die Gute” ( obwohl ich von den Noten her nur Durchschnitt war) Die Mutter der Niebelungen hieß auch UTE,auch wenn der Name nicht mehr oft vorkommt ist UtE viel viel schöner als UtA ( wie Orang-Utan, die Affenrasse );-)

  27. Ich wurde nach der Geburt nach einer Krankenhelferin genannt, die gerade im Raum war, weil meine Eltern sich einen Jungen wünschten und nur dafür einen Namen parat hatten. Später wurde ich, wenn ich irgendwie von meinem Vater geärgert wurde und daraufhin wütend wurde, “ÜTERICH” (= männliche Form von Ute!Wortschöpfung meines Vaters)genannt, mit dem Reim: “Der Üterich, der Üterich, das ist ein arger Wüterich”, frei nach dem “Struwelpeter” Das so weit zum Thema schwarzer Päadgogik und Namensgebung. Heute trage ich einen anderen Namen, den ich mir selber gab, weich, weiblich und liebevoll, aber dieser bleibt geheim.
    Übrigens Otto ist auch eine (männliche) Form von Ute…

    Liebe Gruß an alle UTEs, die sich damit liebevoll annehmen können.

  28. Hallo !
    Ich fand damals meinen Namen hässlich wollte immer Bärbel heißen .
    meine Geschwister haben mich immer ATa gerufen , HaHa…
    Arbeite in einem Altenheim und sogar die Bewohner erinnern sich an die Comicfiguren und das Lied von Ute,Schnute und Kasimir .
    Weiterhin habe ich noch zwei Vornamen : Dorothea und Margarete .
    Na , da kann und muß man mit leben .

  29. Jetzt – mit 44 – bin ich einfach nur stolz auf meinen Vornamen und ich trage ihn mit Würde. Ich bringe ihn einfach auch mit meinem Sternzeichen Löwe in Verbindung – ein stolzes, mutiges und würdevolles Tier.
    Früher fand ich meinen Namen auch nicht so gut.
    Als die Lehrerin im Aufklärungsunterricht die lateinische Bezeichnung für Gebärmutter – nämlich UTERUS – nannte, richteten sich alle Blicke auf mich, und mein Gesicht nahm die Farbe ROT an! Ab da an wurde ich entweder mit Uterus oder Tomate gehänselt.
    Die schöne Version war Ute, Schnute, Kasimir, ja ja ja so heißen wir….war eine kleine Komikserie im ARD-Fernsehen. Schaut in you tube :-))
    Meine Tanten nannten mich oft “Uddel”, das fand ich auch ätzend!

    Aber, das ist nun alles vorbei….seid stolz auf Euren Namen
    Liebe Grüße an alle UTE’s dieser Welt.

    • Also, ich berufe mich immer auf die Mutter der Nibelungenkönige, kann es einen schöneren und bedeuteren Namen geben? Auch aus kurzen Namen werden lange, mich nennt man Utchen ( toll ) oder Utchi Gucci, noch Fragen ????????????
      Gruß UTE.

  30. Ich heiße auch Ute, und früher fand man mich auf keiner Namenstasse oder ähnlichem. Fand ich eigentlich immer ganz cool, dass es bei uns nur mich in der Klasse gab. Tanjas und Stefanies, gabs da wesentlich öfter. Spitznahmen gabs auch nie für mich. Aber gereimt wurde halt immer. Die gute Ute zieht eine Schnute und sitzt da mit ihrer Pute auf der Stute. Hahaha

    Was noch schön war, ist das die Kids meinen Namen schnell drauf hatten und in verschiedenen Wörtern gerne lesen wie z.B. heute, dann lesen sie immer he, ute!

    Also so schlimm ist der Name gar nicht, mein zweiter Name ist Anita und der gefällt mir noch viel weniger

  31. Es stört mich an meinem Namen am meisten das man ihn nicht liebevoll sagen kann. Ute klingt immer so hart. Aber mein zweiter Vorname ist Heidrun, da frage ich mich: was ist schlimmer!!!?

  32. Also ich bin 1979 geboren und habe meinen Namen bis vor kurzem immer gehasst wie die Pest!!!
    In Kombination mit meinem furchtbaren Nachnahmen (ASCH) wurde ich in der Schule natürlich immer bevorzugt gehänselt:
    Arschnutte oder ganz beliebt war: Ute die Nutte mit Ihrer kleinen Tutte!!! – musste ich mir leider immer und immer wieder anhören und dies hat gewaltig an meinem Ego gekratzt:-(((

    Wenn ich mich wo namentlich vorgestellt habe (gerade am Telefon war das unangenehm)- musst ich meistens nochmal wiederholen wie ich heiße….. es war einfach unangenehm und anstrengend!!!!
    Seit 2010 bin ich nun glücklich verheiratet und was soll ich sagen mein Selbstbewusstsein hat sich dermaßen gesteigert das ich es selbst kaum glauben kann, ich hatte nicht erwartet das dass sooooo viel ausmacht !!!! Allerdings mag ich es sehr gerne Ütchen Utilein oder Üt gerufen zu werden. Ute die Gute höre ich auch oft!!!
    Ein Kollege von mir fragte mich mal ob Ute eigenlich irgend ein verkürzter Name wäre….. ich überlegte kurz und sagte dann ganz ernst: na klar ausgeschrieben heiße ich Uterich wusstest Du das echt nicht????!!!! Das Gesicht werde ich nie vergessen.. von da an nannte er mich natürlich nur noch no na: Uterich!!!!gggggg

  33. Also ich kann mich dem vorherigen Beitrag nur anschließen.
    Mein Name ist auch Ute und ich liebe meinen Namen.
    Ich bin jetzt 29 Jahre und hatte noch nie Probleme mit diesem Namen.
    Die kleinen Kabbeleien wie “Ute-Schnute” sind doch eher liebevoll als böse gemeint. Und sonst höre ich immer nur, “ach die gute Ute”; (vor allem wenn ich neue Leute kennen lerne).
    Aber auch das ist schön…(auch wenn jeder meint er sagt diesen Spruch als Erster)
    Meine Freunde nennen mich immer liebervoll: Ütchen oder nur Üt oder auch Üti oder Uti; und ich bin jedesmal wieder erstaunt, wieviel mal aus diesen 3kleinen Buchstaben so alles machen kann.

    Und das mit der komischen Aussprache des Namens im Ausland, das kenne ich naürlich auch, aber es gibt auch noch viele andere Namen bei denen das so ist. Und überlegt doch mal, wie es uns geht, wenn wir jemand kennenlernen, der einen ausländischen Namen hat. Also ich hab da manchmal so meine Problemchen… und die Leute sind deshalb auch nicht sauer auf mich (im Gegenteil, ein wenig Schwäche macht doch symphatisch, oder)…

    Also seit stolz auf den Namen UTE …ich bin es!!!

  34. Was habt Ihr denn alle für ein Problem? Ich bin jetzt 30, niemals wegen des Namens gehänselt worden, und auch, wenn ich als Kind lieber “Claudia” heißen wollte (was ich jetzt schrecklich finde), war ich doch immer froh, dass ich einen Namen hatte, keinen Sammelbegriff.
    Ute bedeutet neben “Besitz” auch “Glück”, was doch ganz hübsch ist. Das griechische entweder-oder wäre übrigens “oute-oute”, und das in anderen Sprachen oft “Uta” draus gemacht wird, liegt z.T. an der Deklination. “Uta” wollte ich dann auch nie genannt werden, denn “Uta ruft Fu” (wer sich noch an die Fibel erinnert).
    Ansonsten: Liebe Utes, füllt Euren Namen mit Leben! Der Klang ist schlicht und würdevoll (nicht umsonst gibt es die literarische Königinnenmutter Ute), der Rest liegt an jedem selbst!

  35. Als eine “Ute” aus den Zeiten als dieser Name in Mode war, kann ich nur sagen, dass ich ihn altbacken, unfreundlich und irgendwie kleinkariert deutsch finde. Jeder Ausländer hat ein Problem, diesen düsteren Namen auszusprechen: von “Jutie” (Englisch) über “Üüüt” (Französisch) bis hin zur düsteren “Uhde” habe ich schon alles gehört. Ich kann den Namen nicht ausstehen und bin froh, dass ich noch eine “Elisabeth” habe. In den letzten Jahren versuche ich, die hässliche “Ute” los zu werden und bei allen, die mich neu kennen lernen “Elisabeth” genannt zu werden. Gar nicht so einfach, seinen Namen zu ändern!
    Allen anderen Utes mein Mitgefühl – nennt Euch einfach um!

  36. Ich bin eine Ute Baujahr 1958.
    Ich habe nie darüber nachgedacht ob ich den Namen mag oder nicht. Ich heiße so und es ist okay. Ich finde nicht, das der Name sehr selten ist, immerhin kenne ich fünf Ute´s, die mir auf Anhieb einfallen.

  37. Ich bin schon 73 Jahre, als ich Kind war gab es diesen Namen kaum. Ich kann nicht sagen, daß er mir nicht gefiel. Ja Ute die Gute wurde auch oft gesagt, oder Ute Schnute, das fand ich nicht so gut, aber ich war immer froh wenn ich hörte so hieß die Mutter (quasi der Deutschen) aus der Nieblungensage und schließlich haben sich meine Eltern auch etwas dabei gedacht, als sie mir den Namen gaben. Verniedlicht durfte er nicht werden und einen zweiten Namen habe ich auch nicht.

  38. Ute heisse ich auch. Ich litt auch sehr unter der Hänselein. Bei der Heirat fragte ich, ob ich meinen Vornamen ändern könne. jutta wollte ich heissen. Ausländer nennen mich meistens Uta. Uta gefällt mir besser. Eine Chinesin will ihr Kind Uta nennen. Sie ist wieder in China und hat ein Auslandssemester am Schluss des Studiums gemacht. Sie ging nach Deutschland wegen der Sprache und der Kultur. Die Kultur in Deutschland habe ich erst durch die Chinesin erfahren. Ich bin 47 Jahre alt und habe meinen Kindern zwei Namen gegeben, damit die sich einen aussuchen könnten. Nur ein Kind, das mit Kaiserschnitt geboren wurde—das hiess dann einfach nach dem zweiten Vornamen meines Ehemannes, weils mir so elend ging. Ich wollte ihn Atlan nennen, ja die Figur aus Perry Rhodan. Das ist durfte ich in den der mitte der 80er Jahre nicht. Und wegen der schlechten Wundheilung verpassste ich auch den Termin auf dem Standesamt, das waren nur 4 Wochen, in der kostenlose Namensänderung möglich gewesen wäre–Alan Joachim hätte er dann geheissen, Aber AlAn gesprochen….

  39. ich bin 17jahre (1993) und ich heiße nach der erste Babypuppe meiner mutter. ich hab sogar nen eigenen spruch: ute die gute pute mit der tute in der schnute.
    ich finde es genial das es meinen namen in meiner generation kaum gibt^^ aber mein kind heißt trotzdem nicht ute^^ auch sonst würde keiner seine kinder nach mir bennen =)

  40. Ich habe meinen Namen meiner Schwester zu verdanken. Ist aber nicht weiter schlimm, denn ich arbeite in einem Altenheim und dort bin ich immer die “gute Ute”. Schlimmer finde ich das die Ex meines Freundes auch Ute hieß und er anfing zu lachen als ich mich ihm vorstellte und dann meinte er, ich wäre zu jung für den Namen.Auch ein tolles Kompliment 8O)

    • hallo Ute,
      die Ex meines Freundes hieß auch Ute !
      wenn man davon ausgeht, dass es wenige Ute`s gibt, dann sind wir wohl der “Mercedes unter den Frauen” – smile

      LG Ute

  41. Ich mochte meinen Namen auch nicht besonders, wegen der Hänseleien. Aber jetzt glaube ich, das dieser Name nicht vom Besitz weltlicher Güter spricht, sondern vom innerem Reichtum. An alle Ute’s dieser Welt, wir sind einfach immer ein wenig stärker, ein wenig weiser, ein wenig anders als alle Anderen. Last uns dessen bewußt sein.

    • hallo Ute – hier ist auch eine “gute Ute” (so nennen mich alle liebevoll) Baujahr 1962
      als Kind wollte ich lieber Andrea oder Katrin heißen, aber meine Eltern wollten nun mal ne “gute Ute” 🙂
      und als Kinderkrankenschwester hab ich einen Vorteil :
      meine kleinen Patienten merken sich meinen Namen sehr gut, der ist kurz und bündig !
      außerdem hieß die Mutter Kriemhilds (Hauptfigur der Nibelungen)
      UTE !
      wir sind also berühmt 🙂
      also, ein Hoch auf alle Ute`s hier !

  42. Ich muß sagen,dass ich bei einigen von Euch mitfühlen kann.Bin als Kind auch öfter gehänselt worden. Habe den Name weil meine Taufpatin auch so heißt. Aber ich finde es gibt Schlimmeres… Adelgunde oder Almut…

  43. Der Name ist einfach und unkompliziert und vor allem deutsch.
    Früher fand ich meinen Namen auch nicht so toll aber mittlerweile stehe ich voll dazu.
    Es wird doch in unserem Land für alles und jeden ständig irgendwelche Ausländischen Namen gesucht nur damit es interesanter klingt als es in wirklichkeit ist,warum?

  44. hey:)

    also ich bin sechzehn und mein zweiter Name ist ute. Josephine Ute. Meine Mutter hat mir den zweitnamen gegeben, weil sie so heißt. Ich mag ihn nicht sonderlich. Klingt irgendwie so kurz… Ein Freund meiner Mutter sagte immer Uti zu ihr. Das find ich allerdings niedlich. Utchen oder Uti… Und Ute finde ich auch besser als Uta, denn bei Uta kann man auf sächsich (wohne in Sachsen) Udda sagen. Und wie das erst klingt….

  45. Als Kind habe ich meinen Namen gehaßt! Ich wurde auch viel gehänselt deswegen. Aber gehänselt wird auch bei anderen Namen. Heute finde ich ihn ok aber nicht besonders toll. Mein zweiter Name ist Marie und Ute-Marie finde auch vollständiger. Interessant fand ich ja den Kommentar Ute heißt auf griechisch: weder-noch. Ich wußte das es früher bei den Germanen die Besitzende hieß, finde ich natürlich besser!
    LG
    Ute

  46. hallo leute

    meine schwester heißt ute
    vor 3 jahren waren wir in ägypten und dort ist der name eine komische bedeutung, nähmlich “Tomate”.
    lg

  47. Also,
    ich bin jetzt knappe 18 Jahre und heiße wie schon Ute.
    Leider muss ich sagen, dass dieser Name mir leider seeehr viel Spott schon eingebracht hat. Ute, Schnute, Kasimir… Ute, Pute… das hat mir als Kind schon sehr viel ausgemacht. zudem bei meinem Auslandsaufenthalt ein echtes Problem aus Ute wurde Jüthi. Ich habe leider dann auch keinen zweiten Namen bei dem ich geufen werden könnte.
    Inzwischen muss ich sagen, dass ich den Namen gar nicht so schlecht ist. Er ist einfach nicht so häufig. Aber ich würde mein Kind nicht Ute nennen.

    Grüße Ute

    • hallo ute ,

      du bist tatsächlich die jüngste ute , die ich kenne! wir tragen einen kurzen,schlichten und historisch bedeutsamen namen. das problem im ausland kenne ich! auf griechisch heißt ute-ute – weder-noch ein absoluter no -go name.aber was soll´s wir leben hier und nach 50 jahren finde ich ihn wirklich schön und wie du schon sagst selten. ich fands immer gut keine abkürzungen daraus machen zu können. heute bekomme ich immer mal wieder ute , die gute zu hören, was ich auch etwas einfältig finde.
      so long ute

    • Genauso ging es mir auch. Als Kind mochte ich den Namen gar nicht, weil eben keiner so hieß. Inzwischen, nach 46 Jahen habe ich mich daran gewöhnt. Eine gute Freundin heißt genauso.
      Jetzt finde ich es gut, keinen Allerweltsnamen zu haben.

      Einen zweiten Namen habe ich offiziell auch nicht. Nur als Taufname noch Maria. Aber der war früher genauso altmodisch.

  48. meine oma heisst ute und ist 68 jahre und voll nett ich wurde sie nie verlassen und ich würde nie wieder reden können wenn sie sterben würde.
    i love my oma

Schreibe einen Kommentar