Ute

Weiblicher Vorname

Ute war von 1940 bis 1960 ein Modename in Deutschland. Seit 1980 ist dieser Name nicht mehr so beliebt.

Ute Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Ute

Herkunft und Bedeutung

Der Name Ute stammt dem Althochdeutschen. Ursprünglich: Uota. Als Variante von Oda ist Ute somit eine Kurzform von Namen, die mit Od- beginnen. Althochdeutsch ot bedeutet „Besitz“.

Namensprofil

der Vorname Ute mit Bedeutung und Onogramm

89 Gedanken zu „Ute“

  1. Also ich finde Ute überhaupt nicht so schlimm. Ja gut es ist nicht unbedingt ein schöner Name aber es gibt auch noch schlimmeres als Ute zu heißen. Ich habe ja mit Ute noch Glück gehabt, die Vorstellung dass ich vielleicht Ursula oder Ruht heißen könnte wäre für mich viel schlimmer. So heißen meine Schwestern, einfach nur schrecklich. Was sich unsere Eltern dabei gedacht haben weiß ich auch nicht. Von daher finde ich Ute eigentlich noch ganz ok. Ütchen,Ütechen,Utelein, Ute die Schnute, die Pute, die gute stört mich überhaupt nicht mehr. Hat mich früher auch geärgert, wenn aber meine Enkelchen Oma Ute sagen dann klingt es sogar wie ein bisschen lustig 🙂

    LG die Ute die gute Pute

    Antworten
  2. Hallo,
    ne. Zeit dachte ich Ute…kurz und bündig.
    Inzwischen mag ich meinen Namen.
    Mit Regina in Verbindung eine Bedeutung würde mir gesagt.
    Mein Papa sagte mal Utschka zu mir in der Anrede als er mir einen Brief schrieb.
    LG Ute

    Antworten
  3. Ute Pute Zuckerschnute, trotzdem habe ich meinen Namen immer gemocht. Für meine ostpreußische Oma war ich ganz liebevoll Uteleinchen und in England – Juti . Vielleicht gibt es eines Tages neben allen Emmas und Annas auch wieder kleine Mädchen, die Ute genannt werden. Ich bin mit dem Namen jedenfalls schon siebzig Jahre gut durchs Leben gekommen !
    Lieben Gruß an alle Utes !

    Antworten
    • Ich fühle genauso – seit 55 Jahren. Ich denke, es hätte einen wirklich schlimmer erwischen können! Wenn ich alleine an all die falsch geschriebenen engl. und franz. Vornamen denke!

  4. ich wurde ute genannt von meinen Eltern, weil mein nachname sehr lang ist . schlichte Begründung. und weil ich den zweiten vornamen von Uroma habe. der bedeutet mit sehr viel , weil angeblich meine Uroma wegen mir so stolz war und noch ein paar jahre länger gelebt hat, sie war wohl weit über 90. ich bin zufrieden, nette leute sagen uti. (schnute pute, gute, ja das kennt man. obwohl ich da glück hatte und nie viel gehänselt wurde. )
    alle Geschwister haben germanische namen, Olaf ,ralf, ute. war damals so, man war deutsch und nannte sein Kind nicht Loredana oder jaqueline. jedes Kind braucht einen namen. bedeutungsschwanger kann man nicht immer erwarten, wobei die menschen ja früher auch eher einfach gestrickt waren. meine Familie zumindest waren allesamt arbeiter…

    Antworten
  5. Hallo liebe Utes

    Ich lebe schon seit 50 Jahren mit diesem Namen und habe ihn lieben gelernt.

    Ute ist Altdeutsch und bedeutet Reichtum und Besitz!Die ulkige Ute weiss immer,was die hat!

    Der Name kommt von Oda und ich feier meinen Namenstag am 23.Oktober!!

    Ich möchte gar nicht mehr anders heissen!!

    Antworten
  6. Ich bin UTE (.;) 1961 geb. Mit meinem Namen UTE (.;) bin ich schon mein ganzes Leben sehr Glücklich. Klar war da auch, für mich eine Schulzeit von Hänseleien / Reimereien und so weiter. Mein Starker wille, hat mich je her noch Ärgern / Unterkriegen lassen. Einen zweiten Namen habe ich nicht, denn die UTE (.;) hat doch schon seit seiner Zeit, ein schönes charmantes auch irgendwie ja soo… viele niedliche und schöne Worte gefunden (.;) Kleiner Name UTE, aus der Zeit mit einer schönen Geschichte (.;) dass ist doch soo…schön. Ich bin froh, dass meine Eltern für mich den Namen UTE (.;) ausgesucht haben. Hier nun Sende ich ganz, ganz liebe Grüße an dem kleinen Namen UTE (.;) und JA” der nur noch soo…”einen kleinen Namen wie Ute(.;) heist.

    Antworten
  7. Ich bin Jahrgang 1964 und heiße Ute. Mein Zweitname ist Vera und ich finde, das passt gut zusammen. Meine Mutter wollte einen Namen den man nicht verändern kann und hat sich von der Nibelungensage inspirieren lassen. Ich hatte mal einen Kollegen von der Pazifikinsel Samoa und er sagte mir, dass Ute dort ein gängiger weiblicher Vorname ist! Das fand ich cool.
    Ute hat für mich einen schönen, respektvollen Unterton. Ich bin froh, dass der Name nicht so alltäglich ist. Ich kenne noch eine Diemute.
    Es gibt wirklich Schlimmeres. Eine Kollegin aus Puerto Rico hieß Primitiva. Ein gängiger Name dort… 🙂

    Antworten
  8. Also ich bin Baujahr 88 und habe auch den schönen Namen Ute bekommen. Glaubt mir, es gibt wirklich viele Reime auf diese drei Buchstaben. Ich würde es mir zweimal überlegen, mein Kind so zu nennen.

    Ute die dumme Pute
    Ute die geile Stute
    Bei Ute bekomm ich eine harte Rute
    Beate Ute ( Wortspiel aus Beate Uhse)
    Ute zieht wieder eine Schnute

    Wie gesagt, ich würde mein Kind nicht mehr so nennen. Eine Zeit lang war ich am überlegen, einen anderen Vornamen von mir an erste Stelle zu nehmen. Meine Kindheit/Jugend bestand aus diesen Sprüchen. Jetzt kann ich darüber lachen, damals fand ich das jedoch nicht. Ich hasste diesen Namen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar