Elke

Weiblicher Vorname

Der Name Elke war als Babyname besonders populär in der Zeit um 1940. Seit Mitte der 1970er Jahre wurden immer weniger Kinder Elke genannt.

Elke Häufigkeitsstatistik

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Elke

Herkunft

Elke ist eine Kurzform von Namen, die mit „Adel-“ bzw. „Adal-“ beginnen, z. B. Adelheid.

Varianten

Bedeutung

„die Edle, die Vornehme“.

Namenstag

16. Dezember (Adelheid)

Thema: Namenslexikon

87 Kommentare zu "Elke"

  1. Elke H. sagt:

    Hallo,
    Ich bin auch eine Elke . Jahrgang 1980, also zu einer Zeit so genannt worden, wo er bereits kaum mehr vor kam.

    Meine Eltern wollten auch unbedingt einen Namen den man nicht abkürzen kann. Leider wurde mir genau das zeitweise zum Verhängnis.
    Einige „nette“ Klassenkameraden haben mir sehr unschöne Spitznamen mit Verunstaltungen von Elke gegeben. Im Ausland habe ich auch immer das Problem das keiner meinen Namen aussprechen kann . Ich fand ihn auch immer zu kurz und zu hart im Klang, zumal mein Mädchennamme ausgesprochen auch nur aus einer Silbe bestand. Daher war ich in jungen Jahren mit meinem Namen nicht so glücklich.

    2002 haben Freunde von mir mein Patenkind mit Zweitnamen nach mir benannt. Ich habe mich damals zwar sehr geehrt gefühlt, hätte ihr aber gerne einen anderen Zweitnamen gegeben . Der Name ist noch immer nicht sehr populär – ich kenne außer mir nur zwei andere Elke.

    Bei meinen zwei Jungs habe ich dann extra darauf geachtet, dass ihre Namen das haben, was ich mir für meinen gewünscht hätte: Rund und weich im Klang, zeitlos und international aussprechbar. Sie heißen Jonathan und Johannes.

    Inzwischen habe ich mit meinem Namen aber meinen Frieden gemacht, und würde keinen anderen mehr haben wollen.

  2. elke sagt:

    ich trage den Namen seit 1967 und finde diesen nicht schön klingt zu hart.Meine Eltern wollten nicht das dieser Name verkürzt oder geändert wird.Eigendlich sollte ich Sonja heissen aber meine Cousine hat diesen Namen bereits.Mir gefällt Elke überhaupt nicht aber damit musd man leben.

  3. Elke Emming-Kämper sagt:

    Ich bin eine Elke aus dem Jahr 1950, mit meinem Namen bin ich sehr zufrieden. Wie Muttern erzählte, war der Name Edda in engerer Auswahl, gut dass ich eine Elke geworden bin!! Ein Spitzname hat sich daraus nie ergeben.Ich finde den Namen – der schön kurz und trotzdem nicht einsilbig( im doppelten Sinne) ist – schön und zu mir einfach so richtig passend. Für meine Gefühle wirkt er jugendlich, was mir mit meinen jetzt 67 Jahren zugute kommt. Für mich persönlich ist es „der Name“ und nicht nur die Gewohnheit bringt es mit sich, dass ich mich damit rundum wohlfühle.

  4. elke sagt:

    Ich heiße so weil meine Mutter eine cousin mit diesem namen hatte ist aber leider vor jahren mit 23 an Krebs gestorben !
    Ich bin jahrgan 1993 der Name war als Kind nicht so prikelnd weil alle den selben anderen namen haben aber jetzt mag ich ihn der hat wiedererkennungs wert !

  5. Elke Martin sagt:

    liebe Elke Emming-Kämper

    du sprichst mir aus der Seele … auch mir gefällt der Name .. nur habe ich insgesamt 4 Vornamen .. einer den mir meine Mutti gab.. einer von Paps ..und
    zwei meiner Tanten … letztere sind wirklich altmodisch finde ich
    Die Bedeutung macht es doch 😉

    nette Grüße
    Elke Ute Friedel Eleonore :/

Kommentieren